USA

Justin Amash steigt ins Rennen um die Präsidentschaft ein

Amash strebt nach eigenen Angaben die Nominierung als Kandidat der Libertarian Party (Libertären Partei) an.

Der parteilose US-Kongressabgeordnete Justin Amash will knapp ein halbes Jahr vor den Präsidentschaftswahlen in den USA ins Rennen um das Präsidentenamt einsteigen. Er habe ein Sondierungskomitee eingesetzt, teilte Amash am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Ein solches Komitee ermöglicht es, frühzeitig Spenden für den Wahlkampf einzuwerben und Mitarbeiter anzustellen. Amash strebt nun nach eigenen Angaben die Nominierung als Kandidat der Libertarian Party (Libertären Partei) an.

Der 40-jährige Kongressabgeordnete ist ein scharfer Kritiker von US-Präsident Donald Trump. Im vergangenen Sommer verließ er die Republikanische Partei und stimmte später für Trumps Amtsenthebung.

Amash hat keine Chancen auf einen Sieg, könnte als Präsidentschaftskandidat aber den Ausgang der US-Präsidentenwahl am 3. November beeinflussen, da ihn sowohl frustrierte Republikaner, als auch unzufriedene Demokraten unterstützen könnten. (afp)

Kommentare