Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

Texas liebt Matthew McConaughey: Hollywood-Star als Gouverneur im Gespräch

  • Alexander Seipp
    VonAlexander Seipp
    schließen

In Texas stehen Gouverneurswahlen an. Und in den Umfragen liegt Oscarpreisträger Matthew McConaughey ganz vorne. Ob er aber antritt, ist unklar.

Austin – Die USA haben eine lange Tradition von Schauspielern, die in die Politik wechselten: Ronald Reagan, Arnold Schwarzenegger, um nur einige zu nennen. Bekanntheit und Charisma sind in den USA scheinbar oft wichtiger, als politische Erfahrung, dies bewies zuletzt erst Donald Trump. Nun könnte auch Hollywoodstar Matthew McConaughey diesen Weg gehen.

Denn der 51-jährige Schauspieler, der 2014 mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller für die Rolle eines Aidskranken in „Dallas Buyers Club“ ausgezeichnet wurde, liegt in Umfragen zu der Gouverneurswahl in seinem Heimatstaat Texas vorne. Und das, obwohl er noch gar nicht angekündigt hat, ob er überhaupt antritt. Dies berichtet The Hill.

Texas: 45 Prozent können sich Matthew McConaughey als Gouverneur vorstellen

45 Prozent der für eine repräsentative Umfrage befragten 1126 Texaner:innen, gaben an, McConaughey als Gouverneur zu wählen, wenn er zur Wahl antreten würde. Damit liegt er vor Amtsinhaber Greg Abbot von den Republikanern, den nur 33 Prozent erreichte.

Braungebrannt, mit Cowboyhut: So kennt man Hollywood-Star Matthew McConaughey. Bald könnte er Gouverneur von Texas werden.

McConaughey, der in Uvalde geboren wurde, hatte im vergangenen Monat öffentlich gemacht, dass er über eine Kandidatur für die Gouverneurswahl nachdenkt. Der Oscarpreisträger gab aber zu bedenken, dass er wenig von Politik verstehe. Laut The Hill habe er aber definitiv Dinge, die er gerne einbringen würde. McConaughey sagte von sich, dass er sich als Vertreter der Mitte sehe.

Für welche Partei wird McConaughey im Kampf um das Amt des Gouverneurs in Texas antreten?

Die wichtigste Frage vor der Hollywoodstar steht, ist nun, für welche Partei er im texanischen Gouverneurswahlkampf antreten sollte. Denn Matthew McConaughey hatte sich in der Vergangenheit nie festgelegt, ob er die Republikaner oder Demokraten unterstützt. Laut der Umfrage von Anfang April genießt er bei den Demokraten mehr Rückhalt: Mehr als 70 Prozent der befragten Anhänger:innen der Demokraten gaben an, McConaughey unterstützen zu wollen. Allerdings gab auch eine Mehrheit an, einen progressiven Vertreter zu bevorzugen und keinen der Mitte, wie McConaughey. Es ist also zweifelhaft, wie groß der Rückhalt McConaugheys tatsächlich ist.

NameMatthew David McConaughey
Geburtstag4. November 1969
GeburtsortUvalde, Texas, USA
EhepartnerinCamila Alves (verh. 2012)
KinderLevi Alves McConaughey, Vida Alves McConaughey, Livingston Alves McConaughey

Bei den Republikanern gaben nur 29 Prozent der Wähler:innen an, Matthew McConaughey unterstützen zu wollen, im Vergleich zu 56 die Amtsinhaber Abbot bevorzugen. Hier stehen die Chancen Matthew McConaughey also eher schlecht. Starken Rückhalt genießt der Hollywoodstar auch bei den Unabhängigen. Dort gaben 44 Prozent an, sich den Schauspieler als neuen Gouverneur vorstellen zu können.

Noch hat sich Matthew McConaughey nicht festgelegt, ob er Gouverneur in Texas werden will

Doch noch hat sich Matthew McConaughey nicht festgelegt. Ob er also in die Fußstapfen bekannter anderer Filmstars tritt, die nach ihrer Filmkarriere in die Politik strebten, ist unklar. Doch das in den USA aus Film- und TV-Stars ohne große politische Erfahrung hochrangige Politiker oder sogar Präsidenten werden können, dies bewies bisher nicht nur Donald Trump. (als)

Rubriklistenbild: © Mark Thompson/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare