Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz - vertreten durch Malu Dreyer (SPD, Mitte), Anne Spiegel (Grüne, rechts) und Volker Wissing (FDP) kann ihre Mehrheit bei der Landtagswahl laut Umfragen verteidigen.
+
Die Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz - vertreten durch Malu Dreyer (SPD, Mitte), Anne Spiegel (Grüne, rechts) und Volker Wissing (FDP) kann ihre Mehrheit bei der Landtagswahl laut Umfragen verteidigen.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD hängt CDU in Umfrage ab – Wer wird stärkste Kraft?

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Laut Umfragen bahnt sich bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 14. März 2021 zwischen SPD und CDU ein Krimi an. Die Regierungskoalition könnte eine Mehrheit bekommen.

Update vom Sonntag, 14.03.2021: Bereits mehr als die Hälfte der 3,1 Millionen Wahlberechtigten haben in Rheinland-Pfalz ihre Stimme bei der Landtagswahl abgegeben. Bis Sonntag 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung inklusive Briefwähler bei 52 Prozent, wie der Landeswahlleiter mittelte. „Wegen der hohen Zahl an Briefwählern war es in den Wahllokalen bislang sehr ruhig.“ Stichproben in ausgewählten Kommunen hätten bis zum Mittag einen Urnenwähleranteil von 7,5 Prozent ergeben. Weitere 44,5 Prozent hätten bereits per Briefwahl abgestimmt.

Bei der Landtagswahl 2016 habe die Wahlbeteiligung insgesamt bei 70,4 Prozent gelegen. Angesichts des hohen Briefwähleranteils sei es nicht möglich, die Wahlbeteiligung vor fünf Jahren bis 12.00 Uhr mit dem aktuellen Stand zu vergleichen, sagte ein Sprecher des Landeswahlleiters. Ergebnisse der Wahl in Rheinland-Pfalz werden nach 18 Uhr erwartet.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD hängt CDU in Umfrage ab – Wer wird stärkste Kraft?

Update vom Freitag, 12.03.2021: In den letzten Tagen vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz hat die Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF erneut Wahlberechtigte befragt und die Umfragewerte veröffentlicht. Zu sehen ist keine Bewegung im Vergleich zur Umfrage von vor einer Woche. Die SPD liegt mit 33 Prozent weiter deutlich vor der CDU (29 %), beide Parteien haben weder Prozentpunkte eingebüßt, noch dazugewonnen – mutmaßlich, weil wegen der Corona-Pandemie viele Wahlberechtigte bereits per Briefwahl gewählt haben.

Die FDP kommt in Rheinland-Pfalz der Umfrage zufolge auf 6,5 Prozent, die Grünen auf 10 Prozent, die AfD auf 9 Prozent. Die Linke dürfte mit 3 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern, während die Freien Wähler nun auf 5 Prozent kommen und sich Hoffnungen machen dürfen, in den Landtag in Mainz einzuziehen. Die derzeit regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen hätte dieser Umfrage zufolge eine Mehrheit und könnte weiterregieren. Für eine rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen würde es knapp nicht reichen.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer deutlich vorne

Würde der Ministerpräsident oder die Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz direkt gewählt, würde die Amtsinhaberin gewinnen: Malu Dreyer (SPD) soll weiter regieren, sagen 58 Prozent der Befragten, unter anderem auch 93 Prozent der befragten SPD-Anhänger:innen. Der CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf kommt bei dieser Frage nur auf 28 Prozent der Stimmen, bei den CDU-Anhänger:innen sprechen sich 70 Prozent für ihn aus.

DatumSPDCDUFDPGrüneAfDLinkeFreie Wähler
11.03.202133 %29 %6,5 %10 %9 %3 %5 %
05.03.202133 %29 %7 %11 %9 %3 %4 %
05.02.202131 %33 %5 %13 %7 %4 %--
Institut: Forschungsgruppe Wahlen

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Umfrage zeigt Krimi zwischen SPD und CDU

Update vom Donnerstag, 11.03.2021: Eine weitere Umfrage vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz bestätigt den Trend, den die Umfragen bisher zeigen. Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat im Auftrag des „Spiegel“ Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz befragt und hat ebenfalls ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU ausgemacht. Demnach kommt die SPD auf 31 Prozent, die CDU auf 30 Prozent. Die Grünen erhalten in der Umfrage 13 Prozent, während die AfD auf 9 Prozent kommt und die FDP auf 8 Prozent. Die Linken scheitern mit 2 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde.

