Aus Holz wird Bronze

Nach Brandstiftung – Neue Statue von Melania Trump in Slowenien enthüllt

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Ihre Statue aus Holz wurde angezündet. Nun haben Künstler Melania Trump in Bronze verewigt. Das „Abbild“ der First Lady aus den USA steht nahe ihres slowenischen Heimatorts Sevnica.

Sevnica – Eine lebensgroße Bronzefigur von der US-amerikanischen First Lady Melania Trump steht nun auf einem Feld in der Nähe ihres Heimatorts Sevnica. Dort stand für rund ein Jahr bereits eine Statue der gebürtigen Slowenin. Die Holzstatue wurde jedoch im Sommer 2020 angezündet, die neue Bronzefigur bietet nun mehr Widerstand gegen Vandalismus. Hinter dem Projekt stecken künstlerische Visionen und politische Kritik.

Melania Trump bekommt Bronzestatue in Slowenien – alte Holzstatue wurde in Brand gesetzt

Mit einem Ruck zieht der slowenische Kettensägenkünstler Ales „Maxi“ Zupevc die Plane von der Statue, dazu ertönt Musik wie bei einer großen Kinopremiere und Applaus aus dem Publikum. Danach posiert der Künstler mit der neuen Statue. Auf einem gut zwei Meter großen Baumstumpf steht die lebensgroße Bronzestatue der US-First-Lady Melania Trump. Die Ehefrau des Präsidenten Donald Trump wurde zwar im slowenischen Novo Mesto geboren, wuchs jedoch etwas weiter nördlich in der Kleinstadt Sevnica auf. Dort stand bereits im Juli 2019 eine Statue der First Lady. Die war jedoch aus Holz – und wurde ein Jahr später angezündet. Im Juli 2020 brannte die Holz-Melania, die slowenische Polizei ermittelt wegen der „politischen“ Brandstiftung.

Alex Zupevc, geboren im selben Krankenhaus wie Melania Trump, formte die Holzstatue damals mit einer Kettensäge. So sah die Skulptur dann auch aus. Grobe Formen, skurrile Gesichtszüge, die menschliche Form nur stilisiert wiedergegeben. Das sorgte für spöttische Spitznamen. Das Magazin „monopol“ sammelte beispielhaft die Begriffe: „Vogelscheuche“, „Schlumpf“ oder „Thomas, die kleine Dampflokomotive“ – dabei sollte die Statue eigentlich zum Nachdenken anregen.

Im Interview mit dem mononpol-Magazin sagte Brad Downey: „Ich habe mein Denkmal eher als Kritik konzipiert und nicht, weil ich eine besondere Affinität zu Denkmälern habe. Es war eher eine Reaktion auf beunruhigende politische Themen.“

Vor allem Melania Trumps Migrationshintergrund und die strenge US-Migrationspolitik von Donald Trump wollte der US-Künstler Brad Downey thematisieren. Kurz nach der Brandstiftung sagte Downey in einem Interview mit dem monopol-Magazin , mit den Tätern über ihren vandalistischen Akt sprechen zu wollen. Die Statue ist Teil eines dreiteiligen Filmprojekts über Melania Trump, ihre Herkunftsregion und die politische Situation in den USA.

Melania Trumps Bronzestatue in Slowenien – Künstler erlaubt sich einen Scherz mit der First Lady

Am Dienstag, 15. September wurde bei strahlendem Sonnenschein die neue Bronzestatue von Melania Trump enthüllt. Brad Downey gab die originalgetreue Kopie der alten Holzskulptur von Alex „Maxi“ Zupevc in Auftrag. Das „Denkmal“ soll an die alte Melania-Statue aus Holz erinnern. Die Präsentation im slowenischen Spätsommer wurde deshalb wie eine Trauerfeier abgehalten. „Wir sind hier zusammengekommen, um dem Monument Melanias zu gedenken, das hier bis vor kurzem stand“, sagte ein Redner bei der Präsentation. Alex Zupevc zeigte sich zufrieden mit der neuen Bronze. Er posierte neben „Melania“ auf dem Baumstumpf und nannte die Statue eine „perfekte Kopie“.

Hinter der Melania-Bronze stecken der US-Konzeptkünstler Brad Downey und der slowenische Künstler Ales „Maxi“ Zupevc.

Laut Spiegel Online gab es bei der Eröffnungszeremonie „Melania-Kuchen“ zu essen. In der Geburtsregion der amerikanischen First Lady gebe es weitere Melania-Artikel wie Honig und Latschen. Auch eine Statue von Melanias Ehemann Donald Trump wurde in Slowenien geschaffen. Der Künstler Tomaz Schlegl hatte die Holzskulptur im slowenischen Ort Sela pri Kamniku auf Privatgelände errichtet. Die acht Meter große Donald-Trump-Skulptur wurde im Sommer 2020 Holzleisten zusammengebaut und zeigt den US-Präsidenten im Anzug mit zum Himmel gestreckter Faust – Vorbild für die Pose sei die Freiheitsstatue in New York gewesen.

Der Künstler wollte mit der Skulptur ebenfalls einen politischen Kommentar abgeben. Die Skulptur konnte ihren Mund öffnen und spitze Zähne zeigen – damit wollte der Künstler auf die zwei Gesichter von Populisten wie Donald Trump aufmerksam machen. Ein Gesicht sei das eines Menschen, das andere das eines Vampirs. Im Januar 2020 wurde die Trump-Skulptur komplett niedergebrannt*. Auch hier handelte es sich um Brandstiftung. Ursprünglich hatte Schlegl geplant, auch das Innenleben der Skulptur auszuarbeiten und sie für Gäste begehbar zu machen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Jure Makovec/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare