+
Karl Lauterbach ist derzeit stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender.

SPD

Lauterbach und Scheer bewerben sich um SPD-Parteivorsitz

  • schließen

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach und die Umweltpolitikerin Nina Scheer bewerben sich gemeinsam um den SPD-Parteivorsitz.

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach und die Umweltpolitikerin Nina Scheer wollen als Team für den Parteivorsitz kandidieren. Ihre Bewerbung kündigten sie am Freitag per Mail an. Darin heißt es: „Die SPD ist nicht nur die mitgliederstärkste Partei Deutschlands, sondern auch die diskussionsfreudigste. Das lieben wir so sehr an ihr!“ Lauterbach und Scheer sind das zweite Bewerberduo. Zuvor hatten bereits Europa-Staatsminister Michael Roth und die ehemalige nordrhein-westfälische Familienministerin Christina Kampmann ihre Kandidatur angekündigt.

Kandidaten für die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles haben bis zum 1. September Zeit, ihren Hut in den Ring zu werfen. Die Entscheidung soll nach einer Mitgliederbefragung auf einem Parteitag Anfang Dezember fallen.

„Wir wollen eine Neuausrichtung der SPD in der Sozialpolitik und in der Umweltpolitik“, sagte Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Wir wollen eine linkere Sozialpolitik und eine progressivere, aber realistische Umweltpolitik. Wir sind in diesen beiden Bereichen zu stark verwässert und nicht ausreichend aufgestellt.“

Ihre Aussichten seien gut. „Die Basis entscheidet das. Und das Rennen ist ergebnisoffen. Ich denke, dass diese Kandidatur an der Basis auf jeden Fall Chancen hat.“ Das gesamte Verfahren sei eine Bereicherung, und er freue sich auf einen fröhlichen Wettbewerb, betonte der SPD-Politiker. „Ich glaube, dass uns eine gute Bewerberauswahl und echte Unterschiede bei den Kandidaten helfen werden.“ Der 56-jährige Gesundheitsexperte Lauterbach kommt aus Nordrhein-Westfalen. Der SPD-Politiker sitzt seit 2005 im Bundestag.

Nina Scheer ist 47 Jahre alt, wurde in Berlin geboren und lebt in Geesthacht (Schleswig-Holstein). Sie gehört dem Bundestag seit 2013 an, wo sie den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd vertritt. Scheer ist Umwelt- und Energiepolitikerin.

Lesen Sie auch:

Diese beiden wollen die SPD anführen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion