Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kim Jong-un auf einem Fototermin mit Veteranen in Pjöngjang
+
Kim Jong-un mit Veteranen

Nordkorea

Nordkorea: Kim Jong-un nimmt ab - Staatsmedien schalten Cartoons gegen Übergewicht

  • VonLukas Zigo
    schließen

Ein Cartoon im Staatsfernsehen zeigt ein Mädchen das ihre Freundin für ihr Übergewicht kritisiert.

Pjöngjang - Kim Jong-un war in der Vergangenheit nicht unbedingt für seine körperliche Fitness bekannt. Daher waren viele Beobachter:innen verwundert, als Kim vergangenen Samstag nach einmonatiger Abstinenz von öffentlichen Auftritten wieder im Nordkoreanischen Staatsfernsehen auftrat. Es scheint, als hätte das Staatsoberhaupt signifikant Gewicht verloren.

Interessant ist dabei, dass dieser Gewichtsverlust sich mit dem Schalten von Cartoons überschneidet, welche Übergewicht verurteilen. Dieser Fokus auf Körpergewicht fand, wie auch Kims Gewichtsabnahme, seinen Anfang im Juni dieses Jahres.

„Darum wirst du Fett“ - Nordkoreanischer Cartoon verurteilt Übergewicht

Der Cartoon ist sehr subtil in seiner Nachricht: „Darum wirst du fett?“, fragt das athletische Mädchen ihrer übergewichtigen Freundin, als die den Bus nach Hause nehmen möchte, statt zu laufen. „Ist das, was mich fett macht?“, fragt die Freundin sich laut.

Später zeigt der Cartoon die beiden zu Hause, das fitte Mädchen trainiert für Stunden während ihre Freundin Snacks ist, bis sie, wie es scheint, in ein Essens-Koma fällt. Ihre fitte Freundin, geschockt von dem Anblick, versucht sie aufzuwecken.

Nordkorea: Besser bekannt für Nahrungsmangel als für Fettleibigkeit

Nun ist Nordkorea eher bekannt für einen Mangel an Nahrung, als für Übergewicht. Jedoch stellt es ein wachsendes Problem innerhalb der Elite Nordkoreas dar. Seit einem höchst ungewöhnlichen Interview innerhalb Nordkoreas, welches die Gewichtsabnahme Kims anerkannte, ist dieser Cartoon nun schon die zweite Erwähnung von Gewichtsabnahme in nordkoreanischem Fernsehen.

Bereits Anfang August hatte das Staatsfernsehen einen Bericht gesendet, welcher Eltern dazu anhielt ihren Kindern ein ausgewogenes Frühstück, mit einer Auswahl an Fisch und Gemüse zuzubereiten. Zusammen mit Szenen welche Kinder in Oberklasse Häusern zeigen die Löffel Reis ablehnen, warnt das Programm davor, Kinder könnten Magenprobleme sowie weitere Krankheiten bekommen, sofern sie nicht täglich ein gesundes Frühstück bekämen.

Online-Medium bewirbt Gewichtsabnahme-Behandlung

Neben den Cartoons wird auch über Online-Medien für die Gewichtsabnahme geworben. „Ich litt viel unter Übergewicht“, soll die 27-jährige Ji Hye aus Pjöngjang gesagt haben, nachdem sie in dem Hauptstadtkrankenhaus, dem Koryo Hospital, behandelt wurde. „Dann hörte ich, dass dieses Krankenhaus sehr gut im Behandeln von Übergewicht ist, und so bin ich nun hier“, erklärte sie, nachdem sie eine Gewichtsabnahme von fünf Kilogramm innerhalb von 20 Tagen verzeichnet hatte.

Es können nur begrenzt Aussagen zu Kim Jong-uns Gewicht gemacht werden. Allerdings besagt ein unbestätigter Bericht von Radio Free Asia, dass Nordkorea am 18. August Diskussionen über Kims fallendes Gewicht verboten habe. (Lukas Zigo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare