1. Startseite
  2. Politik

Kenias Oppositionsführer weist Wahlergebnis zurück

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Anhänger von William Ruto, dem gewählten Präsidenten Kenias, feiern am Montag, 15. August, in Eldoret. Der Leiter der kenianischen Wahlbehörde erklärte kurz zuvor den stellvertretenden Präsidenten William Ruto zum Sieger der knappen Präsidentschaftswahlen des Landes, obwohl mehrere Kommissare die Ergebnisse ablehnten.
Anhänger von William Ruto, dem gewählten Präsidenten Kenias, feiern am Montag, 15. August, in Eldoret. © Simon Maina/afp

Kenias Oppositionsführer äußert sich zu den Wahlen, die er für verloren erklärt hat, nachdem einige Beamte das endgültige Ergebnis nicht anerkennen.

Nairobi – Der kenianische Oppositionsführer Raila Odinga hat das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen, die er für verloren erklärt hatte, als „null und nichtig“ zurückgewiesen. Odinga sagte zu, das Ergebnis mit „allen verfassungsmäßigen und rechtlichen Möglichkeiten“ anzufechten.

Odinga kündigte an, er werde seine Beschwerden an die „zuständigen Behörden“ weiterleiten. Dies war seine erste Stellungnahme, nachdem der Vorsitzende der Wahlkommission, Wafula Chebukati, am Montag (15. August) William Ruto, den stellvertretenden Präsidenten, mit 50,49 % der Stimmen zum Sieger erklärte.

Wahlen Kenia: Odinga lehnt Wahlergebnisse ab

„Wir lehnen die gestern von Herrn Chebukati verkündeten Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vorbehaltlos ab“, sagte Odinga am Dienstag (16. August). Seine Ankündigung erfolgte kurz nachdem vier Wahlkommissare erklärt hatten, sie stünden zu ihrer Entscheidung, das Wahlergebnis nicht anzuerkennen, da Chebukati die Ergebnisse ohne die Beteiligung aller Kommissare verkündet habe.

„Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom 9. August 2022, die von Herrn Wafula Chebukati am 15. August 2022 verkündet wurden, gehören ihm selbst und repräsentieren nicht die Position der Kommission“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Wahlbehörde, Juliana Cherera. Die Kommissare sagten auch, dass Chebukati auf einige Beschwerden der politischen Parteien nicht eingegangen sei, bevor er den Sieg verkündete.

Wahlen Kenia: Odinga wird wohl Klage einreichen

Odinga lobte das „Heldentum“ der vier Kommissare, die die Ergebnisse anprangerten, und fügte hinzu: „Wir sind sicher, dass die Gerechtigkeit siegen wird“. Außerdem rief er seine Anhänger dazu auf, ruhig zu bleiben, nachdem es am Montag nach der Bekanntgabe der Ergebnisse in einigen von Odingas Hochburgen zu Gewaltausbrüchen gekommen war.

Es wird erwartet, dass Odinga in den kommenden Wochen Klage bei Gericht einreichen wird. Anwälte erklärten jedoch, dass Odinga möglicherweise keine stichhaltigen Rechtsgrundlagen hat. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare