Hintergrund

Muslime in europäischen Staaten

Etwa 15 Millionen Muslime leben in der Europäischen Union, was einen Anteil von 3,3 Prozent an der Gesamtbevölkerung von 455 Millionen EU-Bürgern ausmacht.

Etwa 15 Millionen Muslime leben in der Europäischen Union, was einen Anteil von 3,3 Prozent an der Gesamtbevölkerung von 455 Millionen EU-Bürgern ausmacht. Besonders hoch ist der Anteil in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Österreich. Minimal ist ihre Quote hingegen in jenen EU-Staaten, die im vergangenen Mai der Union beigetreten sind.

Bis zu sechs Millionen Muslime leben nach offiziellen Schätzungen in Frankreich, obwohl amtliche Statistiken dazu fehlen. Die meisten Muslime unter den 60 Millionen Franzosen sind in den vergangenen Jahrzehnten aus den früheren Kolonien in Nordafrika ins Land eingewandert, überdies stammen viele aus der Türkei.

In Deutschland leben etwa 3,2 Millionen Muslime, was einem Bevölkerungsanteil von vier Prozent entspricht. Nach dem Christentum (68 Prozent) ist der Islam damit die Religion, die am zweitstärksten in der Bundesrepublik vertreten ist. Die überwiegende Mehrheit der Muslime - 2,4 Millionen - stammt aus der Türkei. Weitere Herkunftsländer sind die Staaten des früheren Jugoslawiens, die arabische Welt und Iran. Allerdings sind die Zahlen mit Vorsicht zu genießen, weil die Religionszugehörigkeit von Muslimen bei den deutschen Meldebehörden unter "verschiedene" gezählt und nicht weiter differenziert wird. Auch die Zahl muslimischer Ausländer ist nicht exakt zu bestimmen, weil im Ausländerzentralregister die Religionszugehörigkeit nicht gespeichert wird.

In den Niederlanden ist das lange Zeit als vorbildlich gelobte Modell multikulturellen Zusammenlebens seit dem Mord an dem Filmemacher Theo van Gogh und den darauf folgenden Ausschreitungen schwer erschüttert worden. In dem Land mit 15 Millionen Einwohnern leben nach neueren Schätzungen 900.000 Muslime. Die Einwander machen mehr als fünf Prozent der Bevölkerung aus. Sie stammen vorwiegend aus der Türkei und Marokko.

Unter den fast 60 Millionen Briten leben nach Schätzungen 1,8 Millionen Muslime, das sind mehr als drei Prozent der Insulaner. Ein großer Teil der Einwanderer stammt ursprünglich aus den früheren Kolonien Großbritanniens, vor allem aus Pakistan und Bangladesch.

In Österreich sind mehr als vier Prozent der 8,1 Millionen Einwohner Muslime, das sind 340.000 Menschen. Viele sind aus dem ursprünglich zu Österreich gehörenden Bosnien eingewandert, ein weiterer Teil stammt aus der Türkei.

Die Mehrheit der 380.000 Menschen, die sich in dem 10,3-Millionen-Volk der Belgier zum Islam bekennen, stammt ursprünglich aus Marokko und der Türkei. FR

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion