Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skandal um US-Republikaner

Trump-Posterboy Matt Gaetz: Einflussreicher Vater will Karriere des Sohnes retten

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen
  • Mirko Schmid
    schließen

Gegen den glühenden Trump-Anhänger Matt Gaetz stehen zahlreiche Sex- und Drogenvorwürfe im Raum. Geschützt wird der Skandal-Politiker offenbar von seinem Vater.

Update vom Montag, 19.04.2021, 13.48 Uhr: Der Republikaner und ehemalige Posterboy der MAGA-Bewegung um Donald Trump, Matt Gaetz, steht weiterhin massiv unter Beschuss. Das US-Repräsentantenhaus hatte vor knapp zwei Wochen eine Untersuchung zu Sex- und Drogenvorwürfen gegen den umstrittenen Abgeordneten eingeleitet.

Es gebe „öffentliche Anschuldigungen“, wonach der 38-Jährige sich womöglich „sexuelles Fehlverhalten und/oder illegalen Drogenkonsum“ habe zuschulden kommen lassen, im Parlament „unangebrachte Bilder oder Videos“ gezeigt, Wahlkampfmittel für persönliche Zwecke genutzt und Bestechung, unangemessene Zuwendungen oder nicht erlaubte Geschenke angenommen habe. Gaetz wies die Vorwürfe zurück und beklagte im Gegenzug, er sei Opfer von Erpressung.

Die US-Zeitung „Politico“ hat nun die Geschichte des glühenden Trump-Anhängers aufgerollt und pikante Details über seinen Vater herausgearbeitet. Demnach war der mittlerweile 38-Jährige zu seiner Zeit in Florida insbesondere unter dem Namen „Baby Gaetz“ bekannt. Sein Vater, Don Gaetz, ist ehemaliger Senator des Bundesstaats Florida und laut der Zeitung ein mächtiger und knallharter Politiker.

Gegen den Republikaner Matt Gaetz stehen zahlreiche Vorwürfe im Raum.

Donald Trumps Posterboy Matt Gaetz: Offenbar schützt ihn sein mächtiger Vater

Trotz der Anschuldigungen gegen seinen Sohn habe der 73-jährige Don Gaetz weiterhin einen beträchtlichen Einfluss in der Region, unter anderem als Vorstandsvorsitzender einer gemeinnützigen Gesellschaft. Wie die Zeitung weiter schreibt, sei der Weg von Matt Gaetz stark durch seinen wohlhabenden Vater beeinflusst worden. Don Gaetz habe seinem Sohn den Weg in die politische Welt geradezu geebnet. Einige vermuten zudem, dass die Stellung von „Papa Gaetz“ dem 38-Jährigen bei der Untersuchung wegen möglichen Menschenhandels helfen könnte.

„Don hat eine Menge Macht und Freunde in der Politik in Florida“, sagte ein Funktionär, der anonym bleiben wollte, dem Medium. „Es gibt eine Menge Leute, die ihm Gefallen schulden. Sie revanchieren sich für diese Gefallen, indem sie über seinen Sohn schweigen.“

Der ehemalige Abgeordnete Ray Sansom aus Florida sagte: Es gibt offensichtlich Leute, die Don respektieren. Es gibt offensichtlich Leute, die das Gefühl haben, von ihm verletzt worden zu sein ... Don ist sehr rau. Wenn er gegen dich ist, ist er gegen dich auf eine sehr raue Art und Weise.“

Donald Trump und Fox News lassen Republikaner Matt Gaetz fallen

Erstmeldung vom Donnerstag, 15.04.2021: New York – Matt Gaetz ist Republikaner, Abgeordneter im Repräsentantenhaus der USA und wurde vor 38 Jahren in Florida geboren. Genauer: In einer Stadt namens Hollywood. Zwar strahlt das Hollywood der Ostküste nicht wie der weltbekannte Namensvetter in Kalifornien im Licht der großen Filmstudios, doch die Geschichte, die sich um den jungen Abgeordneten spinnt, hat durchaus das Potential zum Spielfilm.

Denn Matt Gaetz ist nicht irgendein Hinterbänkler, der sich mit seiner Rolle als Newcomer in den Reihen der Fraktion der Republikaner begnügt, der er seit 2017 angehört. Vielmehr hat sich Gaetz in den letzten Jahren deutlich wie kaum ein anderer Abgeordneter als großer Bewunderer des ehemaligen Präsidenten Donald Trump profiliert und sich damit an der Trump gegenüber größtenteils loyal eingestellten Basis der „Grand Old Party“ schnell zum Liebling gemacht.

Donald Trump-treuer Abgeordneter Matt Gaetz als Stammgast von Sean Hannity bei Fox News

Und wer sich in Kreisen von Donald Trump tummelt, dem sind in den USA Sendeminuten im zumeist Trump-freundlichen TV-Sender Fox News nahezu sicher. Allein in der Show des erz-konservativen und dem ehemaligen Präsidenten äußerst gewogenen Moderators Sean Hannity kommt Gaetz seit August 2017 auf 127 Auftritte. Viele dieser Besuche und Schalten nutzte der republikanische Shooting-Star, um vehement für Donald Trump und dessen Erzählung vom angeblichen „Wahlbetrug“ zu werben. So wurde er zum willkommenen Testimonial und Stichwortgeber des von Multimilliardär Rupert Murdoch gegründeten Kabelkanals.

Dermaßen positioniert schien es nur noch eine Frage der Zeit, wann Matt Gaetz im Windschatten der „Make America Great Again“-Bewegung um Donald Trump nach Höherem streben würde. Im politischen Betrieb der USA und in den gerade auch in den von Gaetz professionell bespielten Sozialen Medien galt er gar hinter nicht immer vorgehaltener Hand sogar als zukünftiger Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Das änderte sich jäh, als Gaetz ehemaliger Mitarbeiter Joel Greenberg inhaftiert wurde. Die Straftatbestände, die Greenberg vorgeworfen werden: Sexhandel, Verschwörung zur Bestechung eines Beamten und Stalking.

Ehemaliger Shootingstar Matt Gaetz: Der Abgeordnete der Republikaner kämpft um seine Karriere. (Archivfoto)

Konkret soll Greenberg verschiedenen Klienten junge Frauen zugeführt haben, welche für sexuelle Dienstleistungen im Rahmen ausschweifender Hauspartys bezahlt worden seien, darunter auch mindestens eine Minderjährige. Und hier kommt Gaetz ins Spiel: Er steht im Verdacht, mit eben jener noch nicht volljährigen Frau Sex gegen Geld gehabt zu haben. Bewiesen sind die Vorwürfe, welche die „New York Times“ als erste veröffentlicht hatte, bisher nicht. Doch erste Absetzbewegungen von Gaetz sind offfensichtlich.

Matt Gaetz streitet alle Vorwürfe ab und spricht auf Fox News von Erpressung

Fox News gab Trump-Fan Matt Gaetz noch am Dienstag (13. April 2021) die Möglichkeit, sich per Liveschalte von den Vorwürfen zu distanzieren, welche die traditionsreiche New Yorker Tageszeitung nur wenige Stunden zuvor publik gemacht hatte. Im Vorfeld des Interviews setzte Gaetz auf Twitter zahlreiche Tweets ab, in denen er seine Unschuld beteuerte und einen ehemaligen Mitarbeiter des gegen ihn ermittelnden Justizministeriums beschuldigte, ihn erpresst zu haben. Der Beamte habe damit gedroht, Gaetz‘ Namen zu beschmutzen, sollte dieser ihm nicht 25 Millionen Dollar zahlen.

Unsere Themenseite

Alle Informationen rund um den 45. Präsidenten der USA finden Sie in den Trump-News.

Matt Gaetz fügte hinzu, dass „kein Teil“ der Vorwürfe gegen ihn wahr wäre und „Leute, die diese Lügen verbreiten“ Ziele laufender Erpressungsuntersuchungen seien. Darüber hinaus forderte er das Justizministerium dazu auf, „Bänder herauszugeben“, welche beweisen würden, dass „frühere Kollegen“ sich der falschen Anschuldigung gegen Gaetz schuldig gemacht hätten. Diese Anschuldigungen erneuerte Gaetz im Fox-Interview mit Star-Moderator Tucker Carlson. Er fügte hinzu, dass sein Vater eine Anzahlung der 4,5 Millionen Dollar des angeblich erpressten Geldes an den Ex-Beamten übergeben sollte, woraufhin das FBI zuschlagen sollte.

Der „New York Times“ warf Matt Gaetz vor, den Ermittlungserfolg der Bundespolizeibehörde mit der Veröffentlichung der Anschuldigungen gegen ihn verhindert zu haben: „Ich denke nicht, dass es ein Zufall ist, dass die „New York Times“ heute Abend diese Informationen preisgibt, mich damit beschmutzt und die Ermittlungen ruiniert, die wahrscheinlich dazu geführt hätten, dass ein ehemaliger Mitarbeiter des Justizministeriums vor Gericht gestellt wird.“ Auch einen Namen nannte Matt Gaetz: David McGee, heute Anwalt in Diensten der Kanzlei „“Beggs & Lane“.

Matt Gaetz erzürnt Fox News-Moderator Tucker Carlson

McGee und seine angeblichen „Mitverschwörer“ sollen Gaetz gegenüber angedeutet haben, dass sie im Fall einer Zahlung sogar eine Begnadigung Gaetz‘ durch Präsident Joe Biden erwirken könnten. Um Fox News-Moderator Tucker Carlson auf seine Seite zu ziehen, erwähnte Gaetz im Anschluss einen Vorfall von vor rund 20 Jahren, als Carlson selbst (wohl fälschlicherweise) ein Sexualdelikt zur Last gelegt worden war. Außerdem „erinnerte“ Gaetz Carlson an ein vermeintlich gemeinsames Essen der beiden in Begleitung der Frau des TV-Journalisten und einer der jungen Frauen, die zum Sexhandel-Ring um Joel Greenberg gehört haben soll.

An dieser Stelle wurde Tucker Carlson der Verlauf des Interviews offenbar unangenehm, er gab an, die Person, die ihn vor vielen Jahren beschuldigt hatte, nicht einmal gekannt zu haben und sich nicht an die junge Frau, von der Gaetz sprach, oder „den Kontext“ des gemeinsamen Essens erinnern zu können. Der erfahrene Moderator nahm Gaetz nun in die Mangel und fragte den Abgeordneten nun direkt, ob er die besagte noch nicht volljährige Sexarbeiterin kenne und jemals eine Beziehung zu ihr gehabt habe. Andernfalls solle Gaetz doch bitte klar und deutlich sagen, dass es „diese Person nicht gibt.“

Diese klare Antwort umschiffte Matt Gaetz jedoch und erneuerte seine Erpressungs-Anschuldigungen. Die von ihm ins Feld geführten „Bänder“ des FBI würden belegen, dass „dass das gesamte Konzept der sexuellen Anklage gegen mich wirklich nur ein Weg war, meine Familie finanziell ausbluten zu lassen und wahrscheinlich meinen Namen zu verschmieren, weil ich ein bekannter und ausgesprochener Konservativer bin.“ Und offensichtlich konservativ zu sein, so Gaetz, sei „momentan in vielen Teilen des Landes nicht in Mode.“

Ruper Murdoch verärgert: Fox News „exkommuniziert“ Matt Gaetz

Tucker Carlson brauchte nur eine Werbepause, um sich nun öffentlich von Matt Gaetz zu distanzieren: „Sie haben gerade unser Interview mit Matt Gaetz gesehen. Das war eines der seltsamsten Interviews, die ich je geführt habe.“ Man habe Matt Gaetz die Gelegenheit gegeben, in der „Gewissheit“, dass in Zeitungen nie die volle Wahrheit stehe, die Vorwürfe gegen ihn aus der Welt zu räumen. Carlsons Fazit: „Ich denke, dass das nicht viel geklärt hat. Aber es hat mit Sicherheit gezeigt, dass dies eine zutiefst interessante Geschichte ist, die wir weiter verfolgen werden.“

NameMatt Gaetz
Alter38 (7. Mai 1982)
FunktionMitglied Repräsentantenhaus
ParteiRepublikaner

Hinter den Kulissen soll es anschließend laut geworden sein. Carlson sei „ausgerastet“, wie „The Daily Beast“ von Anwesenden erfahren haben will. Dass Gaetz die viele Jahre zurück liegenden Anschuldigungen gegen den Moderator erwähnt und diesen dann auch noch mit in die ganze Geschichte um Greenberg habe hineinziehen wollen, habe Carlson erzürnt. Und auch die Fox Spitze um Besitzer Rupert Murdoch und seinen Sohn, Fox-CEO Lachlan Murdoch, sei „unzufrieden“ mit dem Verlauf des Interviews gewesen. Damit, so heißt es aus Fox News-Kreisen, sei die zumindest vorläufige „Exkommunikation“ des Matt Gaetz aus dem Kreis der Fox News-Gemeinde beschlossen gewesen.

Vielmehr stünde Gaetz‘ Name nun auf einer „Schwarzen Liste“ und dürfe nicht mehr erwähnt werden, was die „Daily Beast“-Quelle aus Reihen der Fox-Belegschaft bestätigt: „Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie ihn bald wiedersehen.“ Tatsächlich fuhr Fox News die zuvor stets gefällige Berichterstattung rund um Matt Gaetz auf ein Minimum zurück. Die Ermittlungen finden seit jeher im Programm des Kabelsenders fast nur noch in Form von kurzen Meldungen statt, aus dem Quoten-trächtigen Vorabendprogramm hingegen sind sie gänzlich verschwunden.

Donald Trump rückt nach Fox News-Auftritt von Matt Gaetz ab

Als Tiefschlag muss es Matt Gaetz empfunden haben, dass Reporter Jeff Paul ausgerechnet im Programm von Sean Hannity einen kurzen Bericht zu Gaetz beisteuerte, in dem behauptet wird, dass die Ethikkommission des US-Repräsentantenhauses Vorwürfe gegen Gaetz prüfe, wonach er mit Nacktfotos von Frauen geprahlt haben soll, mit denen er Sex gehabt haben will. Diese Fotos soll er gegenüber anderen Mitgliedern des Parlaments sogar „auf dem Boden des Hauses“ herumgezeigt haben. Auffällig ist, dass Hannity Gaetz‘ Namen bereits seit Ende März, also vor dem Erscheinen der „New York Times“-Story, de facto aus seiner Sendung gestrichen hatte.

Und auch Donald Trump rückt von Matt Gaetz ab. Erbost soll der Ex-Präsident im Kreise seiner Vertrauten gefragt haben, was sich Gaetz nur dabei gedacht habe, Tucker Carlson mit in den Schmutz ziehen zu wollen. „The Daily Beast“ liegen Screenshots von Chatgruppen aus dem direkten Umfeld Trumps vor. In diesen Chats werden Mitglieder der Trump-Gemeinde strikt dazu aufgefordert, die Nähe zu Gaetz fortan zu meiden und nicht über ihn zu sprechen, geschweige denn ihm zur Seite zu springen.

Donald Trump soll sogar mehrfach zum Telefonhörer gegriffen haben, um seine nicht vorhandene Unterstützung für Gaetz zu verbreiten und die Seinen auf selbigen Umgang mit der Causa einzuschwören. Ein Insider, der mit diesen Gesprächen vertraut ist, fasst es so zusammen: „Matt Gaetz war früher ein nützlicher Idiot für uns. Jetzt ist er nur noch ein Idiot.“

Keine Unterstützung aus den Kreisen um Donald Trump für Matt Gaetz

Und diese Ansage wirkt. „The Daily Beast“ schreibt, dass niemand aus dem Umfeld von Donald Trump bereit ist, für Matt Gaetz in die Bresche zu springen - nicht einmal anonym. Während sich die Türen für Gaetz nun also ringsum zu schließen scheinen, bleibt eine zumindest einen Spalt breit offen: Der TV-Sender OAN, der auf eine verschwörungsgläubige und strikt rechte Klientel setzt und bis heute Trumps Geschichte vom Wahlbetrug nacherzählt, macht Matt Gaetz das Angebot, seine Bühne zu betreten.

OAN-Gründer und CEO Robert Herring, wie Matt Gaetz selbst ein erklärter Verehrer von Donald Trump, ließ wissen: „Er kann immer noch gerne vorbeikommen und darüber sprechen. Persönlich habe ich keine Beweise für die Vorwürfe gesehen, und ich würde mich freuen, wenn er in unser Netzwerk kommt, um uns seine Seite der Geschichte zu erzählen.“ (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © Pool/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare