Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Diskussionsrunde - vor Ort und virtuell.
+
Die Diskussionsrunde - vor Ort und virtuell.

Karl-Gerold-Stiftung

Zum Nachschauen: Diskussionsrunde über Politik in Corona-Zeiten

  • Andreas Schwarzkopf
    vonAndreas Schwarzkopf
    schließen

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Friedensforscherin Nicole Deitelhoff und Meinungsforscher Richard Hilmer diskutierten im Livestream über politische Wahlen in Zeiten der Pandemie. Ein Event von FR und Karl-Gerold-Stiftung.

Wir stecken mitten in der Pandemie, mit der sich die Politik schwer tut – und gleichzeitig beginnt der Wahlkampf. Wie steht es um das Verhältnis zwischen Bürgerinnen und Bürger einerseits und Staat andererseits?

Lassen sich größere politische Ziele in solchen Zeiten überhaupt entwickeln und diskutieren? Woran macht sich Vertrauen fest, entlang welcher Themen wird die Septemberwahl entschieden?

Darüber diskutierten:

  • Nicole Deitelhoff, Leiterin des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK),
  • Tarek Al-Wazir (Grüne), Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen,
  • Richard Hilmer, Politik- und Meinungsforscher, Gründer und Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts policy matters.
  • Andreas Schwarzkopf, Ressortleiter Meinung der Frankfurter Rundschau, moderiert.

Die Debatte war eine Veranstaltung der Frankfurter Rundschau und der Karl-Gerold-Stiftung als Gesellschafterin der FR. Seit 1975 fördert die Stiftung einen engagierten, der Demokratie und sozialen Gerechtigkeit verpflichteten Journalismus. Karl Gerold, langjähriger Chefredakteur und Herausgeber der „Frankfurter Rundschau“, hat die Stiftungsverfassung noch zu seinen Lebzeiten festgelegt.  

Ausblick: Podiumsdiskussion mit Olaf Scholz - hat die SPD noch eine Chance? SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz beantwortet auf dem Forum der Frankfurter Rundschau Fragen - auch von unseren Leserinnen und Lesern.

Rückblick: 100-Tage-Bilanz von US-Präsident Joe Biden. Bekommen die USA mit Joe Biden eine andere Politik – oder geht es nur zurück zur Vor-Trump-Zeit? Eine Diskussion mit Expertinnen und Experten zum Nachschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare