1. Startseite
  2. Politik

Russland fürchtet Angriff ukrainischer Fallschirmjäger auf die Krim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

Russland rechnet mit einem Angriff auf die Krim. In Kiew zeigt man sich optimistisch, die annektierte Halbinsel bald befreien zu können.

Kiew/Frankfurt – Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Oleksij Danilow, hat erklärt, dass russische Schützengräben auf der annektierten Krim den Truppen aus Russland „definitiv nicht helfen werden“ und dass die Halbinsel „unter die Kontrolle Kiews zurückgegeben werden wird“. Dies sagte er in einem Kommentar zum Ukraine-Krieg zu Radio Liberty.

„Ich kann sagen: Sie [die Schützengräben, Anmerkung der Redaktion] werden ihnen [Russland, A. d. R.] definitiv nicht helfen. Die Krim wird zurückgegeben werden, und zwar ganz sicher – auf die Art und Weise, die unsere militärische und politische Führung beschließt. Wenn es notwendig ist, um die Krim zu kämpfen, werden wir um die Krim kämpfen, und wir werden niemanden darum bitten. Dies ist unser Land, und es muss zurückgegeben werden“, sagte Danilow.

Ein Soldat der Freiwilligeneinheit der Krim in der Nähe der Front.
Ein Soldat der Freiwilligeneinheit der Krim in der Nähe der Front. © Dmitry Makeev/Imago

Russische Schützengräben auf der annektierten Krim: Russische Bürger „werden auch einfach wieder gehen“

Zur Anwesenheit russischer Bürgerinnen und Bürger auf der Krim, die nach der Annexion der Halbinsel dorthin gezogen sind, sagte Danilow: „Sie sind einfach gekommen und werden auch einfach wieder gehen“.

„Dies ist unser Land. Sie müssen sich an unsere Gesetze halten. Wenn sie die Räumlichkeiten, in denen unsere Bürger lebten, besetzt haben, wie kommt es dann, dass sie sie nicht räumen sollten? Stehlen macht nicht glücklich. Es gibt keinen Grund zu stehlen“, fügte Danilow hinzu.

Russische Schützengräben auf der annektierten Krim: Landung ukrainischer Fallschirmjäger befürchtet

Erst kürzlich berichteten die Behörden der Ukraine, dass die russische Armee auf der besetzten Krim versuche, die Küstenlinie zusätzlich zu verstärken, weil sie die Landung ukrainischer Fallschirmjäger befürchte. Die russischen Truppen, die ihre Offensivbemühungen in anderen Landesteilen verstärken, hätten daher die Befestigungsanlagen der Verteidigungslinien am linken Ufer des Dnjepr und im Norden der annektierten Krim verbessert. Indes bestätigte der russische Ministerpräsident der Krim, Sergei Aksjonow, dass auf der Krim Befestigungen gebaut werden. (cas)

Im Ukraine-Krieg hat Präsident Selenskyj die Rückeroberung der Krim als Kriegsziel festgelegt. Ein ehemaliger General der US-Armee hat indes eine zeitliche Prognose mitgeteilt.

Auch interessant

Kommentare