Transatlantische Beziehungen

Junge Amerikaner finden Verhältnis zu Deutschen gut

  • schließen

Befragung von Körber-Stiftung und Pew Research in den USA und hierzulande.

Gut drei Jahre nach Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hält die transatlantische Beziehungskrise weiter an. Fast zwei Drittel der Deutschen (64 Prozent) sind der Ansicht, dass die Beziehungen zu den USA schlecht sind. Das sind zwar weniger als im vorvergangenen Jahr, als das noch fast drei Viertel der Deutschen annahmen. Doch eine wirkliche Trendwende ist darin nicht zu erkennen. Das geht aus einer Umfrage des Forschungsinstituts Pew Research in Washington und der deutschen Körber-Stiftung hervor, die in der Nacht zu Dienstag veröffentlicht wurde.

Völlig anders ist die Wahrnehmung der Amerikaner von Deutschland. 2019 gaben der Umfrage zufolge genau 75 Prozent der Befragten an, das Verhältnis ihres Landes zu Deutschland sei gut. Das ist eine Steigerung von fünf Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Nur noch 17 Prozent der Amerikaner waren der Ansicht, die bilateralen Beziehungen seien schlecht. 2018 lag dieser Wert bei 25 Prozent. Auffallend ist, dass vor allem die Älteren in beiden Ländern ein trübes Bild der Beziehungen zeichneten. Dagegen waren die Jungen optimistischer. In den USA etwa sagten 82 Prozent der 18- bis 29-Jährigen, das Verhältnis sei gut.

Besonders stark gehen die Meinungen in Verteidigungsfragen auseinander. 60 Prozent der Befragten in den USA sagten, dass die Nato eingreifen sollte, wenn Russland einen Partnerstaat des Militärbündnisses angreifen würde. In Deutschland waren 60 Prozent der Umfrageteilnehmer der gegenteiligen Ansicht. Während 78 Prozent der Amerikaner der Auffassung waren, dass die Anwendung militärischer Gewalt manchmal nötig sei, sagten das nur 52 Prozent der Befragten in Deutschland.

Bemerkenswert: Die US-Amerikaner scheinen das beständige Drängen ihres Präsidenten, wonach die Europäer mehr Geld für das Militär ausgeben sollen, nicht zu unterstützen. Lediglich 35 Prozent der Befragten in den USA schlossen sich den Forderungen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion