Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mr. und Mrs. Potato Head -  hier als lebensgroße Figuren.
+
Mr. und Mrs. Potato Head - hier als lebensgroße Figuren.

Diverses Spielzeug

„Mr. Potatohead“: Kartoffelköpfe werden diverser - Rechte wittern „Cancel Culture“

  • Friederike Meier
    VonFriederike Meier
    schließen

Die in den USA beliebte Spielzeug-Marke „Mr. Potatohead“ wird in „Potato Head“ umbenannt und gibt eine diversere Edition heraus. Auf Twitter sorgt das für Aufregung.

  • Mr. und Mrs Potato Head sind Spielfiguren in Form von Kartoffeln, die mit verschiedenen Accessoires verkleidet werden können und in den USA sehr beliebt sind.
  • Der Spielzeughersteller Hasbro hat nun angekündigt, die Marke in „Potato Head“ umzubenennen.
  • Konservativen wittern die sogenannte „Cancel Culture“.

New York City – Was stecke ich heute an meinen Kartoffelkopf? Hut, Ohren, eine rote Nase und vielleicht noch eine Sonnenbrille? Oder doch eine Handtasche und große Glubschaugen? Viele Kinder in den USA sind mit „Mr. Potatohead“ aufgewachsen, einem Kartoffelkopf aus Plastik, der mit verschiedenen Accessoires verkleidet werden kann.

Das traditionsreiche und in den USA sehr beliebte Spielzeug gibt es schon seit den 1950er Jahren. Ursprünglich wurden die Plastikteile ohne den Kartoffelkopf verkauft, man konnte sie in echte Kartoffeln hineinstecken und diese so zu „Kartoffelköpfen“ machen. Später folgten dann Ausgaben mit Plastikköpfen, die nach Belieben mit Accessoires bestückt werden können.

Hasbro kündigt diversere Potato Head-Familie an

Obwohl es sich eigentlich um Kartoffeln handelt, kommen sie in traditionellen Rollenklischees daher: Bisher wurden die Spielfiguren als Mr. und Mrs Potatohead verkauft - Mr. Potatohead mit Bart, Mrs Potatohead mit roten Lippen und Handtasche. Die Firma Hasbro hat nun angekündigt, ihre Marke verändern zu wollen. Statt „Mr Potato Head“ soll sie in Zukunft nur noch „Potato Head“ heißen.

Ab dem Herbst soll es zudem ein Set aus zwei großen und einem kleinen „Kartoffelkörper“ geben, zusammen mit 42 Accessoires. „Die Möglichkeiten, deine eigenen Familien zu kreieren sind endlos“, schreibt die Firma in einem Statement. Die neue Edition feiere die verschiedenen Gesichter von Familien, wie Hasbro schreibt.

Auf der Packung des neuen Sets ist auch eine Familie mit zwei Eltern-Kartoffeln zu sehen, die die meisten Menschen als männlich lesen würden - denn sie tragen Bärte. Rich Ferraro, ein Sprecher der Organisation Glaad, die sich für LGBTQIA-Rechte einsetzt, begrüßte diesen Versuch der Firma, das eigene Sortiment diverser zu machen: „Es ist Teil einer größeren Bewegung hin zu mehr Diversität und Inklusion bei Spielzeug und Medien für Kinder“, sagte er der New York Times.

Hasbro: Mr und Mrs Potatohead wird es weiterhin geben

Erwartungsgemäß schlecht kam die Ankündigung hingegen bei Konservativen auf Twitter an. „Dieser Wahnsinn hört nie auf. Mr Potato Head wurde gecanceled“, schrieb etwa der rechte Youtube Mark Dice. „Barbie muss dann auch einen genderneutralen Namen bekommen. Das ist zwingend notwendig“, schrieb der konservative Kommentator Ben Shapiro ironisch.

Nach der ersten Ankündigung präzisierte Hasbro auf Twitter: Zwar werde die Marke offiziell umbenannt, allerdings gebe es Mr und Mrs Potatohead trotzdem noch unter diesen Namen zu kaufen. Kimberly Boyd, die in der Leitungsebene von Hasbro arbeitet, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur ap, die Umbenennung habe eine „große Aufregung“ ausgelöst. Die Absicht hinter der Namensänderung sei es, inklusiver zu werden, während die bewährten Charaktere gleichzeitig noch im „Potato Head“-Universum leben dürften. (Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare