1. Startseite
  2. Politik

„Fette Heulsuse“ - Trump zieht über Parteikollegen DeSantis her

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Zwischen Donald Trump und Ron DeSantis kündigt sich eine Schlammschlacht bei den Republikanern an. Der Ex-Präsident geht zum Angriff über.

Washington D.C. – Nimmt Ex-Präsident Donald Trump seinen republikanischen Herausforderer, Ron DeSantis, nicht ernst? Das legt ein Mediatite-Artikel nahe. Demnach habe Trump gegenüber der Journalistin und New York Times-Reporterin Maggie Haberman, damit geprahlt, dass DeSantis dank seiner Unterstützung Gouverneur Floridas wurde.

„Er war bei drei Prozent und hat mich großartig gegen die Meinungsführer der Russland-Verschwörer verteidigt. Allerdings assoziieren die Menschen in Florida ihn nicht mit dem Wort ‚Gouverneur‘. Anders gesagt: Sie kennen ihn nur als meinen Verteidiger gegenüber Russland“.

Midtermins in den USA: Trump prahlt mit Unterstützung für DeSantis

Donald Trump habe niemals geglaubt, dass er Gouverneur werden würde. „Ich habe ihm gesagt: Ron, du bist bei drei Prozent. Du kannst nicht gewinnen“, so der Ex-Präsident. DeSantis habe ihn um Unterstützung gebeten. „Wenn du mir hilfst, kann ich gewinnen“, so der Herausforderer der Republikaner. Dennoch habe er sich dazu entschieden, DeSantis zu unterstützen: „Nun gut, man weiß nie, aber es wird nicht einfach, dieser Typ ist schon seit acht Jahren dabei“, sagte Trump.

Trump sehe DeSantis mittlerweile als Bedrohung an und bezeichnete ihn jüngst als „fette Heulsuse“. Doch auch Floridas Gouverneur ist nicht gut auf den Ex-Präsidenten zu sprechen. Donald Trump sei nichts weiter als ein „Idiot“, der kein Geschäft am Laufen habe, so DeSantis.

Donald Trump
Donald Trump, ehemaliger US-Präsident. © Mary Altaffer / AP / dpa

Trump will Rache an Konkurrent:innen nehmen

Außerdem wolle Trump „Rache“ an all seinen politischen Gegner:innen nehmen, falls er 2024 als Präsident der USA wiedergewählt würde. Darunter sei auch Ron DeSantis, sagte Trumps Nichte Mary Trump dem Independent. Es scheint bei den Midterms in den USA alles auf eine Schlammschlacht zwischen den beiden Männern hinauszulaufen. Einige sind der Auffassung, dass es „neues Blut“ brauche. Daher sei Ron DeSantis eine bessere Wahl als Trump. Der Gouverneur kandidiert aktuell für seine Wiederwahl in Florida.

Viele der ehemaligen Trump-Wähler:innen finden laut Newsweek, dass sie seine Arbeit als Präsident zwar zu schätzen wüssten, er aber zu spaltend sei und die Republikaner jemanden bräuchten, der oder sie die Partei eint. Die Rechten hingegen wollen Donald Trump und nicht DeSantis. (mse)

Auch interessant

Kommentare