1. Startseite
  2. Politik

Midterms: Kandidaten liefern sich Schlammschlacht bei TV-Duell

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Demokrat Tim Ryan und der Trump-treue Republikaner J.D. Vance bewerfen sich mit Dreck. Beide wollen bei den Midterms für Ohio in den Senat einziehen.

Cleveland – Vor den Midterms in den USA am 8. November ist der Wahlkampf in vielen Bundesstaaten aufgeheizt. So auch in Ohio: Dort kämpfen der Demokrat Tim Ryan und der von Donald Trump unterstütze Republikaner J.D. Vance um einen Sitz im Senat. Die beiden Politiker haben sich in ihrem ersten TV-Duell am Montag (10. Oktober) eine regelrechte Schlammschlacht geliefert.

Ryan warf Vance bei dem Schlagabtausch vor, er sei ein Extremist ganz am Rande der Republikanischen Partei. Vance bekomme Unterstützung aus seiner Partei, die absolut „gefährlich“ sei, sagte der Demokrat, der derzeit als Kongressabgeordneter im Repräsentantenhaus sitzt. Die Mehrheit der Menschen in den USA sei vom Extremismus „erschöpft“, erklärte Ryan bei der Sendung, die von Fox 8 News in Cleveland ausgestrahlt wurde.

Midterms 2022: Kandidaten liefern sich vor Wahlen in den USA TV-Schlacht

Vance „läuft mit Ron DeSantis herum, dem Gouverneur von Florida, der Bücher verbieten will“, sagte Ryan. „Sie laufen mit Lindsey Graham herum, der ein nationales Abtreibungsverbot will. Sie laufen mit Marjorie Taylor Greene herum, die die absolut einsamste Politikerin in Amerika ist“, schoss er in Richtung des Republikaners.

Die drei Politiker gelten als Hardliner – so hat DeSantis in Florida durchgesetzt, dass keine Lehrbücher mit LGBTQ-Inhalten mehr in Schulen zu sehen sind, weil diese Kinder „indoktrinieren“ würden. Greene dagegen ist eine enge Vertraute von Donald Trump. Die 48-Jährige glaubt an die Mythen des rechtsextremen Verschwörungskults QAnon und die unbelegte Behauptung, es habe bei der Präsidentschaftswahl 2020 systematischen Wahlbetrug gegeben.

Republikaner J.D. Vance
Republikaner J.D. Vance will bei den Midterms 2022 in den US-Senat gewählt werden. © Drew Angerer/AFP

In Anspielung auf Aussagen Trumps, die er kürzlich in Ohio gemacht hatte, verspottete Ryan den Republikaner, da er vom ehemaligen Präsidenten als „Arschkriecher“ bezeichnet wurde. „Ich kenne niemanden, mit dem ich aufgewachsen bin, der jemandem erlauben würde, seine Würde auf diese Weise zu nehmen und dann wieder auf die Bühne zu gehen“, sagte Ryan. Noch vor wenigen Jahren war Vance ein Gegner Trumps, bezeichnete ihn gar als „Idioten“. Doch er wandelte sich zu einem Loyalisten – dank der Unterstützung durch den Ex-Staatschef konnte er sich bei den Primaries, den parteiinternen Vorwahlen, gegen seinen Rivalen Josh Mandel durchsetzen.

Trump-Kandidat J.D. Vance will sich nichts sagen lassen

J.D. Vance erwiderte: „Ich lasse mich nicht von einem Mann über Würde und Selbstachtung belehren, der auf einem Video zu sehen ist, wie er sich bei Chuck Schumer einschleimt und ihn um eine Beförderung anfleht. Wir nähern uns Halloween, und Tim Ryan hat sich ein Kostüm angezogen, in dem er vorgibt, ein vernünftiger Gemäßigter zu sein.“ Chuck Schumer ist der demokratische Fraktionschef im US-Senat.

Vance warf dem demokratischen Kongressabgeordneten vor, nichts gegen die grassieren Opium-Krise in Ohio zu unternehmen. Das Drogenproblem ist in dem Staat ein sehr emotionales Thema, da jedes Jahr Tausende Menschen an den Folgen der Sucht sterben. Ryan würde „nichts dagegen tun, um den Fentanyl-Fluss zu stoppen“, sagte der Republikaner und fügte hinzu, dass auch seine Familie von der „schrecklichen Suchtkrise“ betroffen sei.

Enges Rennen bei den Midterms in Ohio

Beide Politiker wetteifern um den Senatssitz des nicht mehr kandidierenden Republikaners Rob Portman. In den Umfragen vor den Midterms 2022 liefern sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Laut der renommierten Nachrichtenseite FiveThirtyEight, die sich auf Wahlergebnisvorhersagen spezialisiert hat, kommt Ryan auf 44,9 Prozent, Vance folgt mit 44,7 Prozent knapp auf Rang zwei. (tvd)

Auch interessant

Kommentare