Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kim Jong Nam, der Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jung Un, war im Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit Nervengift ermordet worden.
+
Kim Jong Nam, der Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jung Un, war im Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit Nervengift ermordet worden.

Nordkorea

Leiche von Kim-Halbbruder nach Nordkorea überführt

Die Leiche des ermordeten Halbbruders von Machthaber Kim Jung Un wird mit Hilfe Chinas nach Nordkorea überführt. Im Gegenzug wird das Ausreiseverbot für neun in Nordkorea festsitzende Malaysier aufgehoben.

Der Leichnam des vor rund sechs Wochen in Malaysia ermordeten Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jung Un ist nach Pjöngjang übergeführt worden. Die Leiche "des in Malaysia verstorbenen nordkoreanischen Bürgers" sei über Peking nach Nordkorea geflogen worden, sagte der chinesische Außenamtssprecher Lu Kang am Freitag. Gemäß internationalen Gepflogenheiten und auch aus humanitären Gründen habe Peking bei der Überführung Hilfe geleistet.

Kims Halbbruder Kim Jong Nam war am 13. Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mit dem Nervengift VX ermordet worden. Der Mord führte zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen Malaysia und Nordkorea. Beide Staaten wiesen die jeweiligen Botschafter aus und untersagten den Bürgern des jeweils anderen Landes die Ausreise.

Identität mit DNA-Test geklärt

Am Donnerstag hatte die malaysische Regierung schließlich angekündigt, Kims Leichnam werde nach Nordkorea übergeführt. Gleichzeitig werde das Ausreiseverbot für neun in Nordkorea festsitzende Malaysier aufgehoben. Die neun Botschaftsmitarbeiter und ihre Angehörigen, darunter ein Baby und drei Kinder, landeten am Freitag in Kuala Lumpur.

Pjöngjang hatte sich geweigert, den Toten als Kim Jong Nam zu identifizieren. Die malayischen Behörden konnten seine Identität jedoch anhand von DNA-Tests klären. Kim Jong Nam war bei der nordkoreanischen Führung vor längerer Zeit in Ungnade gefallen.

Südkorea verdächtigt Pjöngjang, seine Ermordung angeordnet zu haben. Das international isolierte Land bestreitet das. Nordkorea stellt die Ermittlungen der malaysischen Behörden in Frage und vertritt die Ansicht, Kim sei vermutlich einem Herzinfarkt erlegen. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare