Markus Söder ist gegen Lockerungen in der Corona-Krise. Dazu zählt auch die Zulassung von Zuschauern in deutschen Fußball-Stadien.
+
Markus Söder ist gegen Lockerungen in der Corona-Krise. Dazu zählt auch die Zulassung von Zuschauern in deutschen Fußball-Stadien.

Bundesliga und Zuschauer

Markus Söder erteilt dem Fußball mit Fans eine Absage

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Markus Söder (CSU) steht dem Fußball mit Fans in der Corona-Krise kritisch gegenüber. Geisterspiele seien möglich, Zuschauer im Stadion aufgrund der Pandemie aber nicht.

  • Zum Start der neuen Bundesliga-Saison sollen auch wieder Fans im Stadion zugelassen werden
  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist gegen diese Pläne
  • Hohes Niveau an Corona-Neuinfektionen macht Söder Sorgen

München - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dämpft die Erwartungen der Fußball-Fans in Deutschland. Denn in den letzten Wochen waren immer konkretere Gerüchte laut geworden, dass zum Start der neuen Bundesliga-Saison ab Freitag, 18.09.2020, teilweise wieder Zuschauer in den deutschen Fußball-Stadien zugelassen werden könnten. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hatte dazu schon entsprechendes Konzepte angefertigt.

Bayerns Ministerpräsident gegen Teilzulassung von Fans in Fußball-Stadien

Doch Markus Söder steht dieser Lockerung mitten in der Corona-Pandemie in Deutschland kritisch gegenüber. „Ich bezweifle, dass wir im August weitere Lockerungen beschließen können. Daher bin ich auch als Fußballfan sehr skeptisch zum Start der Bundesliga. Geisterspiele ja, aber Stadien mit 25.000 Zuschauern halte ich für sehr schwer vorstellbar“, sagte er in der „Bild am Sonntag“.

Die zweite Welle sei praktisch doch schon da: „Sie schleicht durch Deutschland.“ Es gelte daher, noch aufmerksamer zu sein und rasch und konsequent zu reagieren, meint Markus Söder. Auch deshalb wäre es das falsche Signal und auch der Bevölkerung schwer zu vermitteln, wenn man für Zuschauer in den deutschen Fußball-Stadien Unmengen von Testkapazitäten aufbrauchen würde.

Hohes Niveau an Corona-Neuinfektionen macht Markus Söder Sorgen – Doch keine Fans in Fußball-Stadien?

Die DFL hat einen Leitfaden für die Teilzulassung von Fans in die Stadien erstellt. Sie will ein Stehplatz- und Alkoholverbot bis zum 31.10.2020 durchsetzen und keine Gästefans in den Stadien bis zum Jahresende erlauben, wenn zur neuen Saison wieder Zuschauer in eingeschränkter Zahl zugelassen würden. Damit soll das Infektionsrisiko in der Corona-Pandemie verringert werden. Entsprechende Anträge des DFL-Präsidiums stehen bei der Mitgliederversammlung am Dienstag (04.08.2020) zur Abstimmung.

Die Bundesregierung hatte sich in der vergangenen Woche grundsätzlich offen für eine begrenzte Zulassung von Zuschauern unter Wahrung von Corona-Schutzauflagen gezeigt. Soweit sicherzustellen sei, dass bei Stadionbesuchen keine Infektionsketten ausgelöst würden, gebe es gute Chancen, dass Fußball mit Zuschauern möglich sei, sagte ein Sprecher des für Sport zuständigen Innenministeriums in Berlin.

Das sehr hohe Niveau an Corona-Neuinfektionen macht Markus Söder jedoch Sorgen. „Wir müssen damit rechnen, dass Corona mit voller Wucht wieder auf uns zukommt“, sagte Bayerns Ministerpräsident. „Das Virus bleibt eine Daueraufgabe, die uns permanent unter Stress setzt.“ (Von Melanie Gottschalk mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare