Afghanistan

Mehr als 30 Tote bei Taliban-Angriffen 

Unter den Toten seien mindestens 23 Militärangehörige und neun Zivilisten.

Die radikalislamischen Taliban haben bei mehreren Angriffen in Afghanistan mindestens 32 Menschen getötet. Unter den Toten seien mindestens 23 Militärangehörige und neun Zivilisten, erklärten die Behörden am Montag. Mehr als die Hälfte der Opfer wurden nach Angaben der Polizei auf einem afghanischen Armeestützpunkt in der Provinz Takhar im Norden des Landes getötet.

Die neun Zivilisten kamen den Angaben zufolge in der nördlichen Provinz Balkh ums Leben. Sie sollen sich dem Versuch von Taliban-Kämpfern widersetzt haben, Geld zu erpressen. Bei einem dritten Angriff auf einen Checkpoint in der Provinz Urusgan gab es weitere fünf Tote.

Zuletzt hatte es Zeichen der Annäherung in dem bewaffneten Konflikt in Afghanistan gegeben: Vor gut einer Woche ließen die Taliban 20 gefangene afghanische Sicherheitskräfte frei, nachdem die Regierung ihrerseits hunderte Aufständische auf freien Fuß gesetzt hatte. Die afghanische Regierung und die Taliban verhandeln seit Anfang April über einen Austausch ihrer Gefangenen. Dies ist zentraler Bestandteil des Abkommens zwischen den USA und der radikalislamischen Miliz. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion