Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehefrau von Eric Trump hat viel vor

Lara Trump: Donalds Schwiegertochter hat große Ziele

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Lara Trump ist Ehefrau von Eric und Schwiegertochter von Donald. In North Carolina plant sie ihre politische Karriere. Die soll schon bald konkrete Züge annehmen.

  • Lara Trump hat ihre politische Karriere auch nach der Niederlage von Donald Trump bei der US-Wahl 2020 nicht aufgegeben.
  • Die Ehefrau von Eric Trump liebäugelt mit einer Kandidatur für den US-Senat 2022 im Bundesstaat North Carolina.
  • Alles über die Schwiegertochter von Donald Trump und ihre Ziele.

Frankfurt am Main - Um Donald Trump mag es nach der Niederlage bei der US-Wahl 2020 und dem Freispruch im zweiten Impeachment-Verfahren ruhiger geworden sein. Familienmitglieder des Clans kämpfen aber weiter um einen Platz im Rampenlicht. Seinen ältesten beiden Kindern Ivanka Trump und Donald Trump Jr. werden hochtrabende politische Ambitionen nachgesagt. Doch bislang wurden Pläne für eine politische Karriere nur bei bei einer konkret: Lara Trump.

Lara Trump ist die Ehefrau von Eric Trump, dem drittältesten Kind von Donald Trump und Ivana Trump. Geboren wurde sie als Lara Lea Yunaska in Wilmington im US-Bundesstaat North Carolina am 12. Okotber 1982. Ihr Vater Robert Luke Yunaska arbeitete als Bootsbauer und ist seit 1980 mit seiner Frau Linda Ann Sykes verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder: Lara Trump und ihren jüngeren Bruder Kyle Robert Yunaska.

Lara Trump hat ihre politischen Ziele auch nach Donalds Niederlage 2020 fest im Blick.

Das ist Lara Trump: Kindheit in North Carolina, Hochzeit in Florida

Lara Trump ging auf eine staatliche Highschool und blieb auch zum Studium in North Carolina. An der staatlichen North Carolina State University studierte sie Kommunikationswissenschaften und errang einen Bachelor. Später studierte sie außerdem in New York. Ihre berufliche Karriere begann sie als Produzentin beim TV-Magazin „Inside Edition“ auf dem Sender CBS.

Zur Person
NameLara Lea Trump
Geburtstag12. Oktober 1982 in Wilmington, North Carolina
EhepartnerEric Trump (verh. 2014)
KinderEric Luke Trump, Carolina Dorothy Trump

Nach sechs Jahren Beziehung heiratete Lara ihren Freund Eric Trump. Die Hochzeit eines Trumps ist in den USA grundsätzlich ein Medienereignis - selbst wenn es nur Eric ist, dem in den Staaten ein Dasein im Schatten seiner glamourösen Schwester Ivanka und seines lautstarken Bruders Donald Jr. nachgesagt wird. So wurde also die Heirat Laras und Eric am 8. November 2014 im Trump-Resort Mar-a-Lago in Florida medienstark inszeniert. An selber Stelle hatten übrigens auch Donald Trump und Melania Trump sich im Jahr 2006 das Ja-Wort gegeben. Selbstredend war die ganze Familie vor Ort. Ivankas Ehemann Jared Kushner übernahm die Rolle des Offizianten.

Lara Trump: zweifache Mutter und Tierliebhaberin

In seiner Rede soll er darüber gewitzelt haben, dass Lara Trump mit ihrer Hochzeit nicht nur einen Ehemann, sondern auch „sechs Millionen Twitter-Follower“ bekommen werde. Eine Anspielung auf Donald Trumps einstige Präsenz auf Twitter, die mit dessen Bann nach dem Sturm aufs Kapitol am 06. Januar aber ein jähes Ende fand. Lara ist noch auf Twitter aktiv. Sechs Millionen Follower hat sie aber noch nicht erreicht. Bislang sind es gerade einmal 1,2 Millionen (Stand 25.03.2021).

Drei Jahre nach der Hochzeit, am 12. September 2017, brachte Lara Trump ihr erstes Kind auf die Welt: Eric Luke Trump. Am 19. August 2019 kam Lara Trump auf die Welt, das zweite Kind des Paares. Sie gilt als begeisterte Reiterin und große Tierliebhaberin. Vor allem Hunde, von denen die Familie mindestens zwei besitzt, scheinen es Lara - neben Pferden - angetan zu haben.

Mit ihrem Engagement bei der Tierschutzorganisation „The Big Dog Ranch Rescue“ sammelt sie Geld für den Tierschutz - und füllt ihrem Schwiegervater den Geldbeutel. Durch die Medien gingen Berichte, nach denen „Big Dog Rescue“ insgesamt über zwei Millionen US-Dollar für die Anmietung von Räumlichkeiten an die Trump Organization zahlte. Geleitet wurde die während der Amtszeit Donalds von seinen Söhnen Donald Trump Jr. und Eric.

Donalds Schwiegertochter will hoch hinaus: Lara Trump mit ihrem Ehemann Eric im Weißen Haus.

Lara Trump steigt 2016 in den Wahlkampf von Donald ein - und plant Kandidatur für 2022

Ab 2016 stieg Lara Trump voll ins Familiengeschäft ein und unterstützte ihren Schwiegervater Donald bei dessen Wahl gegen Hillary Clinton. Nach dessen Wahlsieg gegen die Demokratin wurde Lara Produzentin für Online-Inhalte und Verbindungsfrau für Wahlkampfangelegenheiten des Teams aus Donald Trump und Mike Pence.

Das ließ Lara sich selbstredend auch entlohnen - laut mehrerer US-Medien nicht zu knapp. 15.000 US-Dollar sollen sie und Kimberly Guilfoyle, Freundin von Donald Trump Jr., als monatliches Gehalt von der Kampagne erhalten haben. Dazu kamen einzelne Gagen für Auftritte, die ebenfalls im fünfstelligen Bereich gelegen haben sollen. Die Auftritte auf Wahlkampfveranstaltungen, in den sozialen Medien und als Gesprächspartnerin für Medienformate von nationalen Nachrichtensendern wie Fox News oder rechtsradikalen Internetformaten wie Newsmax-TV ermöglichten es Lara Trump, eine ständige Präsenz in der Öffentlichkeit zu bewahren - und ihre Bekanntheit so zu steigern.

Die Trump-Kinder und wer noch was vorhat

  • Donald Trump Jr.: Der älteste Sohn Donalds hat sich bislang noch nicht zu seinen politischen Ambitionen geäußert, liebäugelt aber in den sozialen Medien immer wieder mit möglichen Kandidaturen. Eine mögliche Kandidatur für einen Senatssitz in Pennsylvania hat sich aber wohl zerschlagen.
  • Ivanka Trump: Entgegen ihrer Geschwister hatte Ivanka als Beraterin ihres Vaters im Weißen Haus zumindest schon mal einen Beruf mit politischem Bezug. Von Florida plant die hochambitionierte Mutter dreier Kinder ihre nächsten Schritte. Spekulationen über eine Kandidatur Ivankas bei den Senatswahlen für den Bundesstaat Florida halten sich hartnäckig.
  • Eric Trump, Tiffany Trump und Barron Trump haben bislang keinerlei politische Ambitionen gezeigt.

Doch dann kam die US-Wahl 2020 und die Niederlage Donald Trumps gegen Joe Biden. Ein herber Schlag für die politischen Ambitionen der Sprösslinge des abgewählten US-Präsidenten. Doch Lara Trump ließ sich dadurch nicht aufhalten. Bereits im Dezember 2020 wurden Gerüchte laut, Lara würde sich bemühen, 2022 bei den Wahlen zum US-Senat die Nominierung der Republikaner zu gewinnen. Die Lage scheint günstig. Richard Burr, seit 2005 im Amt und ebenfalls Republikaner, hat bereits verkündet, nicht erneut antreten zu wollen. Fachleute rechnen Lara Trump große Chancen zu, sollte sie bei den Vorwahlen antreten.

Lara Trump kritisiert Angela Merkel und liebt Schusswaffen wie Tiere

Politisch positioniert sich Lara Trump spätestens seit 2016 regelmäßig und strikt konservativ. 2019 kritisierte sie Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Entscheidungen in der Debatte um Geflüchtete im Jahr 2015. Merkel habe damit den „Untergang Deutschlands“ eingeleitet. „Das war eine der schlimmsten Dinge, die Deutschland je widerfahren sind“, so Lara Trump. Wie ihr Ehemann, begeisterter Großwildjäger, hat Lara Trump ein Faible für Waffen und ist knallharte Verteidigerin des Rechts auf Waffenbesitz, in den USA gewährleistet durch den zweiten Zusatzartikel der Verfassung.

Unterstützt wird Lara Trump bei ihrer politischen Karriere selbstverständlich auch von ihrem Schwiegervater. In Mar-a-Lago lobte Donald sie überschwänglich und sagte, es sei „großartig, was du machst“. Donald beteuerte, er stünde „zu 100 Prozent“ hinter Lara Trump und endete in ihre Richtung mit den vielsagenden Worten: „Ich weiß nicht, du kandidierst für den Senat, oder? Ich habe gehört, sie kandidiert.“

Lara Trump: Ihre mögliche Kandidatur ist eine Abstimmung über den Trump-Clan

Sollte es dazu kommen, eine Abstimmung über Lara Trump ist immer auch eine Abstimmung über den Trump-Clan. Hat sie bei einer Wahl Erfolg, hat das Modell Trump auch weiterhin gute Aussichten. Das gilt dann für ihre Schwägerinnen und Schwager wie auch für ihren Schwiegervater. Eine mögliche Kandidatur von Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl 2024 steht nach wie vor im Raum. Hat er Erfolg, dürfte spätestens ab 2028 auch Lara Trump für höchste Ehren in Washington D. C. infrage kommen. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © Republican National Convention V via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare