Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-First Lady

Melania Trump fühlt sich ungerecht behandelt – „Sie ist eine private Bürgerin, Mutter und Ehefrau“

  • vonMirko Schmid
    schließen

Melania Trump lässt es sich in Mar-a-Lago gutgehen. Sie ist jetzt Privatfrau und fordert, auch so gesehen werden. Einem Nachrichtensender wirft sie eine „ungesunde Obsession“ vor.

  • Melania Trump hat sich im Golfressort Mar-a-Lago ins Private zurückgezogen.
  • Sie wehrt sich gegen Vorwürfe, sie sei gegenüber ihrem Ehemann Donald Trump distanziert.
  • Alle Informationen rund um die Familie des 45. Präsidenten der USA finden Sie in den Trump News.

Update vom Dienstag, 16.02.2021, 10.10 Uhr: Melania Trump fühlt sich ungerecht behandelt. Die ehemalige First Lady hat laut dem News-Webseite „Independent“ einen „CNN“-Bericht scharf kritisiert. Darin hieß es, dass Melania Trump ihr Zeit in einem Wellnessbad verbringe und nach dem Sturm auf das Kapitol ihrem Ehemann, Donald Trump, gegenüber „kühl und bitter“ sei.

In Reaktion auf den „CNN“-Artikel twitterte das Büro von Melania Trump (@Office of Melania Trump), dass sie ist nicht mehr die First Lady sei: „Sie ist eine private Bürgerin, Mutter und Ehefrau.“ Außerdem sei die Quelle des Artikels nicht mit Melania Trump verbunden und habe auch keine Einblicke in ihre Gedanken oder ihren Alltag.

Melania Trump wehrt sich gegen „CNN“-Bericht über sie.

Des Weiteren hieß es in dem Tweet, dass die „CNN“-Berichterstattenden eine „ungesunde Obsession“ für Klatsch über Melania Trump hätten.

Melania Trump macht Urlaub – während ihr Ehemann im Impeachment verteidigt wird

Erstmeldung vom Montag, 15.02.2021: Palm Beach – Ex-First Lady Melania Trump geht in ihrer Rolle als Privatfrau sichtlich auf. Anstatt sich um politische Themen zu kümmern, zieht sie es vor, ihr Leben nach dem Weißen Haus frei vom politischen Tagesgeschäft zu gestalten. Verschiedenen US-Medienberichten zufolge verbringt sie die meiste Zeit im Wellness-Bereich des Trump-eigenen Resorts Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida. Kein Interesse hingegen zeigt die ehemalige First Lady am nachträglichen Amtsenthebungsprozess gegen ihren Ehemann Donald Trump.

Ihren Alltag soll Melania Trump gemäß Insiderberichten nach einem konsequenten Tagesablauf leben, der lautet: Spa, Mittagessen, Spa, Abendessen mit Donald Trump auf der Terrasse. Eine mit Melania Trumps Zeitplan in Mar-a-Lago vertraute Person dazu gegenüber CNN: „So macht sie das. Danach wird abgespült und dann beginnt das ganze von vorn. Jeden Tag.“

imago0109290985h.jpg

Melania Trump mit klarem Tagesablauf: Spa, Mittagessen, Spa, Abendessen

Eine andere Person, die mit ihrem Tagesablauf vertraut ist, bestätigt, dass Melania Trump sich äußerst gerne in den Spa-Einrichtungen des Privatclubs aufhält und stellt fest, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass sie mehrere Stunden am Tag dort verbringt. Besonders genießt die ehemalige First Lady die ihr dort zur Verfügung stehenden Dienstleistungen. Nicht selten gönnt sich die Ehefrau von Donald Trump gleich mehrmals am Tag Massagen, Nagelpflege und Gesichtsbehandlungen.

Melania Trump zeigt kein Interesse am Impeachment-Prozess gegen ihren Ehemann Donald

Plakativ uninteressiert gibt Melania Trump sich gemäß der Quellen aus Mar-a-Lago am politischen Geschehen. Während Donald Trump den Impeachment-Prozess äußerst aufmerksam vor dem Fernseher verfolgt, zeigt seine Ehefrau keinerlei Interesse am Amtsenthebungsverfahren. Nicht bekannt ist, ob das daran liegt, dass im Kreise der Trumps alle von einem sicheren Freispruch ausgehen oder ob der aus dem informellen Amt geschiedenen First Lady schlicht egal ist, wie der Prozess ausgeht.

Melania Trump machte Urlaub, während ihr Ehemann dem Impeachment-Prozess ausgesetzt war. (Archivfoto)

Sehr interessiert hingegen zeigt sich Melania Trump an den Beliebtheitswerten ihrer Nachfolgerin als First Lady, Jill Biden. Während sie selbst mit den schlechtesten Umfragewerten aller First Ladys der Neuzeit aus dem Weißen Haus auszog, fliegen der Ehefrau an der Seite von Joe Biden die Herzen der Amerikanerinnen und Amerikaner zu, wie mehrere Befragungen zeigen. Melania Trump, die während ihrer gesamten vier Jahre an der Seite des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump nicht ein einziges Interview mit landesweiten Publikationen geführt hatte, soll darüber laut zwei eng mit ihr zusammenarbeitenden Personen äußerst verärgert sein.

NameMelania Trump, geb. Melanija Knavs
Geburtstag und -ort26. April 1970, Novo Mesto (Slowenien)
BerufeEhem. First Lady, ehem. Model
ElternViktor Knavs, Amalija Knavs
KindBarron Trump

Melania Trump empfindet es als ungerecht, dass Jill Biden deutlich beliebter ist als sie

Melania Trump empfindet es diesen Quellen zufolge als Ungerechtigkeit, dass ihre Arbeit an der „Be Best“-Kampagne, die sie als First Lady gestartet hatte, nicht gewürdigt werde. Mit ihrem Informationsprogramm wollte sie dazu beitragen, dass sich Kinder besser ernähren, Drogen mieden und im Umgang mit Sozialen Medien geschult werden. Stattdessen werde ihr nachgetragen, dass sie nach dem Sturm auf das Kapitol fünf Tage gebraucht hatte, um die von ihrem Ehemann Donald Trump angestachelte Gewalt zu verurteilen. (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © KEN CEDENO via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare