Kanzlerfrage

Markus Söder im ZDF-Sommerinterview: Als er auf die K-Frage angesprochen wird, weicht er vielsagend aus

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Seit der Corona-Krise sehen viele im bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder einen potenziellen Kanzlerkandidaten. Im ZDF-Sommerinterview weicht er zur K-Frage vielsagend aus.

  • Markus Söder (CSU) erfreut sich in Umfragen großer Beliebtheit
  • Immer wieder kommt die Frage auf, ob er Kanzlerkandidat der Union wird
  • Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hält sich bisher bedeckt zur K-Frage

Nürnberg - Sie wirken nicht ganz so glaubwürdig, Markus Söders (CSU) wiederholte, beharrliche Beteuerungen, sein Platz sei in Bayern. Als ob er zwar Gefallen an der Vorstellung des Kanzleramts finde, aber sich noch nicht öffentlich dazu bekennen möchte, dass Berlin für ihn eine Option wäre. Seit das Corona-Management des bayerischen Ministerpräsidenten viele Menschen in Deutschland von seinen Führungsqualitäten überzeugt zu haben scheint, kommt immer öfter die Frage auf: Wird Markus Söder Kanzlerkandidat für die Union?

Kann Markus Söder Kanzler? Und will er überhaupt? Der bayerische Ministerpräsident (CSU) hält sich zu der Frage weiter bedeckt.

Kanzlerfrage: Markus Söder zieht sich im ZDF-Sommerinterview erneut aus der Affäre

Die Umfragewerte sowohl für die Union als auch für Söder selbst sind gut. Laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen konnten sich Anfang Juli 64 Prozent aller Befragten und 78 Prozent der Unions-Anhänger vorstellen, dass Markus Söder das Zeug zum Bundeskanzler hat. Doch der Franke gibt sich zu dem Thema bescheiden wie bedeckt. Im ZDF-Sommerinterview spielte er die guten Werte damit herunter, dass Umfragen eine Momentaufnahme seien und das Bild im Herbst schon ein ganz anderes sein könnte. Was die Menschen jetzt interessiere, sei, wie es in Sachen Corona weitergehe, wechselte der 53-Jährige das Thema. Der bayerische Ministerpräsident war in der Krise mit Lockerungen stets zurückhaltender als viele seiner Kollegen und stellt auch jetzt in Frage, ob in Bayern die Schule nach den Sommerferien überhaupt regulär weitergehen könne.

Zudem hält Söder am unionsinternen Verfahren für die Kür des nächsten Kanzlerkandidaten fest. Das Verfahren sei schon immer so gewesen: „Die CDU hat das geborene Vorschlagsrecht, weil sie einfach die größere Schwester ist. Die CSU kann Nein sagen, hat das Vetorecht“, sagte Söder. Zunächst müsse in der CDU aber erst einmal geklärt werden, wer der neue Parteichef werde, betonte Söder im ZDF-Sommerinterview.

Zur Person Markus Söder

NameMarkus Söder
Geburtstag05.01.1967 in Nürnberg
ParteizugehörigkeitCSU seit 1983
Familienstandverheiratet, vier Kinder

Auch beim bildgewaltigen Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Schloss Herrenchiemsee inklusive Corona-Maske mit Bayernmotiv betonte Markus Söder, sein Platz sei in Bayern. Merkel wich bei dem Termin der K-Frage ebenfalls aus und schloss nicht aus, auch andere Kabinette zu besuchen, wenn sie sie einlüden wie das bayerische Kabinett es getan hat. Vielleicht kommen die bisherigen Interessenten für die Kanzlerkandidatur wie das Team Armin Laschet und Jens Spahn, Friedrich Merz oder Norbert Röttgen ja auch bald auf den Trichter und unternehmen eine Bootsfahrt vor herrlichem Panorama mit Merkel. (Ines Alberti)

CSU-Frontmann Markus Söder erlebt seit der Corona-Pandemie in Umfragen ein Hoch. In Sachen Selbstinszenierung ist Söder bekanntlich nichts peinlich. Ein Best-of. Auch im ARD-Sommerinterview gibt sich Markus Söder gewohnt souverän – und hat einen Ratschlag für die künftige CDU-Kanzlerschaft. Verkehrsminister Scheuer kommt bei Söder weniger gut weg.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Kommentare