Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Boris Johnson wird Israels Energieministerin Karine Elharrar vorgestellt.
+
Naftali Bennett stellt Boris Johnson Israels Energieministerin Karine Elharrar vor.

Klimakonferenz

COP26: Ministerin im Rollstuhl kommt nicht aufs Gelände

  • VonLukas Zigo
    schließen

Wegen fehlender Zugänge für Rollstuhlfahrer bei der Weltklimakonferenz verpasst eine israelische Ministerin die Veranstaltung.

Glasgow – Israels Energieministerin Karine Elharrar hat nach eigenen Angaben aufgrund fehlender Barrierefreiheit zunächst nicht an der Weltklimakonferenz teilnehmen können. „Es ist traurig, dass die UN, die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen fördert, sich im Jahr 2021 nicht um Barrierefreiheit bei ihren Veranstaltungen kümmert“, schrieb Elharrar am Montagabend (01.11.2021) auf Twitter.

Medienberichten zufolge habe die Ministerin am Montag erfolglos versucht, über mehrere Eingänge in das entscheidende Gebäude zu kommen. Die Organisatoren hätten der Ministerin zudem die Fahrt mit einem Shuttle angeboten, das allerdings auch keinen Rollstuhl-gerechten Zugang gehabt habe. Zwei Stunden habe Elharrar draußen gewartet und sei dann wieder in ihr Hotel zurückgekehrt.

Weltklimakonferenz: Gastgeber Großbritannien zeigt sich verstört über Vorfall

Neil Wigan, britischer Botschafter in Israel, entschuldigte sich bei der Politikerin und zeigte sich verstört über den Vorfall. „Wir wollen eine Weltklimakonferenz, die einladend und inklusiv für jeden ist“, schrieb er auf Twitter.

Großbritanniens Umweltminister George Eustice bedauerte den Vorfall ebenfalls. Er machte jedoch auch mangelnde Kommunikation vonseiten der israelischen Delegation verantwortlich. „Was normalerweise in dieser Situation passieren würde, ist, dass Israel uns über diese besondere Anforderung für ihre Ministerin informiert hätte“, so Eustice im BBC-Radio.

COP 26: Israels Energieministerin konnte an Konferenz teilnehmen

Die Delegation habe zwei Stunden lang versucht, Elharrar den Zugang zu ermöglichen und schließlich Beschwerde bei den Organisatoren eingelegt, wie das Büro von Israels Ministerpräsident Naftali Bennett mitteilte.

Am Dienstag konnte Elharrar dann an dem Gipfel teilnehmen. Gemeinsam mit Israels Staatschef Bennett traf sie bei der Konferenz ein. Auf einem Video war zu sehen, wie die Ministerin in ihrem elektrischen Rollstuhl an der Seite des Regierungschefs über einen ebenerdigen Zugang in das Konferenzzentrum fuhr. Ob es sie hierbei um eben jenes Gebäude hadelte, in welches die Ministerin am Montag vergeblich versucht hatte, zu gelangen, war aus dem Video nicht ersichtlich. (Lukas Zigo/dpa/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare