+
US-Außenminister Mike Pompeo besucht unangekündigt den Irak.

USA

Mike Pompeo besucht überraschend Irak

Statt nach Berlin reist der US-Außenminister unangekündigt nach Bagdad. Dort will Pompeo Iraks Regierungschef Mahdi treffen.

US-Außenminister Mike Pompeo ist am Dienstag zu einem unangekündigten Besuch in Bagdad eingetroffen. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Abend aus irakischen Regierungskreisen erfuhr, sollte Pompeo dort Iraks Regierungschef Adel Abdul Mahdi treffen. Der Chefdiplomat aus Washington hatte zuvor kurzfristig seinen für Dienstag geplanten Berlin-Besuch „aufgrund dringender Angelegenheiten“ abgesagt. Ein konkreter Grund für Pompeos Absage war zunächst nicht genannt worden.

Der Besuch des US-Außenministers im Irak kommt zu einer Zeit, in der Washington den Druck auf das Nachbarland Iran zu erhöhen versucht. Die US-Luftstreitkräfte verlegen derzeit nach Angaben des Pentagon mehrere B 52-Langstreckenbomber sowie den Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ in die Region.

Vor seiner Abreise nach Europa hatte Pompeo auf „eskalierende Aktivitäten der Iraner“ und auf „Angriffe auf Interessen der USA“ verwiesen. Seit dem Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran haben sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern weiter verschlechtert.

Das Weiße Haus zog die Sanktionsschraube gegen Teheran zuletzt immer fester. Der Iran will Medienberichten zufolge am Mittwoch die schrittweise Reduzierung seiner Verpflichtungen aus dem Atomabkommen ankündigen. 

Eigentlich hatte der US-Außenminister am Dienstag gut ein Jahr nach seinem Amtsantritt erstmals Deutschland besuchen wollen. In Berlin waren Treffen mit Außenminister Heiko Maas (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geplant gewesen. Pompeo hatte den Berlin-Besuch aber in letzter Minute gestrichen. Als Begründung hatte die US-Seite „dringende Angelegenheiten“ genannt. Über Stunden war nicht klar gewesen, wohin Pompeo stattdessen unterwegs war. Die Reise in das Krisengebiet wurde aus Sicherheitsgründen zunächst geheimgehalten. (afp/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion