1. Startseite
  2. Politik

Landtagswahl in NRW: AfD büßt Prozentpunkte ein – Parteivorsitz fordert Umdenken

Erstellt:

Von: Julius Fastnacht

Kommentare

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen verzeichnet die AfD Verluste. Statt 7,4 Prozent wie 2017, erringt sie 2022 nur einen Stimmenanteil von knapp 6 Prozent.

Update vom Sonntag, 15. Mai, 19.00 Uhr: Laut erster ARD-Hochrechnung kommt die AfD bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen auf einen Stimmenanteil von 5,9 Prozent. WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni zufolge ist es somit das neunte Mal in Folge, dass die Partei ein schlechteres Ergebnis als bei der vergangenen Wahl einfährt. Am letzten Wochenende hatte die Partei etwa den Einzug in den Landtag von Schleswig-Holstein verpasst. „Das Ergebnis macht uns nicht vollumfänglich glücklich“, sagte AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla in der ARD. Die Partei müsse sich darüber Gedanken machen, wie sie auch in den alten Bundesländern zweistellige Ergebnisse einfahren könne. Bei der Frage handle es sich durchaus um eine Grundsatz-Diskussion, die auf dem anstehenden Bundesparteitag im Juni beginne.

Wie er den Aufschwung thematisch vorantreiben will? Im Interview führte Chrupalla ein Steckenpferd der Partei an (Ablehnung der Impfpflicht), aber auch eine größere Rolle für wirtschaftliche Themen. „Ein Öl- und Gasembargo wird der deutschen Wirtschaft das Genick brechen“, sagte er dazu in der ARD – vor allem in NRW hingen viele Arbeitsplätze von der Energieversorgung ab.

Ob Chrupalla auf dem anstehenden Parteitag erneut als Vorsitzender antritt, oder doch Rechtsaußen Björn Höcke den Vortritt lässt, ließ er im ARD-Gespräch indessen offen.

Erstmeldung vom Sonntag, 15. Mai: Düsseldorf – Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (NRW) muss die AfD am Sonntag (15. Mai) einen Rückschlag verkraften. Ersten Hochrechnungen zufolge konnte Spitzenkandidat Markus Wagner die Partei bei der diesjährigen Wahl lediglich zu einem Stimmenanteil von 6 Prozent führen. Bei der letzten Landtagswahl 2017 hatte die Rechtsaußenpartei noch 7,4 Prozent der Wählerstimmen geholt.

Mit AfD-Spitzenkandidat Markus Wagner holte die Partei bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen lediglich 5 Prozent der Wählerstimmen.
Mit AfD-Spitzenkandidat Markus Wagner holte die Partei bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen lediglich sechs Prozent der Wählerstimmen. © Roberto Pfeil/dpa

Nichtsdestotrotz bleibt die AfD mit dem Wahlergebnis wohl weiter im Düsseldorfer Landtag vertreten – gesetzt den Fall, die Partei rutscht im Laufe des Wahlabends nicht doch noch unter die 5-Prozent-Hürde.

Die Prognosen, Ergebnisse und Hochrechnungen zur Landtagswahl in NRW im News-Ticker. (juf)

Auch interessant

Kommentare