Sicherheitsbedenken

Keine Flieger nach Kairo

Lufthansa nimmt Flüge wieder auf, British Airways vorerst nicht.

British Airways setzt vorerst alle Flüge nach Kairo wegen Sicherheitsbedenken für mindestens sieben Tage aus. Zur Begründung teilte die Fluggesellschaft in London am Samstag mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität.

Auch die Lufthansa hatte am Samstag zunächst alle Flüge nach Kairo ausgesetzt, den regulären Flugbetrieb am Sonntag aber wieder aufgenommen, wie ein Sprecher des Unternehmens am Sonntagmorgen mitteilte. Zu den Gründen wollte sich der Sprecher auch am Sonntag nicht äußern. Die Hintergründe blieben unklar.

Das britische Außenministerium weist in seinen Reisewarnungen für Ägypten auch auf eine erhöhte Terrorismus-Gefahr im Luftverkehr hin. Das Auswärtige Amt hat lediglich eine Teilreisewarnung auf seiner Website, die vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel, das israelische Grenzgebiet (mit Ausnahme von Taba) und entlegene Gebiete der Sahara warnt. Die ägyptische Luftfahrtbehörde hat die Entscheidung der Fluggesellschaften als politisch motiviert kritisiert. „Alle ägyptischen Flughäfen sind gut gesichert. Die Sicherheit dort übersteigt die normalen Vorschriften“, sagte der Vorsitzende des Luftfahrtamts. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion