Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Coronavirus - Digitaler Impfausweis in der Apotheke
+
Darf der Arbeitgeber den Corona-Impfstatus seiner Mitarbeiter abfragen? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) findet das denkbar.

Gesetzesänderung denkbar

Kontroverse Diskussion: Darf der Chef bald meinen Impfstatus abfragen?

Ob man gegen Corona geimpft ist oder nicht, ist Privatsache. Noch - denn es wird diskutiert, ob es Arbeitgebern erlaubt werden soll, den Impfstatus ihrer Mitarbeiter abzufragen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Montag in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“ gesagt, seine Tendenz bei dem Thema sei „ja“. Sprich, dass es Arbeitgebern erlaubt werden soll, den Corona-Impfstatus ihrer Beschäftigten zu erfragen. Dafür müsste laut wa.de* ein Gesetz geändert werden. Der Vorschlag sorgt für massive Kritik.
Warum die Impfstatus-Abfrage durch den Arbeitgeber eine so heikle Angelegenheit ist erklärt wa.de* hier.
*wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare