Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abreise aus Washington

Melania Trumps Abschied ignoriert Gepflogenheiten: Keine Einladung an Familie Biden ins Weiße Haus

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

First Lady Melania Trump verabschiedet sich in einer Videobotschaft aus Washington. Die Familie von Joe Biden wurde zuvor nicht ins Weiße Haus eingeladen – wie es eigentlich üblich ist.

  • Melania Trump und ihr Ehemann haben die Familie Biden vor der Amtsübergabe nicht ins Weiße Haus eingeladen.
  • In einer letzten Videobotschaft erwähnt die First Lady ihren Ehemann Donald Trump kaum.
  • Trump-News: Alle Informationen zum scheidenden US-Präsidenten auf unserer Themenseite.

Update von Mittwoch, 20.01.2021, 13.03 Uhr: Vor ihrem Abschied aus dem Weißen Haus hat sich die scheidende First Lady Melania Trump am Dienstag (19.01.2021) noch einmal mit einer Videobotschaft an die US-Bürger:innen gewandt. In ihrer Rede ließ sie die vergangenen Jahre in Washington D.C. Revue passieren, ihren Mann Donald Trump vergaß sie dabei beinahe zu erwähnen.

Vergessen hatte Melania Trump bei ihrem Rückzug aus Washington ebenfalls, dass eine Amtsübergabe auch zwischen den Präsidentenfamilien einem eigenen Ablauf folgt. In ihrem ersten Fernsehinterview sagte Präsidententochter Ashley Biden gegenüber dem Sender „NBC“ nun, dass sie es „unglücklich“ fand, dass die First Lady sie und ihre Mutter Jill Biden im Vorfeld nicht zum Tee und einer Führung durch die Wohnräume des Weißen Hauses eingeladen hatte.

In dem Interview bestätigt Ashley Biden, dass seitens des Weißen Hauses keine entsprechende Einladung an die künftige Präsidentenfamilie Biden versandt wurde. Des Weiteren betonte sie, keinen Job in der US-Verwaltung zu übernehmen, sondern sich stattdessen weiterhin auf ihre Karriere als Sozialarbeiterin konzentrieren zu wollen.

Die First Lady Melania Trump verabschiedete sich mit einer Videobotschaft aus dem Weißen Haus (Archivbild).

Melania Trump hält Abschiedsrede – doch Donald Trump erwähnt sie kaum

Erstmeldung von Dienstag, 19.01.2021, 14.31 Uhr: Washington D.C. – Einen Tag vor ihrem Abschied aus dem Weißen Haus hat sich die Präsidentengattin Melania Trump in einer Videobotschaft an die US-Bürger gewandt. „Die vergangenen vier Jahre waren unvergesslich“, sagte sie in der sechsminütigen Aufzeichnung. „Seid leidenschaftlich in allem, was ihr tut. Aber denkt immer daran, dass Gewalt niemals die Antwort ist und niemals gerechtfertigt sein wird“, mahnte Melania Trump.

Melania Trump: Scheidende First Lady hält letzte Ansprache

Mit ihrer Mahnung dürfte Melania Trump auf die Erstürmung des Kapitols in Washington in der ersten Januarwoche hinweisen. Dort kam es während der offiziellen Verlesung des Ergebnisses des Electoral Colleges und Verkündung des Wahlsiegers Joe Biden zu einem gewaltsamen Angriff auf das US-Kapitol durch radikale Trump-Anhänger:innen. Gegen Donald Trump wurde daraufhin ein neues Amtsenthebungsverfahren eingeleitet.

Melania Trump hat sich in einer Rede von allen Amerikanern verabschiedet.

Donald Trump selbst oder seine Politik erwähnte Melania Trump nur flüchtig. Sie sprach weder positive Worte über den Präsidenten, noch über seine letzten Tage im Amt. Stattdessen zollte die First Lady den Familien der US-Soldat:innen und den Mitarbeite:innen des Gesundheitswesens ihre Anerkennung. Außerdem erwähnte sie die Kinderhilfsinitiative „Be Best“, die zu ihren Hauptschwerpunkten als FIrst Lady gehörte. „Wenn ich an diese wichtigen Erfahrungen denke, bin ich demütig, die Gelegenheit gehabt zu haben, eine Nation mit so freundlichen und großzügigen Menschen zu repräsentieren.“

Melania Trump appelliert an US-Bevölkerung in Videobotschaft

„Während Donald und ich unsere Zeit im Weißen Haus beenden, denke ich an all die Menschen, die ich in meinem Herzen mit nach Hause genommen habe, und ihre unglaublichen Geschichten von Liebe, Patriotismus und Entschlossenheit“, sagte Melania Trump. „Unter allen Umständen bitte ich jeden Amerikaner, Botschafter zu sein und sich auf das zu konzentrieren, was uns verbindet. Sich über das zu erheben, was uns trennt. Immer Liebe vor Hass, Frieden vor Gewalt und andere vor sich selbst zu wählen“

Anders als ihre Vorgänger hat das Trump-Ehepaar den künftigen US-Präsidenten Joe Biden und dessen Frau Jill Biden nicht zum traditionellen Tee ins Oval Office eingeladen. Auch bei Bidens Amtseinführung am Mittwoch will Donald Trump nicht teilnehmen. Nach einer am Sonntag veröffentlichten CNN-Umfrage liegen die Zustimmungswerte für Melania Trump nur noch bei 42 Prozent - der schlechteste Wert seit ihrem Einzug ins Weiße Haus. Donald Trump verzeichnete in derselben Umfrage mit nur noch 33 Prozent Zustimmung ebenfalls seinen bislang niedrigsten Wert seit Amtsantritt. (Marvin Ziegele)

Rubriklistenbild: © Evan Vucci/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare