+
Melania Trump, First Lady der USA und Ehefrau von US-Präsident Donald Trump.

First Lady

Melania Trump – Vom Cover eines Männermagazins bis ins Weiße Haus

  • schließen

Von einem Dorf in Slowenien über New York bis ins Weiße Haus: Melania Trump hat es weit gebracht. Ein Porträt der First Lady der USA.

Melania Trump ist Donald Trumps dritte Ehefrau und seit dessen Wahl zum US-Präsidenten 2017 die First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika.

Geboren wurde Melania noch unter ihrem Familiennamen „Knauss“ am 26. April 1970 in Novo Mesto, das damals noch in Jugoslawien lag und heute zum Staatsgebiet Sloweniens gehört.

Melania Trump: Aufgewachsen in Sevnica

Melania Trump wuchs gemeinsam mit ihrer älteren Schwester Ines und ihrem Halbbruder in dem Städtchen Sevnica auf. In ebenjener Stadt errichtete Jahre später ein Künstler zu Ehren Melanias eine Holzstatue, deren Gestaltung unter den Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt lebhaft diskutiert wurde.

Schon als Kind träumte Melania Trump von einer Karriere als Model. Ein Studium der Architektur an der Universität Ljubljana brach sie nach nur einem Jahr wieder ab.

Melania Trump: Umzug nach New York im Jahr 1995

Nach kleineren Erfolgen bei europäischen Modezeitschriften zog Melania Trump 1995 – im Alter von 25 Jahren - aus dem knapp 18.000 Einwohner zählenden Sevnica nach New York. Der aus Italien stammende Model-Agent Paolo Zampolli soll sie in die USA geholt haben. Dort feierte sie 1998 ihren größten Erfolg: Melania Trump wurde das Gesicht einer Kampagne für die Zigarettenmarke „Camel“.

Im selben Jahr lernte sie - auf einer Party Zampollis - ihren späteren Ehemann und Vater ihres einzigen Kindes kennen: Donald Trump. Der hatte zu diesem Zeitpunkt keine politischen Avancen, war aber noch verheiratet – zum zweiten Mal - und 24 Jahre älter als Melania. Die beiden pflegten eine sehr medienwirksame Beziehung, tingelten durch Amerikas Talkshows und inszenierten sich als Glamourpaar der 1990er. 

Ihrer Karriere tat die Beziehung zu Donald Trump sichtlich gut. Melania schaffte es auf die Titel vieler namhafter Modezeitschriften und erschien im Jahr 2000 auf dem Titel des britischen Männermagazins GQ. Die Fotos, auf denen Melania so gut wie nackt posiert, entstanden angeblich in einem Privatflugzeug Donald Trumps.

Melania Trump: Seit 2005 mit Donald Trump verheiratet

2005 wurde aus der Beziehung eine Ehe. Melania Trump wurde ein Jahr später in die USA eingebürgert. Die Hochzeit wurde als mediales Großereignis inszeniert. Das Brautkleid soll über 100.000 Dollar gekostet haben, der Ehering 1,5 Millionen Dollar.

Zu den Gästen gehörten unter anderem Oprah Winfrey, Elton John, Arnold Schwarzenegger, außerdem Bill und Hillary Clinton – alles Personen, die Donald Trump Jahre später fast im Wochentakt auf Twitter beleidigte.

Melania Trump: Barron Trump ist ihr einziges Kind

Am 20. März 2006 kam Barron Trump auf die Welt, der einzige Sohn Melanias und das fünfte Kind Donalds. Barron ist damit ein Jahr älter als seine älteste Nichte, Kai Madison, Tochter von Donald Trump Junior und der älteste Enkel Donald Trumps.

In den Wahlkampf ihres Mannes Donald mischte sich Melania Trump nur sehr dosiert ein. Auf dem Nominierungsparteitag der Republikaner hielt sie eine ihrer wenigen Reden und löste damit direkt eine Kontroverse aus. Ganze Passagen ihrer Rede waren bis aufs Wort identisch mit einer Rede, die Michelle Obama zuvor gehalten hatte, die Ehefrau des 44. US-Präsidenten Barack Obama.

Melania Trump: Die erste First Lady, deren Muttersprache nicht Englisch ist

Seit 2017 ist Melania Trump aber nicht nur Ex-Model und Mutter, sondern auch noch First Lady der USA. Sie ist die erste Präsidentengattin der USA, deren Muttersprache nicht Englisch ist und erst die zweite, die außerhalb der USA geboren wurde. Sie ist außerdem die einzige First Lady, die in einem kommunistischen Land aufgewachsen ist. Eine dritte Ehefrau hatte es bis zu Melania Trump auch noch nicht ins Weiße Haus geschafft.

Dafür dürfte Melania Trump die First Lady sein, die sich in am meisten Sprachen mit ihren Mitmenschen verständigen kann. Angeblich spricht sie Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Serbisch und Slowenisch.

Melania Trump: Vom Trump Tower in New York ins Weiße Haus in Washington

Ihren Umzug von New York aus dem Trump Tower nach Washington ins Weiße Haus zögerte Melania Trump über fünf Monate hinaus. Begründet wurde dies mit den Bedürfnissen ihres Sohnes Barron, der noch seine High School in New York beenden sollte. Die Klatschpresse der USA vermutete jedoch, dass Melania Trump den Luxus des Trump Towers nur ungern gegen die altehrwürdigen Hallen des Weißen Hauses tauschen wollen würde.

Im Weißen Haus verbringen Melania Trump und ihr Ehemann angeblich wenig Zeit miteinander. Sie schlafen in verschiedenen Zimmern, was für Präsidentenpaare im Weißen Haus allerdings üblich ist.

Melania Trump und ihre Initiative: Mit „Be Best“ gegen Cyber-Mobbing

Wie es sich für First Ladies gehört, hat auch Melania Trump eine Initiative ins Leben gerufen. Ihre lautet „Be Best“ und es geht um den Kampf gegen Cyber-Mobbing unter Teenagern. Zur Erklärung sagte Melania, sie halte sich für den „am meisten gemobbten Mensch der Welt“.

Ebenfalls für Aufsehen sorgte Melania Trump mit einer Jacke der Modemarke „Zara“. Auf der olivgrünen Jacke prangte in weißer Schrift: „Es ist mir wirklich egal. Und Dir?“ Sofort stritt die ganze Öffentlichkeit der USA darüber, was die Aufschrift zu bedeuten habe und was Melania Trump der Menschheit damit mitteilen wollte. Laut ihrer Sprecherin war es purer Zufall, laut Donald Trump wollte Melania damit ihr Verhältnis zu den „Fake News“ Medien charakterisieren.

Aber ist es überhaupt die echte Melania, von der wir hier sprechen? Eine beliebte Verschwörungstheorie besagt, dass Melania Trump ihr eigenes Double hat, das sie auf offiziellen Anlässen vertritt. Als Beweis wird ein Foto der First Lady beim Verlassen des Präsidentenflugzeugs „Air Force One“ in Brüssel angeführt, auf dem Melania nicht wirklich wie Melania aussieht. Die echte Melania ist nach der Meinung vieler entweder in einem Kerker im Trump Tower oder in einem Verlies im Weißen Haus eingesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion