Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wahl am 6. Juni

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Wer sind die Kandidat:innen? Wer wird regieren?

  • VonDavid Suárez Caspar
    schließen

Am 6. Juni 2021 sind Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt. Kann Schwarz-Rot-Grün unter Ministerpräsident Reiner Haseloff weiterregieren?

Magdeburg – Schwarz-Rot-Grün regiert derzeit in Sachsen-Anhalt. Die kommende Landtagswahl am 6. Juni könnte die Koalition bestätigen. Auch der Ministerpräsident Reiner Haseloff wird wohl wieder den Auftrag zur Regierungsbildung bekommen. Doch dieses Mal ist es nicht die Stärke seiner CDU, die seine dritte Amtszeit sicher erscheinen lässt. Es sind vor allem die verschobenen Mehrheitsverhältnisse, die seinen Führungsanspruch sichern.

Aus der Landtagswahl im Jahr 2016 in Sachsen-Anhalt ging eine „Kenia-Koalition“, bestehend aus CDU, SPD und Grünen, hervor. 46 der 87 Sitze im Landtag in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg gingen an die Regierungskoalition. Als größte Oppositionspartei gilt seit damals die AfD, mit 21 Mandaten. Die Linke befindet sich ebenfalls in der Opposition, mit 16 Sitzen.

Landtagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt: Erneute Herausforderung Koalition zu bilden

2021 steht Sachsen-Anhalt wieder vor der Herausforderung, eine Koalition zu bilden. CDU und Die Linke haben grundsätzlich keine inhaltliche Basis für eine gemeinsame Koalition. Keiner der Parteien sieht die AfD als akzeptablen Koalitionspartner an. „Es wird keine Zusammenarbeit mit der AfD geben. Diese Brandmauer steht“, sagte die niedersächsische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende CDU-Vorsitzende Silvia Breher der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben eine ganz klare Linie und daran gibt es überhaupt gar kein Rütteln.“

Daraus ergibt sich folgende Situation: Keine der drei stärksten Parteien in Sachsen-Anhalt wollen miteinander koalieren. Für die Landtagswahl 2021 sind die Möglichkeiten deshalb wieder begrenzt. Umfragewerte deuten an, dass die FDP an die Stelle der SPD oder Grünen treten könnte.

Wahlplakate hängen an einem Laternenmast. Am 6. Juni 2021 findet die Landtagswahl von Sachsen-Anhalt statt.

Landtagswahl 2021 – Das sind die Spitzenkandidat:innen in Sachsen-Anhalt

  • CDU: Ministerpräsident Reiner Haseloff ist zum dritten Mal in Folge als Spitzenkandidat der CDU in Sachsen-Anhalt. Er ist seit dem Jahr 2011 im Amt, zuvor war er Wirtschaftsminister. Der 67-Jährige ist zudem seit Anfang des Jahres 2021 Mitglied im CDU-Bundespräsidium. Von Beruf her ist Haseloff studierter Physiker.
  • SPD: SPD-Spitzenkandidatin in Sachsen-Anhalt ist Katja Pähle. Die 43-Jährige sitzt seit dem Jahr 2011 im Landtag in Magdeburg. Pähle ist studierte und promovierte Soziologin.
  • Grüne: Für die Grünen tritt Cornelia Lüddemann als Spitzenkandidatin bei der Landestagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt an. Seit dem Jahr 2011 sitzt sie im Landtag und ist seit dem Jahr 2016 Fraktionsvorsitzende der Grünen. Lüddemann ist gelernte Bibliotheksfacharbeiterin und studierte Diplom-Pädagogin.
  • Linke: Eva von Angern tritt als Spitzenkandidatin der Linkspartei an. Sie ist bereits seit dem Jahr 2002 Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt. Ende des Jahres 2020 wurde sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken. Beruflich ist von Angern studierte Juristin und Rechtsanwältin.
  • AfD: Spitzenkandidat der AfD ist Oliver Kirchner. Er ist seit dem Jahr 2016 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt, seit dem Jahr 2018 Fraktionsvorsitzender seiner Partei. Der 55-jährige Kirchner ist gelernter Kfz-Mechaniker.
  • FDP: Lydia Hüskens ist Spitzenkandidatin der FDP in Sachsen-Anhalt. Sie war zwischen den Jahren 2002 und 2011 Mitglied des Landtags. Im Jahr 2019 wurde sie bei der Kommunalwahl als Stadträtin in Magdeburg gewählt. Hüskens ist studierte und promovierte Politikwissenschaftlerin.

(David Suárez Caspar)

Rubriklistenbild: © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare