Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landtagswahl 2021

Stimmen zu den Landtagswahlen – CDU will trotz Niederlage „personell nichts verändern“

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg laufen die Hochrechnungen zu den Landtagswahlen. Erste Stimmen der Parteien.

+++ 23.45 Uhr: Die Hochrechnungen der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg laufen. Kandidatinnen und Kandidaten melden sich zu den ersten Ergebnissen zu Wort. So auch Joachim Streit, Spitzenkandidat der Partei Freie Wähler.

Joachim Streit (Kandidat Freie Wähler): „Es ist ein historischer Tag für die freien Wähler als Partei, es ist ein historischer Tag für Rheinland-Pfalz, denn eine neue Partei der bürgerlichen Mitte zieht in den Landtag ein.“, „Sicherlich sind wir auch in dem Bereich kommunale Familien eine starke Kraft“

Stimmen zu den Landtagswahlen: CDU zieht vorerst keine Konsequenzen

Update vom Sonntag, 14.03.2021, 22.30 Uhr: Die Stimmung unter den Kandidat:innen nach der klaren Niederlage der CDU bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz geht deutlich auseinander. Der CDU-Kandidat Christian Baldauf gibt einen Eiblick in das weitere Vorgehen der Partei:

Christian Baldauf (CDU-Kandidat): „Personell werden wir zunächst mal nichts verändern“,  „Wir müssen sehen, warum das so kam. Das wird sauber, ordentlich aufgearbeitet“

CDU-Kandidat Christian Baldauf zieht vorerst keine Konsequenzen aus der Niederlage bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

Stimmen zur Landtagswahl: Kandidat:innen in Rheinland-Pfalz optimistisch

Anne Spiegel (Grünen-Kandidatin):  „Wir Grünen sind diejenigen, die in der Regierung am stärksten zugelegt haben und für uns ist das ein klarer Regierungsauftrag für konsequenten Klimaschutz“, „Genau das wollen wir auch in einer kommenden Regierung dann umsetzen.“

Malu Dreyer (SPD-Kandidatin): „Es ist völlig klar, dass ich mich sehr schnell mit meinen Parteivorsitzenden und den Kollegen der Parteien dann zusammensetzen werde um zu klären, wie wir in Zukunft zusammenregieren wollen“

Stimmen zur Landtagswahl: Entsetzen bei der CDU in beiden Bundesländern

Mainz/Stuttgart – Die ersten Hochrechnungen der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg am Sonntag (14.03.2021) zeigen erste klare Ergebnisse und damit bereits auch erste Wahlsieger:innen. Während sich einige Kandidat:innen positiv über das Wahlergebnis äußern, zeigen sich andere sehr enttäuscht.

Susanne Eisenmann (CDU-Kandidatin): „Enttäuschendes und desaströses Wahlergebnis“, „Die CDU verliert seit Jahren an Zustimmung, das wird man in Ruhe aufarbeiten müssen“, „Die Menschen wollten Winfried Kretschmann. Die Frage wird sich stellen, ob die CDU die Themen stellt, die die Wähler bewegt. Das werden wir analysieren müssen. Einfach weiter so wird nicht reichen.“

„Ich übernehme die Verantwortung, aber natürlich müssen wir auch als Gesamtpaket überlegen, warum wir seit zehn Jahren als CDU in Baden-Württemberg an Zustimmung verlieren.“, „Natürlich übernehme ich die Verantwortung, das ist für mich selbstverständlich.“, „Das ist das, was für heute Abend gilt. Und alles andere wird man dann in den nächsten Tagen sehen.“

Stimmen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg: „Jetzt wird sondiert.“

Winfried Kretschmann (Grünen-Kandidat): „Grüne und Baden-Württemberg - das passt gut zusammen“, „Diesen Auftrag nehme ich mit großer Dankbarkeit und Demut an. Auch gerade im Respekt vor denen, die mich nicht gewählt haben.“, „Jetzt wird sondiert. Ich spreche mit CDU, SPD und FDP und dann wird man sehen, was diese Sondierungsgespräche ergeben.“

CDU-Kandidatin Susanne Eisenberg sorgte bereits vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg mit ihrer Wahlkampagne für reichlich Kritik.

Dr. Hans-Ulrich Rülke (FDP-Kandidat): „Unser Anspruch, in Baden-Württemberg mitzuregieren, wurde von der Bevölkerung honoriert“

Stimmen zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: „Heute freue ich mich einfach sehr“

Christian Baldauf (CDU-Kandidat): „Für uns ist das ein bitterer Abend, wir haben uns ein besseres Ergebnis gewünscht“,  „Wir haben heute nicht das erreicht, was wir können.“, „Wir hatten eine Situation, die wir sehr genau analysieren müssen.“, „Es kam natürlich einiges dazwischen, das uns keinen Rückenwind verschafft hat.“

Malu Dreyer (SPD-Kandidatin): „einfach nur schön, dass wir so klar an der Spitze stehen“,  „Heute freue ich mich einfach sehr“, „Ich bin ein ganz glücklicher Mensch heute.“

Anne Spiegel (Grünen-Kandidatin): „Wir haben uns als Grüne stark verbessert, darüber freuen wir uns natürlich.“

Stimmen zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: „Ich bin hocherfreut“

Daniela Schmitt (FDP-Kandidatin): „Wir haben unser Ergebnis stabil gehalten.“, „Die Zufriedenheit ist sehr groß.“

Joachim Streit (Kandidat Freie Wähler): „Ich bin hocherfreut“, „Ein gutes Pferd springt knapp“, „Für uns bedeutet das, wir werden auf den Oppositionsbänken sitzen.“

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare