Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flucht über die ungarisch-serbische Grenze durch einen Wassergraben.
+
Flucht über die ungarisch-serbische Grenze durch einen Wassergraben.

Kosovo

Kosovo-Albaner sehen keine Perspektive

  • Norbert Mappes-Niediek
    VonNorbert Mappes-Niediek
    schließen

Ob mit Bussen, Taxis oder privaten Autos: Tausende Kosovo-Albaner flüchten aus ihrem Land. Über den Anlass für den plötzlichen Exodus herrscht Unklarheit. Die wirtschaftliche Lage spielt eine Rolle. Manch Politiker vermutet aber auch einen „organisierten Plan“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare