Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kamala Harris will als Vizepräsidentin eine aktive Rolle neben Präsident Joe Biden spielen.
+
Kamala Harris will als Vizepräsidentin eine aktive Rolle neben Präsident Joe Biden spielen.

US-Politik

Kamala Harris: US-Vizepräsidentin deutet ihre Rolle neben Joe Biden an

  • Friederike Meier
    VonFriederike Meier
    schließen

Kamala Harris, Vizepräsidentin der USA, ist bisher vor allem als Unterstützung Joe Bidens aufgetreten. Doch es zeichnet sich bereits ab, was ihre Schwerpunkte sein könnten.

  • Kamala Harris, US-Vizepräsidentin unter Joe Biden, hat bisher vor allem den Präsidenten unterstützt.
  • Sie spielte eine wichtige Rolle dabei, Abgeordnete vom Corona-Hilfspaket zu überzeugen.
  • Biden-News: Alle Neuigkeiten zum 46. Präsidenten der USA.

Washington D.C. – Kamala Harris ist bereits seit sieben Wochen Vizepräsidentin der USA. Bisher ist allerdings noch relativ wenig davon zu sehen, dass sie ein eigenes politisches Portfolio neben US-Präsident Joe Biden entwickelt. Allerdings musste Kamala Harris laut CNN schon dreimal in den Senat kommen, um eine Pattsituation aufzulösen und ein Gesetz durchzubringen, unter anderem das Corona-Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen Dollar.

„Sie spielt noch nicht die gleiche Rolle wie Biden, als er Vizepräsident war“, sagte Eleanor Holmes Norton, Abgeordnete im Repräsentantenhaus für die Demokratische Partei, dem Nachrichtensender CNN. „Wenn ich er wäre, wüsste ich noch nicht, wie ich einen Platz für sie schaffen kann“, sagte Holmes Norton weiter über Kamala Harris. Die Bekämpfung des Coronavirus und das Corona-Hilfspaket seien derzeit seine einzigen Schwerpunkte.

Kamala Harris unterstützte Joe Biden bei Corona-Hilfspaket

Dass sie noch nicht ganz angekommen ist, spiegelt sich auch in ihrer Wohnsituation wider. Wie CNN berichtet, lebt Kamala Harris gemeinsam mit ihrem Mann Doug Emhoff derzeit noch im Blair House, einem Gästehaus des Präsidenten. Der traditionelle Wohnort der US-Vizepräsident:innen auf dem Gelände des Naval Observatory werde derzeit noch renoviert.

Bisher war Kamala Harris‘ größte Aufgabe, Joe Biden dabei zu unterstützen, das riesige Corona-Hilfspaket durch den Senat zu bringen. Mitarbeitende des Weißen Hauses sagten CNN, Harris habe vor der Abstimmung mit Abgeordneten auf beiden Seiten gesprochen, sowie versucht, Bürgermeister:innen, Beamt:innen vor Ort und Unternehmer:innen zu überzeugen.

Kamala Harris sucht zukünftige Schwerpunkte neben Joe Biden

Der demokratische Senator aus Virginia, Mark Warner, beschrieb Kamala Harris‘ als eine „Formuliererin“ des Hilfspakets. „Sie hat uns zugehört, aber sie wusste auch, dass dies eines dieser Pakete ist, wo kein Raum für Fehler ist“, sagte er gegenüber CNN. „Sie ist mit so vielen auf der demokratischen Seite persönlich befreundet, deshalb glaube ich, sie war entscheidend“, so Warner.

Einer ihrer zukünftigen Schwerpunkte könnte die internationale Politik sein. Kamala Harris nahestehende Menschen haben dieses Feld zusammen mit dem Thema nationale Sicherheit gegenüber CNN als zukünftige Schlüsselthemen. So sei Kamala Harris im Raum gewesen, als Joe Biden den Luftangriff auf Syrien angeordnet hatte. Außerdem habe sie bereits selbst mit vielen ausländischen Regierungschef:innen telefoniert, darunter der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Ein weiterer Schwerpunkt von Kamala Harris könnte es sein, kleinen Unternehmen zu helfen, die unter der Corona-Pandemie leiden. Berater:innen sagten gegenüber CNN, sie wolle kleinen Unternehmen und solchen, die von People of Color geführt werden, dabei helfen, genügend Aufmerksamkeit von der Regierung zu bekommen. (Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare