+
Zu dem Eklat kam es nach dem Aufstieg von Energie Cottbus.

Energie Cottbus

Ku-Klux-Eklat: Ermittlungen gegen Polizeibeamte

Warum schritt die Polizei nicht ein? Nach der Ku-Klux-Klan-Versammlung in Cottbus wird gegen eine Polizeiführerin und weitere Beamte ermittelt. Der Verdacht: Strafvereitelung im Amt.

Wegen einer Versammlung von Personen mit Kapuzen im Stil des rassistischen Ku-Klux-Klans in Cottbus wird gegen eine Polizeiführerin und weitere Beamte wegen des Verdachts der Strafvereitelung im Amt ermittelt. Es müsse geklärt werden, warum die Polizei nicht eingeschritten sei und auch danach keine Beteiligten festgestellt habe, sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Donnerstag im Landtag in Potsdam. Über die Ermittlungen gegen die Beamten hatten zuerst „B.Z.“ und „Bild“ berichtet.

Der Staatsschutz fahndet nach den Teilnehmern der Versammlung nach dem Aufstieg von Energie Cottbus in die 3. Fußball-Liga. Es geht dabei auch um einen Verstoß gegen das Vermummungsverbot, um eine nicht genehmigte Demonstration und um Sicherheitsfragen wegen des Zündens von Pyrotechnik. Im Internet kursierte am Sonntag ein Foto, das Menschen mit weißen Kapuzen zeigt und ein Transparent mit der Aufschrift „Aufstieg des Bösen“. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion