Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landtag von Sachsen-Anhalt
+
Ministerpräsident Haseloff spricht vor dem Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg. (Archivfoto)

Termin, Kandidaten, Briefwahl

Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2021: Was Sie wissen sollten

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Heute entscheidet sich, wer künftig Sachsen-Anhalt regiert. Wir beantworten alle Fragen zur Landtagswahl.

Magdeburg – 1,8 Millionen Menschen werden am 6. Juni 2021 in Sachsen-Anhalt dazu aufgerufen, ihre Stimmen für einen neuen Landtag abzugeben. Wir liefern Ihnen die Eckpunkte zur Landtagswahl im kompakten Überblick.

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Wie gewählt wird

Die Wahlberechtigten dürfen bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zwei Kreuze setzen. Eines davon ist für einen Direktkandidaten oder eine Direktkandidatin aus dem jeweiligen Landkreis bestimmt, das andere für die Landesliste einer antretenden Partei. Aus der Erststimme gehen schließlich 41 Direktkandidaten beziehungsweise -kandidatinnen aus 41 Landkreisen hervor. Mindestens 42 weitere Abgeordnete ziehen über die Landeslisten in den Landtag von Sachsen-Anhalt ein. Bedingung hierfür ist jedoch, dass die jeweilige Partei mehr als fünf Prozent der Zweitstimmen erreicht.

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2021: Wer wählen darf

Wahlberechtigt sind bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni alle Bürgerinnen und Bürger, welche die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, mindestens 18 Jahre alt sind und ihren Wohnsitz seit mindestens drei Monaten im Bundesland haben.

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt – Wie die Briefwahl funktioniert

Die Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt sollten spätestens drei Wochen zuvor an alle Bürgerinnen und Bürger zugestellt werden. Darin ist ein Briefwahl-Antrag enthalten: Dieser Antrag muss spätestens bis Freitag, 4. Juni 2021, bei der jeweiligen Gemeinde eingereicht werden. Anschließend verschickt die Gemeinde die Unterlagen zur Briefwahl.

Die Briefwahlunterlagen müssen schließlich bis Sonntag, 6. Juni 2021, um 18.00 Uhr bei dem jeweiligen Wahlamt eingegangen sein, damit sie gültig sind. Deshalb ist es ratsam, die Briefwahlunterlagen spätestens drei Werktage vor Ablauf der Frist zu verschicken. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bei der letzten Landtagswahl in Sachsen-Anhalt lag der Briefwahlanteil bei 13,7 %. Trotz rückläufiger Corona-Infektionszahlen geht die Landesregierung von einem deutlichen Zuwachs der Briefwählerstimmen aus. Ein solcher Effekt, bedingt durch die Corona-Pandemie, war bereits Mitte März bei der Kommunalwahl in Hessen zu beobachten.

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Das ist die politische Ausgangslage

Aus der Landtagswahl im Jahr 2016 in Sachsen-Anhalt ging eine „Kenia-Koalition“, bestehend aus CDU, SPD und Grünen, hervor. 46 der 87 Sitze im Landtag in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg gingen an die Regierungskoalition. Als größte Oppositionspartei gilt seit damals die AfD, mit 21 Mandaten. Die Linke befindet sich ebenfalls in der Opposition, mit 16 Sitzen.

Die Ergebnisse der vergangenen Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt im Überblick.

Landtagswahl 2021 – Das sind die Spitzenkandidaten in Sachsen-Anhalt

  • CDU: Ministerpräsident Reiner Haseloff ist zum dritten Mal in Folge als Spitzenkandidat der CDU in Sachsen-Anhalt. Er ist seit dem Jahr 2011 im Amt, zuvor war er Wirtschaftsminister. Der 67-Jährige ist zudem seit Anfang des Jahres 2021 Mitglied im CDU-Bundespräsidium. Von Beruf her ist Haseloff studierter Physiker.
  • SPD: SPD-Spitzenkandidatin in Sachsen-Anhalt ist Katja Pähle. Die 43-Jährige sitzt seit dem Jahr 2011 im Landtag in Magdeburg. Pähle ist studierte und promovierte Soziologin.
  • Grüne: Für die Grünen tritt Cornelia Lüddemann als Spitzenkandidatin bei der Landestagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt an. Seit dem Jahr 2011 sitzt sie im Landtag und ist seit dem Jahr 2016 Fraktionsvorsitzende der Grünen. Lüddemann ist gelernte Bibliotheksfacharbeiterin und studierte Diplom-Pädagogin.
  • Linke: Eva von Angern tritt als Spitzenkandidatin der Linkspartei an. Sie ist bereits seit dem Jahr 2002 Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt. Ende des Jahres 2020 wurde sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken. Beruflich ist von Angern studierte Juristin und Rechtsanwältin.
  • AfD: Spitzenkandidat der AfD ist Oliver Kirchner. Er ist seit dem Jahr 2016 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt, seit dem Jahr 2018 Fraktionsvorsitzender seiner Partei. Der 55-jährige Kirchner ist gelernter Kfz-Mechaniker.
  • FDP: Lydia Hüskens ist Spitzenkandidatin der FDP in Sachsen-Anhalt. Sie war zwischen den Jahren 2002 und 2011 Mitglied des Landtags. Im Jahr 2019 wurde sie bei der Kommunalwahl als Stadträtin in Magdeburg gewählt. Hüskens ist studierte und promovierte Politikwissenschaftlerin.

Mittlerweile ist der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt online. Hier erklären wir, wie das Tool funktioniert. (tu/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare