Gesundheitsminister dämpft Hoffnungen

Zerstört die Corona-Krise den Karneval?

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Karneval scheint wegen der Corona-Krise in Deutschland kaum normal stattfinden zu können. Trotzdem wollen einige Karnevalisten die Hoffnung nicht aufgeben.

  • Die kommende Karneval-Saison wird von der Corona-Krise überschattet.
  • Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schmälert die Hoffnungen auf Karneval.
  • Einige Karnevalisten wollen die Hoffnung jedoch nicht aufgeben.

Köln – Wegen launischen Wetterbedingungen oder einer Wirtschaftskrise wurden die Umzüge am Rosenmontag schon öfters abgesagt, doch eine Pandemie würde als Absagegrund ihre Premiere feiern. In Nordrhein-Westfalen sprach sich der FDP-Chef und stellvertretender Ministerpräsident Joachim Stamp dafür aus, alle geplanten Karnevalsumzüge im Jahr 2021 abzusagen, wie die Deutsche Presseagentur berichtet. Selbiges solle für größere Sitzungen gelten. Die Corona-Krise lasse leider keine andere Option zu.

Karneval: In der kommenden Saison wegen Corona „völlig unrealistisch"

„Karneval lebt von Unbeschwertheit und auch Nähe“, sagte Stamp. Wegen der akuten Gefahr durch das Coronavirus sei ein normaler Karneval nicht möglich. Deshalb sei es für alle besser, jetzt Planungssicherheit zu schaffen und die großen Veranstaltungen entsprechend abzusagen, „so sehr mein Karnevalsherz blutet“. Singen, Schunkeln und Bützen, sei in der kommenden Sasion „völlig unrealistisch".

Trotzdem geben viele Karnevalisten die Hoffnung nicht auf.  Der Kölner Karnevalschef Christoph Kuckelkorn sagte der Deutschen Presse-Agentur, er halte eine Absage zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht. ���Wir brauchen noch einfach ein paar Wochen Geduld“, mahnte er. Im nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium werde derzeit noch ein von den Karnevalsvereinen vorgelegtes Konzept mit Handlungsempfehlungen geprüft. Das müsse man doch wohl zumindest erstmal abwarten. Allerdings hatte auch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) diese Woche schon gesagt: „Bei der jetzigen Infektionslage kann ich mir Karneval nicht vorstellen.“

Karneval 2021: Jens Spahn schmälert Hoffnungen wegen Corona-Krise

Zuletzt hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Hoffnungen auf Karnevalsveranstaltungen im Zuge der Corona-Krise geschmälert. „Ich war selbst Kinderprinz und komme aus einer Karnevalshochburg. Ich weiß also, wie wichtig Karneval für viele Millionen Deutsche ist. Aber: Ich kann mir Karneval in diesem Winter, mitten in der Pandemie*, schlicht nicht vorstellen. Das ist bitter, aber so ist es." Der Präsident des Bundes Deutscher Karneval (BDK), Karl-Ludwig Fess, erklärte gegenüber der Rheinischen Post, dass eine Absage für die Hochburgen „ein wirtschaftliches Desaster“ wäre. Er forderte Jens Spahn auf, den Bundesverband und Regionalvertreter zu einem runden Tisch einzuladen. „Die Gesundheit steht an erster Stelle, auch bei uns Karnevalisten“, so Fess, „aber bevor Veranstaltungen abgesagt werden, muss es darüber Gespräche geben.“ (Marvin Ziegele mit dpa)

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare