Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Weißen Haus

Melania Trump eröffnet Tennisplatz - Shitstorm für First Lady

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Eine weitere Vertraute im Umfeld der Ehefrau von Donald Trump sorgt für Spannungen. Diesmal steht die Pressesprecherin von Melania Trump im Fokus.

  • Melania Trump: Der Frau des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump wird nachgesagt, unglücklich zu sein.
  • Melania Trumps Pressesprecherin soll mehrfach ihren Dienstausweis und Handy vergessen haben sowie ein Cover mit Melania vermasselt haben.
  • US-Wahl 2020: Ein Exklusivinterview der First Lady sorgt für Ärger.

Washington D.C. - Wieder gibt es Ärger um den abgewählten US-Präsidenten Donald Trump und seine Ehefrau Melania Trump: Diesmal soll Melania Trump Zoff mit ihrer Pressesprecherin haben. Der Grund soll ein Exklusivinterview mit dem britischen Magazin „Tatler“ über Melanias Vergangenheit sein.

Melania Trump und ihr Ehemann Donald auf dem Gelände des Weißen Hauses. (Archivfoto)

In dem Artikel wird über Melania Trumps Kindheit und Jugend in Slowenien berichtet. Auch die Zeit, als das ehemalige Model den Milliardär Donald Trump in New York kennenlernte, ist Thema. Der Pressesprecherin Stephanie Grisham wird vorgeworfen, Melania Trump nicht die nötige Aufmerksamkeit in dem Magazin verschafft zu haben. Und auch ein anderer Auftritt der First Lady sorgt für Kritik und könnte die Spannungen nun hochkochen lassen.

Melania Trump: Exklusiv-Interview in britischen Magazin über Vergangenheit

Denn parallel erlaubt sich Melania Trump einen weiteren Fauxpas: Am Montag (07.12.2020) stellte sie einen neuen Tennisplatz auf dem Gelände des Weißen Hauses vor. Ihr wird nun von der US-Presse vorgeworfen, angesichts der zahlreichen Toten in Folge der Corona-Pandemie in den USA, einen denkbar schlechten Zeitpunkt für die Einweihung gewählt zu haben. Währenddessen behauptet ihr Ehemann Donald Trump noch immer, die Wahl 2020 gewonnen zu haben und stellt unbelegte Vorwürfe des Wahlbetruges auf. Zudem hat Donald Trump das Coronavirus immer wieder heruntergespielt.

Während Donald Trump noch erfolglos versucht, seine Niederlage bei der US-Wahl 2020 mit haltlosen Klagen abzuwenden, muss auch Melania Trump weitere Niederlagen einstecken.

US-Wahl 2020: Auch Donald Trumps Ehefrau muss Niederlage einstecken

Das Interview für den Bericht in der November-Ausgabe der „Tatler“, in dem Melania Trumps Vergangenheit zum Thema gemacht wurde, wurde von ihrer Pressesprecherin Stephanie Grisham organisiert. Miranda Divine, die konservative Kolumnistin der „New York Post“, kritisiert nun, dass es Melania mal wieder nicht auf den Titel einer Zeitung geschafft habe. Statt Melania Trump zierte tatsächlich Meghan Markle den Titel der November-Ausgabe von „Tatler“. Dies kam für Melania Trump offenbar überraschend. Bereits 2018 hatte die „Vogue“ statt Melania Trump kurzfristig Beyoncé auf ihr Cover platziert.

Die „New York-Post“-Kolumnistin gibt die Schuld an dem weiteren Misserfolg von Melania Trump vor allem deren Pressesprecherin. Diese sei die am wenigsten sichtbare und streitbarste Pressesprecherin, die das Weiße Haus je gesehen habe, schreibt die Kolumnistin. Seit April habe sie sich mehr bei ihrer Familie auf dem Land aufgehalten statt im Weißen Haus.

Melania Trump: Pressesprecherin sorgt für Ärger im Weißen Haus

Zudem hätte Stephanie Grisham auf der Wahlparty im Weißen Haus ihr Handy und ihren Dienstausweis einfach liegengelassen. Wie Miranda Divine in ihrem Artikel weiter behauptet, hätte deshalb eine formale Untersuchung des Secret Service eingeleitet werden müssen. Ein Dutzend Mitarbeiter:innen seien befragt worden. Die NY-Post-Kolumnistin wirft Melanias Pressesprecherin außerdem vor, in zwei Autounfälle verwickelt gewesen zu sein.

Stephanie Grisham, die Pressesprecherin von Melania Trump, soll hinter den Kulissen für Ärger sorgen.

Immer wieder ist Melania Trump durch ihr Auftreten in der Presse in die Kritik geraten. Sowohl ihr wenig sensibles Verhalten während sich viele Amerikaner:innen mit dem Coronavirus infizierten und sogar daran starben, als auch durch ihre oft als unpassend und provokant empfundene Kleiderwahl. Ob daran aber nur ihre Pressesprecherin schuld hat, bleibt fraglich.

Für Donald Trump ist die Ehe mit Melania Trump bereits die dritte. Donald Trump hat aus einer ersten Ehe mit Ivana Trump eine Tochter namens Ivanka Trump und die beiden Söhne Donald Trump Jr. und Eric Trump . Aus einer zweiten Ehe stammt die Tochter Tiffany Trump. Mit Melania Trump hat Donald Trump den vierzehnjährige Sohn Barron Trump. (Delia Friess)

Rubriklistenbild: © Alex Edelman/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare