Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

Melania Trump könnte bei Scheidung von Donald 50 Millionen Dollar einstreichen

  • vonTobias Ketter
    schließen

Das Verhältnis zwischen Donald und Melania Trump ist angespannt - bei einer möglichen Scheidung ist die Ex-First-Lady in einer guten Ausgangsposition.

  • Die Ehe zwischen der ehemaligen First Lady Melania Trump und Donald Trump gilt seit langem als zerrüttet.
  • Sollten Melania Trump und Donald Trump die Scheidung einreichen, wären wohl vor allem die Anwälte der beiden die großen Gewinner.
  • Trump-News: Alle Informationen rund um die Familie des abgewählten US-Präsidenten auf unserer Themenseite.

Palm Beach – Donald Trump ist seit Mittwoch (20.01.2021) nicht mehr der Präsident der USA. Schon vor der Amtseinführung von seinem Nachfolger Joe Biden reiste der 74-Jährige gemeinsam mit seiner Ehefrau Melania Trump aus Washington ab. Doch wie geht es nun mit dem Paar weiter? Eine Scheidung scheint zumindest derzeit nicht ausgeschlossen.

Als die beiden aus dem Flugzeug in ihrer neuen Heimat Florida ausstiegen, ließ Melania ihren Mann mit versteinerter Miene stehen, während dieser für die Kameras posierte. Das Verhältnis zwischen Donald und Melania Trump ist zweifelsohne angespannt.

Melania Trump vs. Donald Trump: Es geht um viel Geld und das Sorgerecht

Melania Trump könne bis zu 50 Millionen US-Dollar und das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Barron Trump bekommen, wenn sie sich von ihrem in Ungnade gefallene Mann scheiden ließe, sagen mehrere Anwälte. Sollte die ehemalige First Lady nach dem Verlassen des Weißen Hauses noch lange in der Ehe bleiben, könne sie ihren Ehevertrag neu verhandeln, um noch mehr Geld zu erhalten, so die New Yorker Scheidungsanwältin Jacqueline Newman.

Bei einer möglichen Scheidung von Donald Trump hat Melania Trump die besseren Karten. (Archivbild)

Der voreheliche Finanzvertrag enthalte möglicherweise Strafklauseln für Fehlverhalten, wie etwa Donald Trumps angebliche Affäre mit dem Erotikfilm-Star Stormy Daniels, berichtet die Londoner Scheidungsanwältin Janette Johnson gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mirror“.

Donald und Melania Trump sollen in Washington in verschiedenen Zimmern geschlafen haben

Donald und Melania Trump, die am Freitag (22.01.2021) ihren 15. Hochzeitstag feierten, hatten viele frostige Momente in Washington. Es wurde sogar behauptet, sie hätten im Weißen Haus in getrennten Zimmern geschlafen. Die ehemalige Beraterin Omarosa Manigault-Newman berichtet in ihrem 2018 erschienenen Buch, dass Melania „jede Minute zählen“ würde, bis Donald Trump nicht mehr Präsident der USA ist, um sich dann von ihm scheiden zu lassen.

Als Donald Trump nach seinem Wahlsieg über Hillary Clinton im Januar 2017 seine einzige Amtszeit als US-Präsident antrat, kam Melania nicht sofort nach Washington. Sie blieb fünf Monate in New York und verzögerte ihre Ankunft als Druckmittel, um ihren Ehevertrag neu zu verhandeln, heißt es in einem Buch der Journalistin Mary Jordan. Sie habe damals auch Zeit gebraucht, nachdem Details über angebliche sexuelle Indiskretionen des Präsidenten aufgetaucht sind.

Scheidung von Donald Trump: Melania hat eine günstige Ausgangsposition

Jaqueline Newman berichtet dem „Daily Mirror“, dass die nächsten 12 Monate „sehr aussagekräftig“ sein werden, wie die Ehe von Donald und Melania Trump weitergeht. Mehrere Scheidungsexperten vermuten, dass Melania im Falle einer Trennung in einer sehr günstigen Position sei.

Es sei schwierig, den Betrag, den Melania Trump bei einer Scheidung erhalten würde, vorauszusagen, sagt Jaqueline Newman. Aber sie würde wahrscheinlich am Ende mehr als Donald Trumps ersten beiden Ehefrauen bekommen. „Ich vermute, dass sie sowohl tatsächliche Barzahlungen als auch Immobilien erhalten wird“, so die Scheidungsanwältin.„Melania Trump wird auch alle Vermögenswerte, die derzeit auf ihren eigenen Namen laufen, bekommen. Ich wäre nicht überrascht, wenn der Betrag zwischen 20 und 50 Millionen Dollar liegen würden.“ Hinzu könne noch eine Pauschalzahlung kommen, die Donald Trump ihr erstatten müsste. Auch mehrere Zahlungen über einen gewissen Zeitraum seien möglich.

Nicola Poole, Geschäftsführerin von Hedges Law in Oxford, sagte, Donald Trump könne argumentieren, dass ein Großteil seines derzeitigen Vermögens „auf seine eigenen Bemühungen zurückgehen“; um dadurch weniger an Melania Trump zahlen zu müssen.

Donald und Melania Trump: Bedürfnisse von Sohn Barron müssen beachtet werden

Mehrere Scheidungsexperten gehen davon aus, dass Melania Trump vermutlich die Hauptbetreuerin für Teenager-Sohn Barron werden könne, sollten sich das Paar trennen. Elspeth Kinder, Familienrechtsexpertin aus Manchester, sagt: „Eine Entscheidung wird auf der Grundlage von Barrons Pflegebedürfnissen getroffen“.

Name:Melania Trump
Geburtsdatum:26. April 1970
Geburtsort:Novo Mesto, Slowenien
Ehepartner:Donald Trump
Kinder:Barron Trump
Eltern: Viktor und Amalija Knavs

„Man kann durchaus davon ausgehen, dass Melania den Löwenanteil von Barrons Fürsorge übernimmt, vor allem angesichts des Zeitplans seines Vaters und der unzähligen geschäftlichen Interessen. Das Sorgerecht könnte geteilt und Barrons eigene Wünsche berücksichtigt werden“, erklärt der Fachmann für Familienrecht, Phillip Rhodes.

Sorgerecht für Sohn Barron könnten zwischen Donald und Melania Trump geteilt werden

„Das Primärsorgerecht könnte im Rahmen des Ehevertrags geregelt worden sein. Wenn nicht, hängt das Ergebnis von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der jeweiligen Fähigkeit von Barrons Eltern, seine Bedürfnisse zu befriedigen“, so Rhodes weiter. Wenn beide Seiten seine Bedürfnisse erfüllen können, gebe es keinen Grund, warum das Sorgerecht nicht geteilt werden solle. „Aber da Barron nun 14 Jahre alt ist, können seine eigenen Ansichten und Wünsche Faktoren sein, die berücksichtigt werden.“

Laut Elspeth Kinder habe Donald Trump durch den bestehenden Ehevertrag eine gewisse finanzieller Absicherung. „Ich würde erwarten, dass durch Donalds und Melanias Ehevertrag das Vermögen gerecht aufgeteilt wird, wenn sie sich entscheiden, getrennte Wege zu gehen.“ Es sei wahrscheinlich, dass beide versucht haben, Vermögenswerte, die ihnen am Herzen liegen, zu behalten. „Donalds Geschäftsinteressen – darunter Mar-a-Lago und sein schottisches Golfresort – sind wahrscheinlich geschützt“, sagt Kinder.

Im Falle einer Scheidung von Donald und Melania Trump sind die Anwälte die großen Gewinner

Der Experte für Familienrecht, Philip Rhodes, geht davon aus, dass im Falle einer Trennung von Melania und Donald Trump die Scheidungsanwälte als große finanzielle Gewinner hervorgehen. „Ich spüre einen Rechtsstreit, der lange Zeit andauern wird“, sagte er.

Melania und Donald Trump trafen sich erstmals 1998 auf einer Party in Manhattan. Ein Jahr später waren sie ein Paar. Die beiden heirateten am 22. Januar 2005 und bekamen ihren Sohn Barron im Jahr 2006. Melania ist die dritte Frau von Donald Trump. Seine erste Ehe mit der tschechischen Sportlerin und Model Ivana Zelnickova endete 1992. Ein Jahr später heiratete der heute 74-Jährige die Schauspielerin Marla Maples. Das Ehepaar trennte sich 1997 und wurde 1999 geschieden. Ivana soll im Rahmen ihrer Scheidung 14 Millionen Dollar, eine Villa in Connecticut und eine Wohnung im Trump Plaza erhalten haben. Marla bekam eine Abfindung in Höhe von 2 Millionen Dollar. (Tobias Ketter)

Rubriklistenbild: © Evan Vucci

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare