Nach Rücktritt

Machtkampf in Malaysia

Regierungschef nach Rücktritt wieder im Amt.

Wenige Stunden nach seinem überraschenden Rücktrittsgesuch als Premierminister ist Mahathir Mohamad vom König des asiatischen Landes zum Übergangsregierungschef ernannt worden. Der 94-jährige soll so lange im Amt bleiben, bis eine neue Regierung stehe, teilte das Büro des Premierministers nach dem Treffen Mahathirs mit König Abdullah am Montagabend mit. Zuvor hatte sich Mahathirs Partei Bersatu aus dem Regierungsbündnis Pakatan Harapan (Bündnis der Hoffnung) zurückgezogen, wie Bersatu mitteilte.

Mahathirs Rücktrittsgesuch, das er am Montag dem König anbot, waren am Wochenende Spekulationen und Gerüchte vorangegangen. Unter anderem hieß es, er wolle verhindern, dass sein designierter Nachfolger Anwar Ibrahim an die Macht komme. Die beiden früheren Rivalen waren zur Wahl 2018 das „Bündnis der Hoffnung“ eingegangen und hatten überraschend gewonnen. Damals hatte Mahathir mit Anwar vereinbart, ihm binnen zwei Jahren das Amt des Premiers zu übergeben.

Am Sonntag hatte es zahlreiche politische Treffen gegeben. Anwar hatte daraufhin Mitgliedern der Koalition „Betrug“ vorgeworfen.

Mahathir – mit 94 Jahren bislang der älteste Regierungschef der Welt - hatte das Amt 2018 angetreten, obwohl er die Politik eigentlich längst verlassen hatte. Von 1981 und 2003 war er bereits Premierminister in seinem südostasiatischen Heimatstaat gewesen. Malaysia ist die drittgrößte Volkswirtschaft Südostasiens. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion