US-Wahlkampf

Was ist mit First Lady Melania Trump los? Sie zeigt Donald Trump die kalte Schulter

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Melania Trump zieht ihre Hand vor ihrem Ehemann Donald Trump zurück. Das befeuert kurz vor der US-Wahl Gerüchte über ihre Beziehung mit dem US-Präsidenten.

  • Die Beziehung zwischen Donald Trump und seiner Ehefrau Melania Trump gibt seit Jahren Rätsel auf.
  • Im Wahlkampf zu den US-Wahlen hält sich die First Lady Melania zurück – und sorgt für Spekulationen nach dem zweiten TV-Duell.
  • Trump News: Alle Infos zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Nashville – Die Kritiken für Donald Trump fielen im Nachgang eher positiv aus. Die meisten Beobachter:innen attestierten dem US-Präsidenten nach dem zweiten und letzten TV-Duell mit seinem Herausforderer Joe Biden einen ordentlichen Auftritt. Zwar sahen die meisten Umfragen Biden als den eigentlichen Sieger der Veranstaltung, doch der Amtsinhaber, begleitet unter anderem von First Lady Melania Trump, hatte sich nach einhelliger Meinung weitaus besser geschlagen als beim ersten Aufeinandertreffen.

Wie aber Melania Trump den Auftritt ihres Ehemanns bewertet, ist nicht bekannt. Im Gegensatz zu den meisten First Ladys vor ihr hält sich die Frau von Donald Trump auffallend zurück. Keine Interviews, kaum öffentliche Auftritte, so gut wie kein Engagement im Wahlkampf ihres Mannes.

Harmonie sieht anders aus: Melania Trump verlässt die Bühne des TV-Duells. Donald Trump folgt ihr.

Melania Trump löst Spekulationen über die Beziehung mit Donald Trump aus

Über den Zustand der Beziehung zwischen Donald und Melania Trump wird seit vier Jahren ausgiebig spekuliert. In der Öffentlichkeit tauschen beide eigentlich nie Zärtlichkeiten aus. Das Internet ist zudem voll von Situationen, in denen Melania Trump sich den Annäherungsversuchen ihres Ehemannes offenbar zu entziehen versucht. Ausschnitte, in denen es scheint, als ob sie Donald die Hand verweigert, sich von ihm abwendet oder ihn ignoriert, machen regelmäßig in den sozialen Medien die Runde. Melanias Beziehung zu Donald Trumps Kindern aus erster Ehe, vor allem zu dessen Tochter Ivanka Trump, soll laut mehrerer Autorinnen von Enthüllungsbüchern rund um den Trump-Clan tief gestört sein.

Nun gibt ein neuer Videoclip den Gerüchten um eine gestörte Beziehung zwischen Melania und Donald Trump wieder Auftrieb. Die Szene ereignete sich kurz nach dem letzten TV-Duell der beiden Kandidaten für die Präsidentschaftswahl der USA am Dienstag, 3. November. Das Präsidentenpaar steht auf der Bühne, hält auf eigenartige Weise Händchen. Donald Trump scheint etwas in Richtung der Moderatorin Kristen Welker zu sagen. Melania wendet sich ab, entzieht ihrem Ehemann die Hand und verlässt, ohne ihn eines Blickes zu würdigen, die Bühne. Donald Trump folgt ihr.

Zur Person
NameMelania Trump (geborene Knauss)
Geboren am26. April 1970 (50 Jahre) in Novo Mesto, Slowenien
KinderBarron Trump
EhepartnerDonald J. Trump (seit 2005)

Donald Trump und Melania Trump: Anspannung und Kälte statt inszenierter Zärtlichkeit

Nun sagen einzelne, zusammenhanglose Videoschnipsel kaum etwas über den wirklichen Zustand eines Ehepaares aus, genauso wenig wie die Menge an Küssen oder sonstigen Zärtlichkeiten, die in der Öffentlichkeit ausgetauscht werden. Doch im US-Wahlkampf wird der Inszenierung einer glücklichen Ehe große Bedeutung zugesprochen.

Vergleicht man die Inszenierung der Beziehung von Donald Trump zu Melania Trump mit der von Joe Biden zu seiner Ehefrau Jill Biden, dann tun sich himmelweite Unterschiede auf. Jill umarmt ihren Mann kurz nach der Debatte, beide verlassen Arm in Arm das Podium. Melania wiederum steht mit starrem Blick und unbeweglich neben Donald Trump.

Ein Bild, vier Personen, zwei Welten: Jill und Joe Biden (r.) liegen sich nach dem TV-Duell in den Armen, Melania und Donald Trump schauen zu.

Für den US-Präsidenten ist die Weigerung seiner First Lady, sich mehr im US-Wahlkampf zu engagieren, längst zum Problem geworden. Der Eindruck, der nun durch die Aufnahmen nach dem TV-Duell entsteht, dürfte die Sache noch verkomplizieren – und das nur wenige Tage vor der US-Wahl. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © Kevin Dietsch / Pool via CNP /MediaPunch via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare