1. Startseite
  2. Politik

Beraterin enthüllt: Trump hat nur vor einer Person Angst

Erstellt:

Von: Jana Ballweber

Kommentare

Nur ein Mensch hätte laut Kellyanne Conway Donald Trump am 6. Januar 2021 zur Vernunft bringen könnten. Doch ausgerechnet diese Person hüllte sich in Schweigen.

Washington - Die Geschehnisse rund um den Sturm auf das Kapitol in Washington am 06. Januar 2021 nach der Wahlniederlage Donald Trumps sind noch lange nicht aufgearbeitet. Ein Untersuchungsausschuss soll die Rolle des Ex-Präsidenten und seines Umfelds beim Angriff auf den Kongress der USA beleuchten.

Am Montag, 02. Januar, wurde nun ein Transkript der Sitzung öffentlich, in der Trumps ehemalige Beraterin Kellyann Conway zu den Geschehnissen im Kapitol befragt wurde. In ihrer Aussage vom 28. November enthüllt Conway, dass es nur eine Person gegeben habe, der sie zugetraut hätte, Trump zur Vernunft zu bringen. Die einzige Person, die Trump während seiner Amtszeit wirklich gefürchtet habe, so Conway: seine Frau Melania.

Donald Trump und Ehefrau Melania bei der Silvesterfeier in Mar-a-Lago.
Donald Trump und Ehefrau Melania bei der Silvesterfeier in Mar-a-Lago. © JOE RAEDLE/AFP

Donald Trumps Ehefrau Melania: Was wusste sie über die Gewalt am 6. Januar?

Über die Rolle von Melania Trump beim Kapitol-Sturm ist viel spekuliert worden. Stephanie Grisham, ihre ehemalige Stabschefin, enthüllte im Sommer 2022, sie habe Melania Trump während der gewaltsamen Proteste eine Textnachricht geschrieben, in der sie vorgeschlagen habe, vom Account der First Lady einen Tweet abzusetzen, der das Recht aller Amerikaner:innen zu friedlichem Protest betont, aber Gewalt ablehnt.

Melania Trump habe das aber abgelehnt. Unklar ist, inwieweit die First Lady zu diesem Zeitpunkt über das tatsächliche Ausmaß der Gewalt rund um das Kapitol informiert war. Ex-Beraterin Conway behauptet, ihr eine Nachricht geschrieben zu haben. Die First Lady habe zum Zeitpunkt des Gewaltausbruchs aber ihr Handy nicht bei sich gehabt.

Sie sei am 06. Januar damit beschäftigt gewesen, den Auszug aus dem Weißen Haus vorzubereiten. Eine Behauptung, die schwer mit den Aussagen von Stephanie Grisham zusammenzubringen ist, die von Melania eine Antwort auf ihre Nachricht bekommen hat. Die ehemalige First Lady hat selbst in einem Interview mit dem Sender Fox News gesagt, dass sie nicht über die Geschehnisse rund um das Kapitol informiert war.

„Er hat nur vor einer Person Angst“: Melania Trump sollte ihren Mann Donald zur Vernunft bringen

Conway bleibt trotzdem dabei, dass Melania Trump nicht auf die Nachricht reagiert habe, die sie ihr geschrieben habe. Darin habe sie Melania Trump angeblich aufgefordert, mit Donald Trump zu sprechen, damit dieser den Mob beruhige. „Er hört auf viele von uns, aber er hat nur vor einer Person Angst, Melania Trump“, zitiert das Transkript der Ausschusssitzung Conways Aussage.

Kurz vor Weihnachten hatte der Untersuchungsausschuss zum Kapitolsturm seinen Abschlussbericht vorgelegt. Darin erklärt das Gremium Trump zum Hauptverantwortlichen für die Gewalt und rät, ihn von weiteren Präsidentschaften auszuschließen. Damit gilt es als wahrscheinlicher, dass das Justizministerium strafrechtliche Maßnahmen gegen den Ex-Präsidenten einleitet. Das Repräsentantenhaus beschäftigt sich derweil weiter mit der Wahl eines Vorsitzenden. (Jana Ballweber)

Auch interessant

Kommentare