Kostenübernahme

SPD-Politiker Lauterbach will kostenlose Grippe-Impfungen wegen Corona

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält Impfungen gegen die Grippe angesichts der Pandemie für sinnvoll. Die Kosten sollen jedoch nicht die Menschen selbst tragen.

  • Lauterbach sieht eine Impfung gegen Grippe als sinnvolle Maßnahme im Kampf gegen Corona.
  • Bislang zahlen die Krankenkassen jedoch nur für bestimmte Patienten.
  • Das könnte sich bald ändern.

Bisher übernehmen die Krankenkassen eine Impfung gegen die Grippe in der Regel nur für Patient*innen, die zu einer Risikogruppe gehören. Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie hält SPD-Mitglied und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach eine Kostenübernahme für alle angemessen.

Lauterbach: Impfung gegen Grippe vor allem wegen Corona nötig

Um das Gesundheitssystem während der Corona-Krise zu entlasten, rät die Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (RKI) dazu, sich dieses Jahr gegen die Grippe impfen zu lassen. Es sei dieses Jahr – vor allem während der anstehenden kalten Jahreszeit – besonders wichtig, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand innerhalb der Bevölkerung zu bewahren. Doch die eingeschränkte Kostenübernahme einer Impfung wollen viele Krankenkassen nicht ändern.

Eine Umfrage der „Welt am Sonntag“ ergab, dass unter 26 Anbietern und sehr wenige eine Kostenübernahme für alle Patient*innen planen. Lauterbach will das ändern, indem die Krankenkassen dazu verpflichtet werden, die Kosten für eine Impfung gegen die Grippe zu tragen. Dass die Impfstoffe knapp werden könnten, befürchtet er nicht: „Auch dieses Jahr wird der Impfstoff reichen - wir können es uns leisten, diesen allen Versicherten kostenfrei zur Verfügung zu stelle“.

Grünen-Politikerin Schulz-Asche stimmt Lauterbach mit Impfung gegen Grippe zu

Kordula Schulz-Asche, Grünen-Politikerin und Sprecherin der Fraktion für Prävention und Gesundheitswirtschaft, stimmt den Forderungen durch Lauterbach zu.  „Wir müssen mit einer präventiven Strategie in die kalte Jahreszeit gehen, um steigende Grippe- und Covid-19-Infektionen zu verhindern“, betonte sie gegenüber der „Welt am Sonntag“.

Neben der Impfung gegen Grippe empfiehlt das RKI zudem eine Impfung gegen Pneumokokken – insbesondere für Säuglinge und Senioren sowie Patienten mit chronischen Erkrankungen. Pneumokokken-Infektionen können zu schweren Lungenentzündungen führen, wovor während der Corona-Pandemie besonders dringend geschützt werden muss. (tt)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare