Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz (RLP) gibt es wieder den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. (Symbolbild)
+
Vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz (RLP) gibt es wieder den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. (Symbolbild)

Wahl in Rheinland-Pfalz

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Hier können Sie den kostenlosen Test machen

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen
  • Joshua Schößler
    Joshua Schößler
    schließen

Wen wählen bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. Diese Frage kann der Wahl-O-Mat auch nicht für Sie beantworten – er gibt jedoch Orientierung, welche Partei wofür steht.

Mainz – Wenn am 14. März in Rheinland-Pfalz die Landtagswahlen anstehen, sind ungefähr 3,1 Millionen Bürger:innen dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Doch bei insgesamt zwölf Parteien und einer Wähler:innenvereinigung kann die Auswahl schwer fallen.

Landtagswahl Rheinland-Pfalz: Wahl-O-Mat ist jetzt online

Abhilfe soll der sogenannte Wahl-O-Mat schaffen, der bereits 2002 zum ersten Mal online ging. Er wird von der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) bereitgestellt und kann seit dem 10. Februar genutzt werden. 38 Thesen wurden verschiedenen zur Wahl stehenden Parteien vorgestellt.

Die Auswahl der Fragen trug ein Redaktionsteam aus der Landes- und Bundeszentrale für politische Bildung mit 15 Jungwähler:innen aus Rheinland-Pfalz zusammen, die aus 50 Bewerbungen ausgewählt wurden. 80 Thesen wurden den Parteien mit der Bitte zugeschickt, Zustimmung und Ablehnung jeweils zu begründen. Aus diesen wurden schließlich 38 Thesen ausgesucht. Der Wahl-O-Mat befragt Nutzerin und Nutzer zu jeder dieser 38 Fragen. Man hat drei Antwortmöglichkeiten: Zustimmung, Ablehnung und neutral.

Für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat

Der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz ist seit dem 10. Februar freigeschaltet. fr.de ist Medienpartner des Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinlandpfalz. Auf dieser Seite finden Sie bis zum Wahltag das Tool, um direkt selbst den Test zu machen.

Landtagswahl Rheinland-Pfalz: Wahl-O-Mat ist keine Wahlempfehlung

Stimmt eine Nutzerin oder ein Nutzer und die jeweilige Partei einer Position zu, gibt es zwei Punkte. Ebenfalls zwei Punkte gibt es, wenn beide eine Position ablehnen. Unterscheiden sich die Antworten von der der Partei, gibt es gar keine Punkte. Einen Punkt hingegen gibt es, wenn eine Frage mit „Neutral“ beantwortet wurde. Am Ende kann man einsehen, welche Partei am ehesten zu einem passt.

Am Ende können die Nutzer:innen verschiedene Parteien ankreuzen und ihre Ergebnisse mit denen der Parteien vergleichen. Doch Vorsicht! Der Wahl-O-Mat ist nicht als Wahlempfehlung gedacht, er dient lediglich zur Orientierungshilfe. Er kann nur anzeigen, bei welchen landespolitischen Themen zwischen Partei und Nutzer:in Gemeinsamkeiten bestehen.

Den Wahl-O-Mat gibt es bereits seit 2002 und dient der Entscheidungshilfe bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen. Die größten Nutzer:innenzahlen hatte er bei der Bundestagswahl 2017 mit etwa 15,7 Millionen Aufrufen. Dementsprechend gilt der Wahl-O-Mat als einflussreiches Informationsangebot. Er wird in etwa vier Wochen vor einer Wahl online gestellt. Allerdings stand der Wahl-O-Mat auch schon häufig in der Kritik. So kritisierten in der Vergangenheit vor allem kleinere Parteien, dass sie im Wahl-O-Mat nicht berücksichtigt würden.

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Fragen zu Corona und Umweltschutz

Beim Blick auf die Fragen fällt auf, dass im Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gleich mehrmals Themen angesprochen werden, die mit der Corona-Pandemie im Zusammenhang stehen – beispielsweise die Frage, ob Schüler:innen digitale Endgeräte kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollten. Aber auch die Frage, ob der Bund von den Ländern mehr Entscheidungsbefugnisse bei der Infektionsbekämpfung erhalten soll, dürfte mit der Corona-Krise zusammenhängen.

Ein weiterer Themenkomplex im Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz ist der Bereich Umweltschutz und Ökologie. Da wird gefragt, ob private Schottergärten erlaubt bleiben sollen, ob die Schiene beim „Ausbau der Verkehrsinfrastruktur“ Vorrang vor der Straße haben sollte oder ob das Bundesland Rheinland-Pfalz vorrangig den ökologischen Weinbau fördern sollte.

In Rheinland-Pfalz regiert derzeit eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die SPD-Politikerin ist laut Umfragen im Bundesland sehr beliebt und deutlich bekannter als ihr Herausforderer, der CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf. Aktuellen Umfragen vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz zufolge hat die Ampelkoalition eine Chance, ihre Mehrheit zu verteidigen. Allerdings könnte die CDU die meisten Stimmen erhalten und die SPD hinter sich lassen. (Joshua Schößler und Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare