1. Startseite
  2. Politik

Liz Truss ‒ die Befürworterin des harten Brexits wird zur Premierministerin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Xenia Pfeifer

Kommentare

Liz Truss begeistert mit ihrer Einstellung zum Brexit und harten Worten zum Ukraine-Krieg die Wählerschaft. Was Sie zur Premierministerin Grßbritanniens noch wissen müssen.

London – Seit dem  6. September 2022 ist Liz Truss Parteivorsitzende der Konservativen Partei in Großbritannien und somit auch Premierministerin. Sie trat damit die Nachfolge von Boris Johnson an, der die Ämter wegen diverser Skandale aufgeben musste.

NameMary Elizabeth Truss
Geburtsjahr26. Juli 1975
GeburtsortOxford, Großbritannien
ParteiConservative Party (konservative Partei)
Mitglied des Parlamentsseit 2010

Zuvor hatte Truss seit 2021 das Amt der Außenministerin begleitet. Die britische Politikerin hatte sich in der Abstimmung um das Amt der Parteichefin zuvor gegen Rishi Sunak innerhalb der Partei klar durchgesetzt. Truss vertritt eine streng konservative Richtung und will die Briten mit ihrer klaren Haltung zum Brexit und harten Worten zur Ukraine-Krise bei den nächsten Wahlen auf ihre Seite ziehen.

Liz Truss politische Karriere ‒ von der Kommunalpolitik ins Parlament

Die politische Karriere von Liz Truss begann als Kommunalpolitikerin in London, Anfang der 2000er Jahre. Im Jahr 2010 wurde sie in das britische Parlament gewählt. Unter Premierminister David Cameron wurde sie als Umwelt- und Landwirtschaftsministerin eingesetzt. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Owen Paterson verleugnete sie den vom Mensch gemachten Klimawandel nicht.

Aus ihrer ersten Amtszeit als Ministerin kam eine Rede hervor, die Truss auf dem Parteitag der Konservativen Partei 2014 hielt: In dieser viral gegangenen Rede spricht sie von den hohen Importen von Käse, Weizen und anderen Lebensmittel nach Großbritannien, obwohl das Land die gleichen Lebensmittel exportiert. Dieses Vorgehen hat sie am Beispiel vom britischen Cheese (zu Deutsch: Käse) kritisiert. Durch diesen Vergleich wurde die Rede als „Cheese Rede“ bekannt und wird noch heute online oft belächelt.

Liz Truss im Rennen um Johnson-Nachfolge
Liz Truss, Nachfolgerin von Boris Johnson. (Archivbild) © Joe Giddens/dpa

Im Kabinett von Theresa May 2016 agierte Truss als erste Frau als Justizministerin. Im Jahr 2019 im ersten Kabinett von Boris Johnson wurde sie Staatssekretärin für internationalen Handel und Frauenministerin. In dieser Zeit verhandelte sie über Handelsabkommen mit anderen Ländern nach dem Brexit. So erarbeitete sich Truss 2021 die Position der neuen Außenministerin. Nach dem Amtsabtritt von Johnson kandidierte Truss als neue Parteichefin, und wurde durch ihre Wahl automatisch zur Premierministerin.

Große Brexit-Pläne von Truss für Großbritannien

Noch 2016 stimmte die Politikerin gegen den Ausstieg aus der EU. Um ihre Wähler von ihrer Kehrtwende zu überzeugen, wirbt sie in ihrem Wahlprogramm mit einem scharfen Brexit für Großbritannien. Der bisherige Staatssekretär für Brexit-Chancen Jacob Rees-Mogg ist nach Truss Empfinden der Situation nicht ambitioniert genug entgegengetreten. Die Prüfung der über 2000 Gesetze, würde seinen Worten zu Folge bis Mitte 2026 dauern.

Truss möchte den Prozess jedoch beschleunigen und orientiert sich dabei an Johnsons Brexit-Kurs. Kämpferisch tritt sie Brüssel, dem Hauptsitz der Europäischen Union, entgegen und akzeptiert keine Lockerungen oder Korrekturen des Brexits.

Ukraine-Konflikt und Liz Truss Rolle

Als ehemalige Außenministerin ist sie eine der Hauptfiguren im Ukraine-Konflikt. Und Truss zeigt sich für alles bereit, um die Ukraine zu unterstützen. So stieg sie unter anderem bei einem NATO-Außenministerium-Treffen in Estland auf einen Panzer und ließ sich fotografieren. Oben auf dem britischen Panzer versprach Truss der Ukraine die volle Unterstützung Großbritanniens.

In den britischen Medien wurde sofort die Parallele zwischen Liz Truss und der „Iron Lady“ Margaret Thatcher hergestellt. Thatcher ließ sich 1986 in Deutschland auch auf einem Panzer ablichten.

Was ist ihre Meinung zu Liz Truss Einstellung im Ukraine-Konflikt?

Ehemann und Kinder der britischen Politikerin Liz Truss

Liz Truss kommt aus einer liberalen Familie und wuchs in einer eher linken Umgebung auf. Die Tochter eines Mathematikprofessors und einer Krankenschwester studierte an der Oxford University Philosophie, Politik und Ökonomie. Dort war sie Vorsitzende der liberaldemokratischen Hochschulgruppe in, bis sie nach ihrem Abschluss zur Konservativen Partei wechselte.

Seit 2010 ist Liz Truss mit ihrem Ehemann Hugh O´Leary verheiratet. Sie lernten sich bei einem Parteitreffen, der Tory Party Conference, kennen. Im Jahr 2000 heiratete das Paar und hat zwei gemeinsame Kinder: Zwei Töchter namens Liberty und Frances.

Sechs Jahre nach der Hochzeit überschattet ein Skandal die Familie. Es wurde bekannt, dass Liz Truss eine Affäre mit dem Politiker Mark Field hatte. Nach der Affäre endete Fields Ehe, wohingegen Truss und O‘Learys hielt. Nach eigenen Aussagen ist das Paar glücklich verheiratet. (Xenia Pfeifer)

Auch interessant

Kommentare