1. Startseite
  2. Politik

Marjorie Taylor Greene legt sich mit katholischer Kirche an: „Satan kontrolliert sie“

Erstellt:

Von: Sonja Thomaser

Kommentare

Marjorie Taylor Greene, Abgeordnete der Republikaner, spricht während einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill.
Marjorie Taylor Greene, Abgeordnete der Republikaner, spricht während einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill. © Carol Guzy/dpa

Bischöfe sollen die Bibel lesen und das Wort Gottes predigen, anstatt „Perversion und verdrehte Lüge“, erklärte die Republikanerin Marjorie Taylor Greene.

Washington - Die als äußerst kontrovers bekannte Abgeordnete Marjorie Taylor Greene gibt mal wieder einen Einblick in ihre häufig umstrittene Sicht der Dinge. Nun erzürnte sie in einem Interview mit dem rechtsgerichteten Aktivisten Michael Voris von Church Militant die katholische Kirche. 

In dem wilden Interview, das von Right Wing Watch online entdeckt wurde und über das das Nachrichtenportal Mediaite berichtete, behauptete Greene „Satan kontrolliert die Kirche“.

Marjorie Taylor Greene: „Ich dachte, wir hätten eine Trennung von Kirche und Staat“

In einem Clip aus dem Interview beschuldigte Voris, dass US-Bischöfe „enorme Geldsummen von der Bundesregierung, den Steuerzahlern des Bundes zur Unterstützung der illegalen Einwanderung und einigen Umsiedlungen von Flüchtlingen genommen haben“, um „im Wesentlichen die US-Einwanderungsgesetze zu umgehen“. Greene antwortete darauf: „Ich dachte, wir hätten eine Trennung von Kirche und Staat.“

„Es ist, dass Satan die Kirche kontrolliert“, präsentierte Greene als Erklärung. Auf der Website der Kampagne von Greene wird nicht genau aufgeführt, was eine christliche Konfession sie selbst angehört, aber sie weist auf ihren „starken christlichen Glauben“ hin.

Marjorie Taylor Greene: Kirche macht ihre Arbeit nicht

Die umstrittene Kongressabgeordnete aus Georgia fuhr in einem langen Monolog gegen die Kirche fort: Die Kirche mache ihre Arbeit nicht, und sie halte sich nicht an die Lehren Christi.

„Wir sollen einander lieben, aber ihre Definition dessen, was einander lieben bedeutet, bedeutet, unsere Gesetze zu zerstören. Es bedeutet, das, was unsere Verfassung sagt, völlig zu verdrehen“, erklärte Greene. Es bedeute, den amerikanischen Steuerzahler auszunutzen. Und es würde bedeuten, dem amerikanischen Volk eine globalistische Politik aufzuzwingen und Amerika dazu zu zwingen, etwas zu werden, was sie nicht sein sollten.

Katholische Kirche verlangt Entschuldigung

Der Präsident der Katholischen Liga, Bill Donohue, veröffentlichte am Mittwoch (28. April) eine Erklärung zu Greenes Interview. „Marjorie Taylor Greene gab Michael Voris, dem Leiter von Church Militant, am 21. April ein Interview, in dem sie die Rolle der katholischen Wohltätigkeitsorganisationen bei der Unterstützung illegaler Ausländer diskutierten“, heißt es in einer Mediaite vorliegenden Erklärung. „Sie hatte viele Gelegenheiten für rationale Kritik, aber stattdessen hat sie die gesamte katholische Kirche verleumdet.“

„Satan kontrolliert die katholische Kirche? Sie muss sich sofort bei den Katholiken entschuldigen. Sie ist eine Schande“, betonte Donohue und fügte hinzu: „Wir wenden uns in dieser Angelegenheit an den Minderheitenführer des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy. Sie ist unkontrollierbar.“

Marjorie Taylor Greene glaubt, Migrant:innen seien eine Armee

In einem anderen Abschnitt des Interviews forderte Greene, die US-Auslandshilfe für die Länder zu kürzen, aus denen Migranten:innen in die USA kommen. Sie wolle diese Länder zur Rechenschaft ziehen. „Oh, es tut mir leid, Guatemala, du bekommst dieses Jahr keinen Scheck, weil du X-Tausende und Zehntausende und Hunderttausende und Millionen von Menschen geschickt hast, um illegal in unser Land einzudringen, als ob sie eine Armee wären. Sie haben vielleicht keine Waffen, aber sie sind die Nummern eines Regiments einer Armee. Wir können Ihnen Ihre Auslandshilfe erst schicken, wenn Sie Ihre Leute zurückgebracht haben.“

„Die Bischöfe der katholischen Hilfsorganisationen und -dienste sollten das alle unterstützen“, sagte Greene weiter. „Wenn die Bischöfe die Bibel lesen und ihrer Herde wirklich das Wort Gottes predigen und Kindesmissbrauch und Pädophilie nicht vertuschen würden, hätte die Liebe zueinander die wahre Bedeutung und nicht die Perversion und die verdrehte Lüge, die sie daraus machen zu sein“, schloss sie.

„Krebs“ für die Republikanische Partei

Marjorie Taylor Greene ist die Abgeordnete ihres Heimatstaates Georgia im Repräsentantenhaus der USA. Sie vertritt rechtsextreme Ansichten, diverse Verschwörungstheorien und unterstützt teilweise QAnon. Sie deutete in Social Media und ihren Reden außerdem wiederholt ihre Unterstützung für die Exekution führender demokratischer Politiker:innen an. 

Mitch McConnell, der Minderheitsführer der Republikaner im Senat, sagte, dass ihre verrückten Lügen und Verschwörungstheorien „Krebs“ für die Republikanische Partei seien. (sot)

Auch interessant

Kommentare