Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die State Affairs Commission Band begeistert Zuschauer im Samjiyon-Theater in Pjöngjang, Nordkorea.
+
Die State Affairs Commission Band begeistert Zuschauer im Samjiyon-Theater in Pjöngjang, Nordkorea.

Nordkorea

Propaganda-Trick: Kim Jong-uns Lieblingsband soll „ganzer Welt die große Ära demonstrieren“

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

„Der ganzen Welt die große Ära von Kim Jong-un demonstrieren“: Dafür wurden in Nordkorea Kim Jong-uns Lieblingsband SAC und andere Künstler:innen ausgezeichnet. 

Pjöngjang ‒ Nach monatelangen Bitten der nordkoreanischen Führung, die schwindende nationale Anziehung der Regierungspartei zu verbessern, greift Kim Jong-un jetzt zu ungewöhnlichen Mitteln. Künstler:innen und ihre Musik sollen als Teil der Propaganda dabei helfen, das Land entgegen ideologischer Herausforderungen wieder zu vereinen. Im Zentrum der Propaganda-Aktion steht natürlich die neue Lieblingsband des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un: Die „Band of the State Affairs Commission“ (SAC) oder „Band der Kommission für Staatsangelegenheiten“.

Die Band SAC, die sich aus einem gemischten Orchester und mehreren Sänger:innen zusammensetzt, soll am Sonntag (11.07.2021) sogar eine Auszeichnung für ihre parteitreue Musik von Kim Jong-un persönlich erhalten haben. Der Staatschef machte Gruppenfotos mit der Band und lobte, die Band habe „das Interesse der Menschen mit Meisterwerken geweckt, die die Ideologie des Zentralkomitees der Regierungspartei repräsentierten.“ Das berichtet das in Südkorea beheimatete Nachrichtenportal NKNews und beruft sich dabei auf die Partei-betriebene Zeitung Rodong Sinmun.

Ideologie und Musik: Kim Jong-uns Lieblingsband SAC preisen den Machthaber und die Partei

Seit Anfang Juli performen SAC jeden Abend im Samjiyon-Theater in Pjöngjang. Auch das nordkoreanische Staatsfernsehen spielte die Videos und die Musik der Band bereits. In den Texten preisen die Musikerinnen und Musiker die Nordkoreanische Arbeiterpartei (WPK), deren Vorsitzender Kim Jong-un ist. Während sich die übrige Kulturszene im Land laut Kim Jong-un mehrheitlich im „Winterschlaf“ befindet, erfüllen die Künstler:innen von SAC eine wichtige Mission für die WPK. Sie sollten „mehr Meisterwerke mit größerem Einfluss und größerer Anziehungskraft als je zuvor schaffen“, so Kim, das träfe den Zeitgeist in Nordkorea.

Ein Banner lobt die Arbeiterpartei Nordkoreas während Künstler der State Affairs Commission Band im Samjiyon-Theater in Pjöngjang auftreten.

Die Musik wird den Berichten zufolge von der obersten Führung immer mehr als Propagandamittel eingesetzt, um die Bevölkerung zu einen. Die Regierung hatte zuvor eingestanden, dass Teile der Bevölkerung Schwierigkeiten haben, sich der staatlich verordneten Ideologie zu fügen.

Musik als Propaganda: „Die große Ära von Kim Jong-un“

Die SAC-Band hat eine „lebendige ideologische und künstlerische Beschreibung der Größe und unbesiegbaren Führung der WPK und des Kampfgeistes aller Menschen angeboten, um der ganzen Welt die große Ära von Kim Jong-un zu demonstrieren“, fasst die Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur (KCNA) zusammen.

Alle Informationen finden Sie auf unseren Themenseiten Nordkorea-News und News zu Kim Jong-un.

Neben der Band SAC erhielten am Sonntag auch Künstler:innen anderer Gruppen wie der „State Merited Chorus“ Auszeichnungen. Auch die in Südkorea bekannte Sängerin Kim Ok Ju erhielt den Titel „People‘s Artiste“. Doch die Beeinflussung der Bevölkerung der Musik funktioniert in verschiedene Richtungen. Während die nordkoreanische Führung Ideologie-treue Musik fördert und auszeichnet, wird der Einfluss südkoreanischer Popkultur möglichst gering gehalten. Der sogenannte K-Pop hat sich für Kim Jong-un regelrecht zum Feindbild entwickelt, einem „bösartigen Krebs“, den es zu bekämpfen gilt. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare