1. Startseite
  2. Politik

Vor der Landtagswahl in NRW: Umfrage zeigt – SPD knapp vor CDU

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Im Mai ist es so weit: In Nordrhein-Westfalen (NRW) findet die Landtagswahl statt. Eine Umfrage zeigt, dass die SPD nur knapp vor der CDU liegt.

Düsseldorf – Mit etwa 17,9 Millionen Einwohner:innen wählt das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland am 15. Mai ein neues Landesparlament. Anders als 2017 will SPD dieses Mal bei den Landtagswahlen 2022 auch in Nordrhein-Westfalen (NRW) stärkste Kraft werden.

Aktuellen Umfragen zufolge könnte es aber eng werden. Vier Wochen vor der Landtagswahl liegt die SPD mit Spitzenkandidat Thomas Kutschaty nur knapp vor der CDU mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst.

Landtagswahl 2022 in NRW: So lauten die Umfragewerte

Das sind die Ergebnisse des Meinungsforschungsinstitut Insa, das die Daten für die Bild am Sonntag erhoben hat:

Die bisherige schwarz-gelbe Regierungskoalition käme dem Ergebnis zufolge nur noch auf 39 Prozent. Bei der vergangenen Wahl im Jahr 2017 hatte die Koalition genau eine Stimme Mehrheit im nordrhein-westfälischen Landtag. Die Linke würde nach aktuellen Umfragen den Einzug, wie 2017, in den Landtag verfehlen.

Landtagswahl 2022 in NRW: Stimmungstest für die Union unter Friedrich Merz

Grundsätzlich geben die Umfragen nur das Meinungsbild der Bevölkerung zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Der entscheidet sich dann erst am 15. Mai 2022.

„Diese Landtagswahlen sind für Deutschland auch wichtig, um bundespolitisch ein bürgerliches Korrektiv im Bundesrat sicherzustellen“, sagte CDU-Generalsekretär Mario Czaja der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin. Nach der verlorenen Landtagswahl im Saarland Ende März dürften die Wahlen in Schleswig-Holstein am 8. Mai und in NRW am 15. Mai nun ein weiterer Stimmungstest für den vom neuen Parteichef Friedrich Merz versprochenen Neuanfang der CDU sein.

Wahlplakate mit Portraits der Spitzenkandidaten von CDU, Ministerpräsident Hendrik Wüst (oben) und SPD, Thomas Kutschaty (unten), hängen an einem Laternenpfahl. In Nordrhein-Westfalen ist am 15. Mai 2022 Landtagswahl
Wahlplakate mit Portraits der Spitzenkandidaten von CDU, Ministerpräsident Hendrik Wüst (oben) und SPD, Thomas Kutschaty (unten), hängen an einem Laternenpfahl. In Nordrhein-Westfalen ist am 15. Mai 2022 Landtagswahl. © Oliver Berg/dpa

NRW-Wahl 2022: CDU-Ministerpräsident Wüst will Regierungsmacht verteidigen

In beiden Ländern wollen die amtierenden CDU-Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (NRW) und Daniel Günther (Schleswig-Holstein) ihre Regierungsmacht verteidigen. Czaja zufolge gebe es dafür gute Chancen. „Wie bei jeder Landtagswahl geht es auch hier zunächst um landespolitische Themen“, betonte der CDU-Generalsekretär.

Die Ampel-Regierung im Bundestag hingegen verursache derzeit „Chaos“, sagte Czaja zur Begründung der Einordnung der kommenden Landtagswahlen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe Beschlüsse in einer Talkshow zurückgenommen, Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) verschleppe Hilfe für die Ukraine und täusche die Bevölkerung darüber, kritisierte der CDU-Politiker.

Landtagswahl 2022 in NRW: CDU will Partei attraktiver für Frauen machen

Um die Partei attraktiver zu machen, möchte die CDU „ein Klima schaffen, in dem sich Frauen noch stärker eingeladen und wertgeschätzt fühlen“, sagte Czaja, der wie seine Amtsvorgänger den Frauenanteil in der Union erhöhen will. Die CDU habe zu wenige Frauen in Spitzenpositionen und an der Parteibasis, so Czaja. Die Partei müsse die klare Botschaft aussenden, „dass Frauen nicht nur gewünscht, sondern auch gebraucht werden. Und dass das auch in allen Positionen und auf allen Ebenen der Partei sichtbar wird.“ (kas/dpa)

Der Rücktritt von CDU-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser nur wenige Woche vor der Landtagswahl in NRW könnte der Partei allerdings nicht zugutekommen. Stattdessen könnte die SPD könnte im Wahlkampf profitieren.

Auch interessant

Kommentare