Den Civey-Umfragedaten zufolge könnte die derzeit in Rheinland-Pfalz regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen weiter an der Regierung bleiben, aber auch eine Jamaika-Koalition (CDU, FDP und Grüne) hätte eine Mehrheit, genau wie eine Große Koalition aus SPD und CDU.

DatumInstitutSPDCDUFDPGrüneAfDLinke
11.03.2021Forschungsgruppe Wahlen33 %29 %6,5 %10 %9 %3 %
10.03.2021Civey31 %30 %8 %13 %9 %2 %
09.03.2021Insa30 %30 %6 %12 %10 %3 %
05.03.2021Forschungsgruppe Wahlen33 %29 %7 %11 %9 %3 %
04.03.2021Infratest dimap30 %28 %9 %12 %9 %3 %
25.02.2021Infratest dimap30 %31 %7 %12 %9 %3 %
23.02.2021Insa31 %33 %6 %12 %9 %3 %
05.02.2021Forschungsgruppe Wahlen (Politbarometer)31 %33 %5 %13 %7 %4 %
23.01.2021Insa30 %33 %6 %14 %9 %3 %
14.01.2021Infratest dimap28 %33 %6 %15 %8 %3 %
10.12.2020Infratest dimap28 %34 %5 %15 %9 %3 %
21.10.2020Insa27 %33 %5 %14 %10 %5 %
10.09.2020Infratest dimap26 %34 %6 %17 %9 %4 %

Update vom Mittwoch, 10.03.2021: In der Woche vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz veröffentlicht das Meinungsforschungsinstitut Insa im Auftrag der „Bild“ eine neue Umfrage. Daraus geht hervor, dass sowohl CDU als auch SPD etwas an Boden verloren haben und nun gleichauf liegen. Während die SPD einen Prozentpunkt verloren hat und nun bei 30 Prozent liegt, hat die CDU gleich drei Prozentpunkte und kommt ebenfalls auf 30 Prozent.

Die Koalitionspartner der SPD in Rheinland-Pfalz haben dagegen nichts eingebüßt: Grüne (12 %) und FDP (6 %) halten ihre Prozentwerte. Die Oppositionspartei AfD gewinnt in der aktuellen Umfrage einen Prozentpunkt hinzu auf 10 Prozent, während die Linke weiter bei 3 Prozent bleibt und den Einzug in den Landtag in Mainz damit verpasst.

Die derzeit regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen kommt damit auf 48 Prozent und könnte ihre Mehrheit im Landtag von Rheinland-Pfalz verteidigen. Allerdings kommt auch ein anderes Bündnis aus drei Parteien auf 48 Prozent: Eine Jamaika-Koalition (CDU, Grüne und FDP). Rechnerisch ebenfalls möglich wäre eine große Koalition aus SPD und CDU mit 60 Prozent.

DatumSPDCDUFDPGrüneAfDLinke
09.03.202130 %30 %6 %12 %10 %3 %
23.02.202131 %33 %6 %12 %9 %3 %
23.01.202130 %33 %6 %14 %9 %3 %
21.10.202027 %33 %5 %14 %10 %5 %
Institut: Insa

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD überholt CDU in gleich zwei Umfragen

Update vom Freitag, 05.03.2021: In etwas mehr als einer Woche findet die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz statt und beim Blick auf die Umfragen zeigt sich eine größere Veränderung: Die SPD überholt die CDU in Umfragen von gleich zwei Meinungsforschungsinstituten. Bei Infratest dimap kommt die SPD in der aktuellsten Umfrage wie zuvor schon auf 30 Prozent – die CDU verliert allerdings gleich drei Prozentpunkte gegenüber der Umfrage vom 25. Februar und kommt jetzt nur noch auf 28 Prozent.

Ähnlich sieht es in der aktuellen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen aus: Kam die CDU dort zuletzt (5. Februar) auf 33 Prozent, liegt sie heute noch bei 29 Prozent – also hat die CDU in dieser Umfrage vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz sogar vier Prozentpunkte Verlust gemacht. Währenddessen kommt die SPD auf 33 Prozent und gewinnt gegenüber der Umfrage von Anfang Februar zwei Prozentpunkte dazu.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD überholt CDU

In beiden Umfragen vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz kommt die bisher regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen auf mehr als 50 Prozent der Stimmen – eine Weiterführung der Regierung unter Malu Dreyer wäre also möglich.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD legt zu, CDU verliert

Update vom Donnerstag, 25.02.2021: Noch etwas mehr als zwei Wochen sind es, bis rund 3,1 Millionen Wahlberechtigte bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz ihre Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen dürfen (oder per Briefwahl wählen). Da wird der Blick auf die Umfragewerte der einzelnen Parteien immer spannender. Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap hat im Auftrag des ZDF wieder nach Rheinland-Pfalz geblickt und tausend Wahlberechtigte telefonisch befragt. Die Umfragewerte, die das Institut veröffentlicht, zeigen eine leichte Bewegung zugunsten der SPD – genau wie es tags zuvor die Zahlen des Instituts Insa ebenfalls gezeigt hatte.

DatumSPDCDUFDPGrüneAfDLinke
04.03.202130 %28 %9 %12 %9 %3 %
25.02.202130 %31 %7 %12 %9 %3 %
14.01.202128 %33 %6 %15 %8 %3 %
10.12.202028 %34 %5 %15 %9 %3 %
10.09.202026 %34 %6 %17 %9 %4 %
Institut: Infratest dimap

Die CDU verliert in der neuesten Infratest-Umfrage im Vergleich zur Umfrage vom 14. Januar 2021 zwei Prozentpunkte und käme noch auf 31 Prozent. Damit wäre sie zwar weiterhin stärkste Kraft in Rheinland-Pfalz, die SPD holt jedoch gegenüber der Januar-Umfrage zwei Prozentpunkte dazu und kommt auf 30 Prozent. Die Grünen verlieren gegenüber Januar gleich drei Prozentpunkte und kommen noch auf 12 Prozent, während die FDP (7 Prozent) und die AfD (9 Prozent) jeweils um einen Prozentpunkt gegenüber Januar zulegen können.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Ampelkoalition ist möglich – Schwarz-Grün nicht

Die Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen könnte somit weiterhin in Rheinland-Pfalz regieren. Auch eine große Koalition aus SPD und CDU und ein Jamaika-Bündnis (CDU, Grüne, FDP) wären möglich. Eine schwarz-grüne Koalition (CDU und Grüne) wäre – im Vergleich zur Januar-Umfrage – nicht mehr möglich.

Aktuelle Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: SPD verkürzt Abstand zur CDU

Update vom Mittwoch, 24.02.2021: In knapp drei Wochen wird in Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt und es kommt etwas Bewegung in die Umfragen vor der Wahl: Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der „Bild“-Zeitung hat die SPD, die mit Malu Dreyer die Ministerpräsidentin stellt, einen Prozentpunkt hinzugewonnen (31 Prozent) und kommt der CDU, die unverändert bei 33 Prozent liegt, damit näher. Die Grünen verlieren der Umfrage zufolge im Vergleich zur letzten Insa-Umfrage zwei Prozentpunkte (12 Prozent). Die weiteren Parteien – AfD, FDP, Linke und Freie Wähler – halten ihre Ergebnisse aus dem Januar.

Geht es nach dieser Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, kann die derzeit regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen ihre Mehrheit im Parlament verteidigen. Die CDU könnte mit einer Jamaika-Koalition (CDU, Grüne, FDP) oder einer großen Koalition (CDU und SPD) in Regierungsverantwortung kommen.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: CDU liegt vorne, Ampel könnte bleiben

Update vom Freitag, 05.02.2021: Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz rückt näher und auch das Politbarometer des ZDF blickt nun in das Bundesland, in dem am 14. März 2021 ein neuer Landtag gewählt wird. Das Politbarometer Extra hat für Rheinland-Pfalz folgende Projektionswerte ermittelt:

SPD31 %
CDU33 %
AfD7 %
FDP5 %
Die Grünen13 %
Die Linke4 %
Andere7 %

Die Werte sehen die CDU mit 33 Prozent in Rheinland-Pfalz vorne, gefolgt von der SPD mit 31 Prozent. Die AfD kommt dem Politbarometer zufolge auf 7 Prozent, die Grünen erreichen 13 Prozent und die FDP fünf Prozent. Das bedeutet, eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen hätte in Rheinland-Pfalz weiterhin eine Mehrheit, auch ein Bündnis aus CDU und Grünen wäre knapp möglich. Eine große Koalition aus SPD und CDU hätte eine komfortable Mehrheit. Da die FDP aufgrund statistischer Fehlerbereiche auch an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern könnte, handelt es sich bei den Projektionswerten des Politbarometers nicht um Prognosen für den Wahlausgang.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer beliebt

Laut Politbarometer wissen 57 Prozent der Wahlberechtigten in Rheinland-Pfalz noch nicht sicher, wen und ob sie wählen wollen. Eine Mehrheit von 59 Prozent wünschen sich jedoch die derzeitige Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) weiter als Regierungschefin. Ihren Konkurrenten von der CDU, Christian Baldauf, hätten gerne 23 Prozent als neuen Ministerpräsidenten – darunter nur 50 Prozent der CDU-Anhänger.

Ein Fortbestehen der Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz fänden nur 30 Prozent der Befragten gut, während es 45 Prozent schlecht fänden. Mit 40 Prozent erhält eine rot-grüne Koalition die meiste Zustimmung, gefolgt von Schwarz-Grün mit 37 Prozent Zustimmung. Eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP erhält dagegen mit 26 Prozent die geringste Zustimmung in Rheinland-Pfalz.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Ampelkoalition kann Mehrheit weiter verteidigen

Update vom Freitag, 29.01.2021: In etwa eineinhalb Monaten findet die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz statt. Die neue Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa zeigt, dass die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Christian Baldauf weiterhin auf dem Weg ist, mit 33 Prozent der Stimmen stärkste Kraft im Bundesland zu werden. Das heißt allerdings nicht automatisch, dass sie auch an die Regierung kommt: Die regierende Ampelkoalition unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat in der aktuellen Insa-Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz genau 50 Prozent der Stimmen erhalten (SPD: 30 Prozent, FDP: 6 Prozent, Grüne: 14 Prozent) und könnte damit in Mainz weiterregieren.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Ampelkoalition verteidigt Mehrheit

Update vom Donnerstag, 14.01.2021: In genau zwei Monaten – am 14. März 2021 – wird in Rheinland-Pfalz ein neuer Landtag gewählt. Wie die Umfrage „PoliTrend“ des SWR-Politikmagazins „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“, die von Infratest dimap durchgeführt wurde, zeigt, kann die regierende Ampelkoalition ihre Mehrheit behaupten. Wäre kommenden Sonntag bereits die Landtagswahl, sähen die Wahlergebnisse laut der Umfrage wie folgt aus:

  • CDU: 33 Prozent (-1)
  • SPD: 28 Prozent (+/-0)
  • Grüne: 15 Prozent (+/-0)
  • FDP: 6 Prozent (+1)
  • AfD: 8 Prozent (-1)
  • Die Linke: 3 Prozent (+/-0)

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Mehrere Koalitionen rechnerisch möglich

Möglich wäre damit die Fortsetzung der Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen. Aber auch mehrere andere Koalitionen wären rechnerisch möglich: eine schwarz-rote Koalition, eine schwarz-grüne Koalition und ein Jamaika-Bündnis (CDU, Grüne und FDP) wären mit diesen Ergebnissen im rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz machbar.

Was die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der einzelnen Parteien angeht, sind 71 Prozent der Befragten mit der Arbeit der Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“, „weniger zufrieden“ oder „gar nicht zufrieden“ zeigten sich 24 Prozent der Umfrageteilnehmer. Mit der Arbeit des CDU-Spitzenkandidaten Christian Baldauf sind 33 Prozent „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“.

Prognose zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Ampelkoalition kann Mehrheit verteidigen

Mit der Arbeit der regierenden Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen sind 63 Prozent der Befragten „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“, während sich 35 Prozent in der Umfrage als „weniger zufrieden“ oder „gar nicht zufrieden“ äußerten. Sogar unter CDU-Anhängern überwiegt die Zufreidenheit mit der Ampelkoalition rin Rheinland-Pfalz (56 Prozent), während AfD-Anhänger die Arbeit der Landesregierung mehrheitlich eher negativ sehen (68 Prozent).

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer vorne, doch die SPD liegt zurück

Erstmeldung vom Dienstag, 05.01.2021: Das Jahr 2021 ist ein so genanntes Superwahljahr, in dem neben der Bundestagswahl auch noch mehrere Landtagswahlen stattfinden. Bereits im März wird in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gewählt, parallel dazu findet auch die Kommunalwahl in Hessen statt.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer würde gewinnen – Was ist mit der SPD?

Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz findet am 14. März 2021 statt - und die Situation in Rheinland-Pfalz ist nicht ganz so einfach: Gäbe es eine Direktwahl des Ministerpräsidenten oder der Ministerpräsidentin, dann würde die Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD) die Landtagswahl wohl gewinnen. Zumindest zeigen das die aktuellsten Umfragen (10. Dezember 2020) von Infratest dimap im Auftrag des SWR:

  • Malu Dreyer (SPD): 54 %
  • Christian Baldauf (CDU): 18 %
  • Anne Spiegel (Grüne): 5 %

Die SPD-Spitzenkandidatin Malu Dreyer wird dabei nicht nur von SPD-Anhängern bevorzugt: Auch Grünen- und FDP-Anhänger würden laut Umfrage für sie stimmen und sogar 38 Prozent der CDU-Anhänger würden Malu Dreyer ihrem CDU-Konkurrenten Christian Baldauf vorziehen.

Wahl zum Landtag in Rheinland-Pfalz: CDU liegt in Umfrage vor SPD

Doch wenn es darum geht, welche Partei die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gewinnt, sieht die Situation ganz anders aus: In der aktuellsten Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz vom Dezember 2020 liegt nämlich die CDU vor der SPD: Vier Monate vor der Landtagswahl kam die CDU in der Umfrage von Infratest dimap auf 34 Prozent, die SPD auf 28 Prozent. Die Grünen kamen in dieser Umfrage auf 15 Prozent, die FDP erhielt von den Befragten in der Umfrage fünf Prozent, die AfD schnitt in der Umfrage mit 9 Prozent ab. Die Linke hat in der Umfrage drei Prozent erhalten - und wäre damit weiterhin nicht im rheinland-pfälzischen Landtag vertreten.

Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Wie geht es mit der Ampelkoalition weiter?

Die aktuellste Umfrage zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz zeigt, wie knapp es für die derzeit regierende Ampelkoalition bei der Wahl 2021 werden könnte: SPD, Grüne und FDP hätten nach dieser Umfrage eine knappe Mehrheit, möglich wäre jedoch auch eine Große Koalition aus CDU und SPD oder eine schwarz-grüne Koalition. Jedoch zeigen die Zahlen der Umfrage auch, dass die Bevölkerung von Rheinland-Pfalz mit der Arbeit der Ampelkoalition zufrieden ist: 65 Prozent der Befragten gaben im Dezember an, „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“ mit der Landesregierung unter Malu Dreyer zu sein.

Sogar unter den CDU-Anhängern sind die meisten zufrieden mit der politischen Arbeit in ihrem Bundesland. Ein Drittel der Befragten ist jedoch „weniger“ oder „gar nicht“ zufrieden – diese Stimmung herrscht auch bei den meisten AfD-Anhängern vor: 88 Prozent von ihnen sind mit der Arbeit der rheinland-pfälzischen Ampelkoalition „weniger“ oder „gar nicht“ zufrieden, zeigt die Umfrage.

Wahl zum Landtag in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer regiert seit 2013 in Mainz

Malu Dreyer (SPD) ist seit Januar 2013 Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Bei der Landtagswahl in 2016 verlor ihre rot-grüne Koalition die Mehrheit im Landtag, woraufhin eine Ampelkoalition mit der FDP entstand. Die Regierungskoalition hat mit 51 von 101 Sitzen im Landtag eine Mehrheit von genau einem Landtagssitz.

2016 gelang der FDP der Wiedereinzug in den rheinland-pfälzischen Landtag, gleichzeitig erreichte die AfD aus dem Stand das dritthöchste Wahlergebnis im Bundesland und zog ebenfalls in den Landtag von Rheinland-Pfalz ein. Deshalb gehören dem Landtag mit Sitz in Mainz erstmals fünf Parteien an. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare