Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anschlag

Mindestens 25 Soldaten in Afghanistan getötet

Bei einem Anschlag in der afghanischen Provinz Ghasni sind mindestens 25 Soldaten getötet worden.

Viele weitere Sicherheitskräfte seien bei dem Angriff verwundet worden, sagten Provinzräte am Sonntag. Demnach sei ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in einen Militärstützpunkt eingedrungen und dort detoniert.

Zunächst bekannte sich niemand zu der Attacke. Die militant-islamistischen Taliban sind in der schwer umkämpften Provinz aktiv. Auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist in dem Land aktiv und verübt regelmäßig Anschläge. Afghanistans Regierung und die Taliban führen seit mehr als zwei Monaten Friedensgespräche. Der Konflikt im Land geht unterdessen brutal weiter. Am Samstag meldeten beide Konfliktparteien jedoch erste Fortschritte bei den Gesprächen. Beide Seiten hätten sich vor rund zwei Wochen auf wichtige Verfahrensfragen geeinigt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare