Fossil des Tages

Klima-Bösewicht fehlt

  • vonSusanne Schwarz
    schließen

Verleihung aus „Sicherheitsgründen“ abgesagt.

Wahl untersagt:Zum Start der Klimakonferenz in Madrid gab es keine Klima-Bösewichte. Nicht etwa, weil beim globalen Klimaschutz plötzlich alles paletti wäre – die Umweltschützer vom Climate Action Network durften schlicht die bereits traditionsreiche Verleihung ihres Negativpreises für Staaten („Fossil of the Day“) nicht im Konferenzzentrum abhalten. „Leider wurde uns gesagt, dass wir unsere Zeremonie aus Sicherheitsgründen nicht durchführen dürfen, solange so viele Staats- und Regierungschefs da sind“, hieß es bei den Veranstaltern. Tatsächlich waren am Montag etwa 30 Staatenlenker anwesend. Was an der Preisverleihung unsicher gewesen wäre, teilte das UN-Klimasekretariat bis Redaktionsschluss auf Anfrage nicht mit.

Auf der UN-Klimakonferenz wird auch über einen CO2-Handel diskutiert. Der Umweltökonom Reimund Schwarze erklärt die Tücken eines globalen Emissionssystems und sagt: „Der CO2-Handel zwischen Staaten braucht Kontrolle“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare