1. Startseite
  2. Politik

Preise für Lebensmittelrohstoffe sinken während des Sommers

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Weizenernte (Symbolbild)
Die Preise für Weizen, Mais und andere Rohstoffe, sind im Sommer stark gefallen. © IMAGO/Joerg Boethling

Die Preise für Weizen, Mais und andere Rohstoffe, die die Grundlage für einen Großteil der weltweiten Nahrungsmittelversorgung bilden, fallen im Sommer stark.

New York – Es ist ein willkommenes Signal für Verbraucher:innen, die mit hohen Lebensmittelrechnungen zu kämpfen haben und für Anleger, die darauf hoffen, dass die Inflation ihren Griff auf die Gesamtwirtschaft lockert. Die Weizenpreise sind seit dem Frühjahr um etwa 40 % und die Maispreise um etwa 25 % gesunken. Das berichtet die Associated Press (AP).

„Die Frage ist nur, wie lange diese Entwicklung anhalten wird“, so Tom Martin, Senior Portfolio Manager bei Globalt Investments. „Wenn wir langsamer werden, und die Wirtschaft scheint generell langsamer zu werden, wird der Inflationsdruck geringer“. Steigende Lebensmittel- und Energiepreise haben in diesem Jahr die höchste Inflation seit vier Jahrzehnten ausgelöst.

Preise für Weizen und Mais sinken: Angebot und Nachfrage gleichen sich an

Eine konstante Nachfrage in Verbindung mit einem begrenzten Angebot brachte die Inflation auf den Weg nach oben. Der Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar verschlimmerte die Lage, indem er die Produktion und den Export von Weizen und anderen Feldfrüchten sowie von Öl und Erdgas abwürgte.

Jetzt sinken die Preise, da sich Angebot und Nachfrage im Zuge der weltweiten Konjunkturabschwächung auszugleichen beginnen. Die Ukraine und Russland haben sich auf eine Vereinbarung über Getreideexporte geeinigt, die dazu beiträgt, die weltweiten Versorgungsengpässe weiter zu verringern. Die Ukraine exportiert etwa 10 % der weltweiten Weizen- und Maisproduktion, so die AP.

Preise für Weizen und Mais sinken: Höhere Produktion erwartet

Das US-Landwirtschaftsministerium prognostiziert für dieses Jahr eine höhere Weizenproduktion und das Potenzial für eine Rekordernte bei Sojabohnen. Sinkende Rohstoffpreise könnten auch den großen Lebensmittelherstellern helfen, die mit höheren Kosten für die Herstellung von Müsli und anderen verpackten Lebensmitteln zu kämpfen haben.

Die Anleger beobachten die fallenden Rohstoffpreise genau, um den weiteren Verlauf der Inflation abzuschätzen und um festzustellen, ob die US-Notenbank ihre aggressiven Zinserhöhungen zurücknehmen wird. Die US-Wirtschaft ist in der ersten Hälfte des Jahres 2022 geschrumpft, aber die Verbraucherausgaben bleiben solide und die Arbeitslosigkeit ist auf einem Rekordtief.

Preise für Weizen und Mais sinken: Zinssatz wird erst mal oben bleiben

Die US-Notenbank „Fed“ hat signalisiert, dass sie die Zinsen weiter anheben will, bis sie sicher ist, dass sich die Inflation abkühlt. Die Wall Street hofft, dass ein anhaltender Rückgang der Rohstoffpreise, von Energie bis hin zu Lebensmitteln, dazu führen wird, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht und sich abkühlt. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare