1. Startseite
  2. Politik

Kommt die Corona-Testpflicht für Reisende aus China?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unionsfraktionsvize Sepp Müller fordert schärfere Regeln zum Schutz vor Virusvarianten / EU berät über Vorgehen

Der Vizevorsitzende der Unionsfraktion, Sepp Müller, hat die Ampel-Regierung aufgefordert, eine Corona-Testpflicht für Reisende aus China einzuführen. „Mit der aufgehobenen chinesischen Quarantänepflicht strömen die Chinesen ins Ausland. Bei den explodierenden Coronazahlen vor Ort wäre die Bundesregierung gut beraten, eine Testpflicht für Einreisen aus China sofort zu erlassen“, sagte der CDU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Unseren Erfolg bei der Bekämpfung der Pandemie möchte ich nicht durch chinesisches Missmanagement kaputt machen lassen.“

Müller kritisierte zudem eine mangelnde Transparenz seitens Peking. „Seit Wuhan traue ich der chinesischen Regierung im Umgang mit dem Coronavirus nicht“, setzte er fort. „Wir haben bis heute keine verlässlichen Daten zu ihrem Impfstoff erhalten. Wir müssen davon ausgehen, dass er seine Wirkung verfehlt.“

Corona-Welle in China: Weitere Lockerungen

Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hält neue Einreiseregeln für Reisende aus China ebenfalls für sinnvoll. „Es ist richtig, Test- und Quarantänevorschriften bei Grenzübertritten aus China verpflichtend vorzusehen, wie es in vielen Ländern der Welt gerade geschieht. Auch Deutschland sollte dies tun – aus Vorsicht.“

In China sind die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen rasant angestiegen, weil das Land seine Null-Covid-Politik zurückgenommen hat. Daraufhin stellte die Gesundheitskommission die Meldung von Corona-Zahlen ein. Nun soll auch die Isolationspflicht für Reisende nach China aufgehoben werden. Pässe können vom 8. Januar an wieder beantragt werden. Das könnte dazu führen, dass viele Chines:innen im neuen Jahr verreisen.

Corona-Welle in China: keine Einreisebeschränkungen in Deutschland

Bisher müssen sich Reisende nach China für fünf Tage in einem Hotel isolieren. Schätzungen zufolge sind Millionen Menschen infiziert und Expert:innen rechnen in den nächsten Monaten mit einer Million Toten.

Die aktuelle Corona-Welle in China stellt aus Sicht der Bundesregierung aber noch keinen Grund für neue Einreisebeschränkungen dar. „Wir behalten die Situation sehr aufmerksam im Blick“, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Donnerstag auf Anfrage. Bislang gebe es aber keine Hinweise auf eine neue Variante des Virus, die gefährlicher sei als die aktuell in Deutschland verbreitete und Anlass zur Deklarierung eines Virusvariantengebiets wäre. Deutschland stimme sich in diesen Fragen unter anderem mit der Weltgesundheitsorganisation ab.

Wer sich vor der Einreise nach Deutschland in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich derzeit per PCR-Methode testen lassen und nach der Ankunft häuslich isolieren. Die Quarantäne kann allerdings bei vollem Impfschutz vorzeitig beendet werden.

Corona-Welle in China: Länder verschärfen Einreise-Regeln

Mehrere Länder haben in den vergangenen Tagen ihre Vorgaben zur Einreise von Reisenden aus China verschärft. Die USA verlangen ab Januar von Einreisenden aus der Volksrepublik einen negativen Corona-Test, wie die US-Gesundheitsbehörde CDC am Mittwoch mitteilte.

Zuvor hatte bereits die norditalienische Region Lombardei und danach ganz Italien als erstes europäisches Land verpflichtende Tests für Ankommende aus China angeordnet. Die EU-Kommission beriet am Donnerstag über „mögliche Maßnahmen für ein koordiniertes Vorgehen“ der EU-Staaten. Es sei ein Treffen mit Vertreter:innen der Gesundheitsministerien der 27 Mitgliedstaaten einberufen worden, sagte eine Kommissionssprecherin der Nachrichtenagentur AFP.

Vor den USA und Italien hatten bereits Japan, Indien und Malaysia die Regeln für Einreisende aus China verschärft. mit afp

Auch interessant

Kommentare